Produktion, Absatz

WASHINGTON - Die US-Industrie hat ihre Produktion erneut ausgeweitet.

16.12.2021 - 15:47:27

USA: Industrie weitet Produktion erneut aus. Nach einem Anstieg der Gesamtproduktion um 1,7 Prozent im Oktober stieg die Herstellung im November um 0,5 Prozent, wie die US-Notenbank Fed am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten einen Anstieg um 0,6 Prozent erwartet. Die Warenherstellung im verarbeitenden Gewerbe stieg ebenso an wie die Aktivität im Bergbau. Die Versorger schränkten ihre Produktion hingegen ein. Die Kapazitätsauslastung stieg von 76,5 auf 76,8 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Prämien: Der Staat gibt am meisten. Mal sind es einige hundert Euro, manchmal vierstellige Summen ohne Abzug von Steuern oder Abgaben, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Am besten schnitten in diesem Punkt zuletzt die 1,1 Million Beschäftigten der Länder im Tarifpoker ab. Sie bekommen bis spätestens März 1300 Euro als Corona-Prämie. 1000 bis 1100 Euro wurden im Herbst rund 170 000 Beschäftigten der bundeseigenen Deutschen Bahn zugesagt. BERLIN - Netto wie brutto: Zehntausende Beschäftigte in Deutschland erhalten Corona-Prämien. (Boerse, 19.01.2022 - 05:58) weiterlesen...

Grünen-Politiker Nouripour für Rüstungsexportstopp für Ägypten. "Deutsche Rüstungsexporte nach Ägypten und Saudi-Arabien darf es angesichts der problematischen Politik beider Staaten nicht geben", sagte Nouripour, der als aussichtsreicher Kandidat für die Wahl zum neuen Grünen-Vorsitzenden beim Parteitag Ende Januar gilt, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - Der Grünen-Politiker Omid Nouripour hat einen Stopp deutscher Waffenlieferungen an das aktuelle Hauptempfängerland Ägypten gefordert. (Boerse, 19.01.2022 - 05:55) weiterlesen...

Spezialglashersteller Schott stellt Bilanz vor. Im Geschäftsjahr 2019/2020 war der Umsatz um 2,2 Prozent auf knapp 2,24 Milliarden Euro gestiegen. Das Konzernergebnis war um drei Prozent auf 199 Millionen Euro zurückgegangen. Das Unternehmen hatte den Rückgang vor allem auf Rückstellungen für das vor Jahren aufgegebene Solargeschäft zurückgeführt. MAINZ - Der Mainzer Spezialglashersteller Schott legt an diesem Mittwoch (10.30 Uhr) seine Bilanz für das Jahr 2020/21 vor und richtet einen Blick auf die aktuelle Geschäftslage. (Boerse, 19.01.2022 - 05:48) weiterlesen...

Immobilien-Gutachter: Die Party geht weiter. In den acht größten deutschen Städten zeichnet sich keine Trendwende ab, wie Vertreter der jeweiligen amtlichen Gutachterausschüsse am Dienstagabend schilderten. "Die Party geht weiter", sagte der Berliner Ausschussvorsitzende Reiner Rössler. Von Preisanstiegen berichteten auch Vertreter aus Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart und Leipzig. Eine Immobilienblase gebe es auf dem Wohnungsmarkt aber nicht. BERLIN - Wer in den Metropolen eine Wohnung sucht, muss aus Expertensicht mit weiter steigenden Preisen rechnen. (Boerse, 19.01.2022 - 05:43) weiterlesen...

Studie: Aldi und Lidl waren 2021 in Großbritannien am günstigsten. Lebensmittel seien 2021 bei den beiden deutschen Discountern am günstigsten gewesen, teilte die Verbraucherschutzorganisation Which? am Mittwoch in London mit. Demnach kostete ein bestimmter Warenkorb bei Aldi in sechs Monaten am wenigsten, in fünf Monaten war Lidl am billigsten. Im Januar 2021 lagen die Konkurrenten gleichauf. Die deutschen Unternehmen haben ihren Marktanteil im Vereinigten Königreich in den vergangenen Jahren stark ausgebaut und kamen zuletzt gemeinsam auf 14,3 Prozent. LONDON - Aldi und Lidl hängen in Großbritannien ihre alteingesessenen Wettbewerber nach einer Studie preislich ab. (Boerse, 19.01.2022 - 05:43) weiterlesen...

Krise der Ostseefischerei lässt Berufsstand weiter schrumpfen. Nach Zahlen der Länder Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern waren Ende des vergangenen Jahres in der Kleinen Hochsee- und Küstenfischerei noch 385 Fischer im Haupterwerb gemeldet und damit 30 weniger als am Ende des Vorjahres. Den größeren Teil des Rückgangs verzeichnete demnach Mecklenburg-Vorpommern mit einem Minus von 18 Fischern. ROSTOCK/KIEL - Die Krise der deutschen Ostseefischerei lässt den Berufsstand weiter schrumpfen. (Boerse, 19.01.2022 - 05:41) weiterlesen...