USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Die US-Notenbank Fed wird ihre geldpolitischen Entscheidungen künftig häufiger vor der Presse erläutern.

13.06.2018 - 22:16:24

US-Notenbank kündigt Pressekonferenzen nach jeder Zinsentscheidung an. Ab dem kommenden Jahr werde es nach jeder Zinsentscheidung des geldpolitischen Ausschusses eine Pressekonferenz geben, kündigte Notenbankchef Jerome Powell am Mittwoch im Anschluss an die jüngste Zinserhöhung der Notenbank an.

Nach der bisherigen Vorgehensweise gibt es nur bei vier der insgesamt acht Zinssitzungen im Jahr eine Pressekonferenz, in der die Beschlüsse durch den Notenbankpräsidenten erläutert werden. Bei den übrigen vier Sitzungen erfolgt nur die Veröffentlichung einer schriftlichen Stellungnahme.

An den Finanzmärkten hatte sich zuletzt die Erwartung verfestigt, dass immer nur bei Zinsentscheidungen mit anschließenden Pressekonferenzen wichtige Änderungen der Geldpolitik erfolgen. Powell machte deutlich, dass die Änderung bei der Vorgehensweise keinerlei Änderung für die künftige Geldpolitik darstelle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen wandeln Verluste in Gewinne NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch ihre leichten Auftakt-Kursverluste in Gewinne verwandelt. (Sonstige, 14.11.2018 - 20:51) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu - Pfund nach Billigung des Brexit-Entwurfs unentschlossen. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1303 US-Dollar und damit in etwa soviel wie im europäischen Nachmittagsgeschäft. Gegen Mittag in Europa war der Euro noch vorübergehend bis auf 1,1263 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1296 (Dienstag: 1,1261) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8853 (0,8880) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch nach einer Berg- und Talfahrt etwas zugelegt. (Boerse, 14.11.2018 - 20:40) weiterlesen...

IPO/CNBC: Jeans-Ikone Levi's plant Börsengang. Das Unternehmen visiere dafür das erste Quartal 2019 an und wolle bei einer Gesamtbewertung von mehr als 5 Milliarden Dollar (4,4 Mrd Euro) zwischen 600 und 800 Millionen Dollar bei Investoren einsammeln, meldete der Sender CNBC am Mittwoch unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Levi's äußerte sich dazu auf Nachfrage zunächst nicht. NEW YORK - Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) will laut einem US-Medienbericht an die Börse zurück. (Boerse, 14.11.2018 - 20:03) weiterlesen...

Aktien New York: Apple-Verluste machen Anlegern erneut zu schaffen NEW YORK - Unter dem Eindruck weiterer Verluste der Apple verlor zuletzt 1,11 Prozent auf 25 006,53 Punkte und knüpfte damit an seine jüngste Verlustserie an. (Boerse, 14.11.2018 - 19:58) weiterlesen...

Ölpreise legen nach jüngster Talfahrt etwas zu. Händler begründeten dies mit Medienberichten, die auf die Möglichkeit einer deutlichen Förderkürzung durch den Verbund "Opec-Plus" schließen lässt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 66,80 US-Dollar. Das waren 1,33 Dollar mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,11 Dollar auf 56,83 Dollar. LONDON - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihrer heftigen Talfahrt der vergangenen Tage erholt. (Boerse, 14.11.2018 - 18:02) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 15. November 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 15. November 2018 (Boerse, 14.11.2018 - 17:31) weiterlesen...