Produktion, Absatz

WASHINGTON - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im November überraschend verbessert.

03.12.2018 - 16:22:25

USA: Industriestimmung überraschend aufgehellt. Der Einkaufsmanagerindex ISM stieg von 57,7 Punkten im Vormonat auf 59,3 Punkte, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Washington mitteilte. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 57,5 Zähler gerechnet.

Damit bleibt die Stimmung in den amerikanischen Industriebetrieben weiter auf einem hohen Niveau. Im August hatte der Stimmungsindikator mit 61,3 Punkten den höchste Stand seit 2004 erreicht.

Der Gesamtindex liegt weiter deutlich über der Schwelle von 50 Punkten und deutet damit auf eine wachsende Industrieproduktion hin. Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA.

Die Entwicklung im Überblick

^ November Prognose Vormonat

Einkaufsmanagerindex 59,3 57,5 57,7

Beschäftigungsindex 58,4 56,8

Auftragsindex 62,1 57,4

Preisindex 60,7 70,0 71,6

Produktionsindex 60,6 59,9°

(Angaben in Punkten)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Jacobs darf nicht Darboven-Sohn werden - Gericht stoppt Adoption. Der Hamburger Unternehmer Albert Darboven (82) darf vorerst nicht den Kaffee-Erben Andreas Jacobs (55) adoptieren. Einen entsprechenden Antrag hat das Amtsgericht Hamburg-Blankenese zurückgewiesen, wie Gerichtssprecher Kai Wantzen am Dienstag sagte. Gegen die Entscheidung vom Freitag kann innerhalb eines Monats aber Beschwerde eingelegt werden. HAMBURG - Die Aussichten für einen Jacobs an der Spitze des Kaffeerösters Darboven stehen nach der Entscheidung eines Familiengerichts schlecht. (Boerse, 11.12.2018 - 19:41) weiterlesen...

Bahn-Aufsichtsrat überprüft Finanzplanung bis 2023. Wie vorab aus Kreisen des Kontrollgremiums bekannt wurde, legt der Vorstand seine mittelfristige Finanzplanung bis zum Jahr 2023 vor. BERLIN - Um Milliardeninvestitionen für die Deutsche Bahn und deren Finanzierung geht es am Mittwoch in Berlin in einer Aufsichtsratssitzung der Konzerns. (Boerse, 11.12.2018 - 19:08) weiterlesen...

EU-Kommission hat Bedenken wegen Unitymedia-Übernahme durch Vodafone. Der milliardenschwere Deal könne den Wettbewerb zwischen den sich verschmelzenden Unternehmen ausschalten und negative Folgen haben, teilte die EU-Kommission am Dienstag mit. Daher sei nun eine vertiefte Prüfung eingeleitet worden. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben bei der geplanten Übernahme des Kabelanbieters Unitymedia durch den britischen Telekommunikationskonzern Vodafone Bedenken. (Boerse, 11.12.2018 - 19:05) weiterlesen...

Google-Chef: Aktuell keine Pläne für Suchmaschine in China. Vor kurzem hatten Medienberichte, wonach Google an einer im Einklang mit Vorgaben der chinesischen Behörden zensierten Internet-Suche arbeite, für heftige Kritik an dem Internet-Konzern gesorgt. Pichai bezeichnete zugleich den Zugang zu Informationen als ein Menschenrecht - was mit der Zeit auch als ein Argument für ein Angebot in China dienen könnte. Google hatte 2010 China verlassen, statt die Suche zu zensieren. WASHINGTON - Google verfolgt nach Angaben von Firmenchef Sundar Pichai aktuell keine Pläne für den Start einer Suchmaschine in China. (Boerse, 11.12.2018 - 18:16) weiterlesen...

Autohersteller Hyundai will Brennstoffzellenproduktion ausbauen. Der südkoreanische Autokonzern kündigte am Dienstag an, bis 2030 eine jährliche Produktionskapazität von 700 000 Brennstoffzellensystemen aufbauen zu wollen. Die Hyundai-Motor-Gruppe und ihre Zulieferer wollen dazu in die Erweiterung der Produktionsstätten sowie in Forschung und Entwicklung etwa 7,6 Billionen Won (derzeit 5,9 Mrd Euro) investieren. Mehr als 50 000 Arbeitsplätze sollen entstehen. SEOUL - Der VW -Rivale Hyundai forciert die Produktion von Brennstoffzellen für Pkw und andere Fahrzeuge. (Boerse, 11.12.2018 - 17:45) weiterlesen...

BGH-Verhandlung über erste Dieselfahrer-Klage abgesagt. KARLSRUHE - Dieselfahrer müssen weiter auf ein höchstrichterliches Urteil zu möglichen finanziellen Ansprüchen im Abgasskandal warten. Eine für den 8. Januar angesetzte Verhandlung am Bundesgerichtshof (BGH) ist abgesagt, weil der Kläger seine Revision zurückgenommen hat. Das teilte das Gericht am Dienstag in Karlsruhe mit. Es wäre die erste Verhandlung überhaupt über eine Diesel-Klage in letzter Instanz am BGH gewesen. (Az. VIII ZR 78/18) BGH-Verhandlung über erste Dieselfahrer-Klage abgesagt (Boerse, 11.12.2018 - 17:31) weiterlesen...