Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Die US-Notenbank Fed steht möglicherweise vor mehr Zinsanhebungen als bisher gedacht.

22.09.2021 - 20:23:27

US-Notenbank deutet mehr Zinserhöhungen an. Neue Projektionen, die nach der Zinsentscheidung der Fed am Mittwoch veröffentlicht wurden, deuten auf eine Zinserhöhung im kommenden Jahr hin, gefolgt von möglicherweise drei Anhebungen im Jahr 2023. Bisher hatten die Prognosen lediglich zwei Anhebungen für das Jahr 2023 signalisiert.

Die Wirtschaftsprognosen für 2021 wurden deutlich verändert. Während die Wachstumsprognose von 7,0 auf 5,9 Prozent verringert wurde, wurde die Inflationsprojektion von 3,4 auf 4,2 Prozent erhöht. Für die Jahre 2022 und 2023 wurden die Wachstums- und Inflationsprognosen überwiegend angehoben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Tech-Aktien ziehen weiter an - Dow leicht im Minus. Der Leitindex Dow Jones Industrial aber litt letztlich etwas unter Sorgen wegen des überraschend langsamen Wirtschaftswachstums in China. Angesichts leicht fallender beziehungsweise stagnierender Ölpreise geriet derweil die Furcht vor Inflation wieder etwas in den Hintergrund. NEW YORK - An der Wall Street haben die Technologiewerte am Montag ihre jüngste Erholungsrally fortgesetzt. (Boerse, 18.10.2021 - 22:42) weiterlesen...

US-Anleihen leiden unter anhaltenden Inflationssorgen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab um 0,14 Prozent auf 130,78 Punkte nach und knüpfte damit an seine Ende letzter Woche erzielten Verluste an. Die Rendite zehnjähriger Papiere stieg zuletzt auf 1,58 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Montag weiter gefallen. (Sonstige, 18.10.2021 - 21:28) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs hält sich über 1,16 US-Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1611 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Geschäft hatte sich der Euro ebenfalls auf diesem Niveau bewegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1604 (Freitag: 1,1602) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8618 (0,8619) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich im US-Handel am Montag nur wenig bewegt. (Boerse, 18.10.2021 - 20:58) weiterlesen...

Aktien New York: Stimmung hellt sich auf - Nur Dow noch leicht im Minus. Angesichts leicht fallender Ölpreise geriet zudem die Furcht vor Inflation wieder etwas in den Hintergrund. So machten die wichtigsten Aktienindizes ihre Anfangsverluste weitgehend wett. Gewinne verzeichneten insbesondere die Technologiewerte. NEW YORK - Anleger an der Wall Street haben am Montag Sorgen wegen des überraschend langsamen Wirtschaftswachstum in China weitgehend abgeschüttelt. (Boerse, 18.10.2021 - 20:02) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 19. Oktober 2021. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 19. Oktober TAGESVORSCHAU: Termine am 19. Oktober 2021 (Boerse, 18.10.2021 - 17:34) weiterlesen...

EU-Behörde prüft Zulassung von Pfizer-Impfstoff für Kinder. Das teilte die EMA am Montag in Amsterdam mit. Die Hersteller hatten bereits in der vergangenen Woche angekündigt, entsprechende Daten zu den klinischen Untersuchungen an die EMA zu schicken. AMSTERDAM - Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft nun auch die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 17:29) weiterlesen...