Indikatoren, USA

WASHINGTON - Die US-Bauwirtschaft hat im April einen Dämpfer bekommen.

16.05.2018 - 14:45:24

USA: Baubeginne fallen stärker als erwartet. Sowohl die Zahl der neu begonnenen Bauten als auch die Genehmigungen für Neubauten gingen zurück, wie aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervorgeht.

Die Zahl der Baubeginne fiel im Monatsvergleich um 3,7 Prozent auf annualisiert knapp 1,3 Millionen Bauten. Analysten hatten nur einen leichten Rückgang um 0,7 Prozent erwartet. Allerdings wurde der Zuwachs im Vormonat kräftig von 1,9 auf 3,6 Prozent nach oben korrigiert.

Die Baugenehmigungen entwickelten sich ebenfalls schwächer. Gegenüber dem Vormonat fielen sie um 1,8 Prozent. Auf das Jahr hochgerechnet ergibt sich eine Zahl von 1,35 Millionen Genehmigungen. Erwartet wurde ein Rückgang um 2,1 Prozent. Auch hier wurde der Zuwachs im Vormonat stark nach oben korrigiert. Anstatt eines Anstiegs um 2,5 Prozent ergibt sich nach neuen Zahlen ein Plus von 4,1 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Handelsblatt': Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor. Damit will die Bundesregierung, wie im Koalitionsvertrag beschlossen, qualifizierten ausländischen Fachkräften den Zuzug nach Deutschland erleichtern. BERLIN - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat nach einem Bericht des "Handelsblatts" Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz vorgelegt. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 16:24) weiterlesen...

Arbeitgeber: 'Spurwechsel' für Asylbewerber erzeugt 'falsche Anreize'. "Es muss gelten: wer die Voraussetzungen für Asylgewährung nicht erfüllt, muss die Ablehnungsentscheidung so schnell wie möglich erhalten und dann auch so schnell wie möglich Deutschland wieder verlassen", sagte der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Steffen Kampeter, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). BERLIN - Die Arbeitgeber in Deutschland haben sich skeptisch zu dem Vorschlag geäußert, gut integrierten, aber abgelehnten Asylbewerbern einen Weg zum deutschen Arbeitsmarkt zu eröffnen. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 14:55) weiterlesen...

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fallen weiter. Die Anträge fielen um 2000 auf 212 000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg auf 215 000 gerechnet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erneut gesunken. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 14:44) weiterlesen...

USA: Philly-Fed-Index überraschend stark gefallen. Der Indikator der regionalen Notenbank (Philly-Fed-Index) ist im August um 13,8 Punkte auf 11,9 Punkte gefallen, wie die regionale Zentralbank am Donnerstag mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit November 2016. Analysten hatten einen viel schwächeren Rückgang auf 22,0 Punkte erwartet. PHILADELPHIA - In den USA hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia überraschend deutlich eingetrübt. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 14:43) weiterlesen...

USA: Baubeginne steigen geringfügig. Während die Wohnungsbaubeginne nur schwach stiegen, legten die Genehmigungen moderat zu. WASHINGTON - Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juli durchwachsen entwickelt. (Boerse, 16.08.2018 - 14:42) weiterlesen...

Eurozone: Handelsüberschuss sinkt dritten Monat in Folge. Der saisonbereinigte Exportüberschuss sei gegenüber dem Vormonat um 0,2 Milliarden auf 16,7 Milliarden Euro gefallen, teilte das Statistikamt Eurostat am Donnerstag mit. Analysten hatten stattdessen mit einer Stagnation bei 16,9 Milliarden Euro gerechnet. Der Rückgang im Juni ist bereits der dritte in Folge. LUXEMBURG - Der Handelsüberschuss der Eurozone mit der restlichen Welt ist im Juni weiter gesunken. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 11:02) weiterlesen...