USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Die US-Notenbank Federal Reserve berät angesichts einer robusten Wirtschaftsentwicklung und einer vergleichsweise hohen Inflationsrate über eine Straffung ihrer Geldpolitik.

03.11.2021 - 05:49:29

US-Notenbank Fed entscheidet über Drosselung der Anleihenkäufe. Experten erwarten, dass die Fed am Mittwoch (19.00 Uhr MEZ) eine Drosselung ihrer milliardenschweren Wertpapierkäufe ankündigt. Dies wäre die erste Abkehr vom ultralockeren geldpolitischen Kurs seit Beginn der Pandemie. Am Leitzins, der in der Spanne von 0,0 bis 0,25 Prozent liegt, dürfte sich vorerst nichts ändern.

Die Fed kauft jeden Monat Anleihen im Wert von rund 120 Milliarden Dollar. Das Programm soll die Liquidität der Finanzmärkte verbessern und die Bereitstellung von Krediten für Haushalte und Firmen erleichtern. Notenbankchef Jerome Powell signalisierte Ende Oktober erneut das Auslaufen des Programms. "Wir sind auf dem besten Weg, mit der Reduzierung unserer Anleihekäufe zu beginnen", sagte er. Das sogenannte Tapering solle Mitte kommenden Jahres abgeschlossen sein, falls sich die Wirtschaft wie erwartet entwickelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bezahldienst Square benennt sich in Block um. SAN FRANCISCO - Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert. Der Namenswechsel soll am 10. Dezember offiziell über die Bühne gehen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Bezahldienst Square benennt sich in Block um (Boerse, 01.12.2021 - 23:26) weiterlesen...

Türkischer Präsident Erdogan tauscht Finanzminister aus. Lutfi Elvan verlässt das Amt nach nur etwas mehr als 12 und wird durch Nureddin Nebati ersetzt, wie aus einer offiziellen Mitteilung vom Mittwochabend hervorgeht. ANKARA - Der wegen der taumelnden Landeswährung und damit verbundener Wirtschaftsprobleme unter Druck stehende türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan tauscht den Finanzminister aus. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 23:14) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Erneut schwach - Omikron macht Erholung zunichte. Nach zunächst deutlichen Erholungsgewinnen drehten sie im späteren Verlauf in die Verlustzone. Besonders steil abwärts ging es schließlich in den letzten Handelsminuten. Erste Fälle der neuen Corona-Variante gab es inzwischen auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien. In Südafrika haben sich außerdem die Covid-19-Fälle binnen eines Tages verdoppelt. Ob der sprunghafte Anstieg jedoch mit der neuen Variante Omikron zusammenhängt, ist noch nicht klar. NEW YORK - Der erste Fall einer Omikron-Infektion in den USA hat am Mittwoch einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen rasch beendet. (Boerse, 01.12.2021 - 22:47) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dow Jones und Nasdaq unter Druck - Omikron erreicht USA. Der Stabilisierungsversuch nach den Kursverlusten der vergangenen Tage ist damit erst einmal vorbei. Anleger reagierten verschreckt auf den ersten Fall der Coronavirus-Variante Omikron in den USA. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel im späten Handel um 0,78 Prozent auf 34 214,71 Punkte, der Nasdaq 100 büßte gut 1 Prozent auf 15 969,67 Zähler ein. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt ist am Mittwoch nach zunächst deutlicheren Gewinnen in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 01.12.2021 - 21:39) weiterlesen...

General Motors hebt Gewinnausblick für 2021 an - Aktie steigt. 2021 werde nun ein Betriebsgewinn (bereinigtes Ebit) in Höhe von rund 14 Milliarden Dollar (12,4 Mrd Euro) erwartet, gab der Konzern am Mittwoch in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC bekannt. Bislang hatte GM ein Ergebnis am oberen Ende der Spanne von 11,5 und 13,5 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. DETROIT - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) wird trotz des anhaltenden Chipmangels in der Branche optimistischer für das laufende Geschäftsjahr. (Boerse, 01.12.2021 - 21:34) weiterlesen...

US-Anleihen legen wegen Omikron-Sorgen nach anfangs deutlichen Verlusten zu. Die Erwartung einer rascheren geldpolitischen Straffung der US-Notenbank Fed trat in den Hintergrund. Dafür machten sich wieder zunehmend Sorgen über die neue Coronavirus-Variante Omikron breit. So machten Nachrichten die Runde, dass sich die bestätigten Covid-19-Fälle in Südafrika seit Dienstag nahezu verdoppelt haben und außerdem nun auch in den USA ein erster Omikron-Fall aufgetaucht ist. Auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien ist diese Virusvariante in ersten Fällen inzwischen nachgewiesen worden. Das Sorge für zunehmende Risikoscheu an den Aktienmärkte und trieb Anleger in so genannte "sichere Häfen" wie etwa Anleihen. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach einem schwachen Start zugelegt. (Sonstige, 01.12.2021 - 21:19) weiterlesen...