Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

WASHINGTON - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Juli überraschend deutlich eingetrübt.

28.07.2020 - 17:05:56

USA: Verbraucherstimmung stärker eingetrübt als erwartet. Das Verbrauchervertrauen fiel um 5,7 Punkte auf 92,6 Zähler, wie das Marktforschungsinstitut Conference Board am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem Rückgang auf im Schnitt 95,0 Punkte gerechnet.

WASHINGTON - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Juli überraschend deutlich eingetrübt. Das Verbrauchervertrauen fiel um 5,7 Punkte auf 92,6 Zähler, wie das Marktforschungsinstitut Conference Board am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem Rückgang auf im Schnitt 95,0 Punkte gerechnet.

USA: Hauspreise steigen erneut trotz Corona-Krise - Case-Shiller-Index

NEW YORK - Auf dem US-Immobilienmarkt halten sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Preisentwicklung bisher offenbar weiter in Grenzen. Im Mai stiegen die Hauspreise in 20 großen Metropolregionen im Jahresvergleich um 3,7 Prozent, nach 3,9 Prozent im Vormonat, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten mit einem Plus von 4,0 Prozent gerechnet.

US-Notenbank verlängert Corona-Kreditprogramme bis zum Jahresende

WASHINGTON - Die US-Notenbank Fed hat die meisten ihrer in der Corona-Pandemie aufgelegten Notfallkreditprogramme um drei Monate bis zum Jahresende verlängert. Die Entscheidung soll den Teilnehmen die Sicherheit geben, dass sie weiter verfügbar seien, heißt es in einer am Dienstag in Washington veröffentlichten Mitteilung. Der Wirtschaft, die weiter unter der Pandemie leide, solle so geholfen werden. Die Notkreditprogramme wurden bisher eher zögerlich angenommen.

EU fordert China zu Zugeständnissen bei Handelsgesprächen auf

BRÜSSEL/PEKING - Die EU hat China zu weiteren Zugeständnissen bei den Verhandlungen über das geplante Investitionsabkommen aufgefordert. Das chinesische Angebot für einen erleichterten Marktzugang in den Bereichen Telekommunikation und Computer, Gesundheit, Biotechnologie und Fahrzeuge mit neuartigen Energieantrieben müsse nachgebessert werden, teilte die für die Verhandlungen zuständige EU-Kommission am Dienstag nach einer Videokonferenz mit Vertretern der chinesischen Regierung mit. Auch bei vorgesehenen Verpflichtungen für eine nachhaltige Entwicklung brauche es mehr Ambition und Engagement.

ROUNDUP 2: Trump will Ex-Offizier als US-Botschafter nach Berlin schicken

WASHINGTON/BERLIN - US-Präsident Donald Trump will den ehemaligen Heeresoffizier Douglas Macgregor zum US-Botschafter in Berlin machen. Der Deutschlandkenner und -kritiker soll Richard Grenell nachfolgen, wie das Weiße Haus erklärte. Der streitbare Grenell war im Juni nach nur zwei Jahren zurückgetreten. Macgregor muss nun zunächst vom US-Senat bestätigt werden. Ob das noch vor der US-Präsidentenwahl in drei Monaten klappen wird, ist aber offen.

ROUNDUP 2/EZB mahnt Banken: Keine Gewinnausschüttung 2020 wegen Corona-Krise

FRANKFURT - Kredite statt Dividenden: Banken im Euroraum sollen nach dem Willen der Aufseher wegen der Corona-Krise in diesem Jahr keine Gewinne ausschütten. Auch auf Aktienrückkäufe sollen die Institute möglichst bis zum 1. Januar 2021 verzichten, mahnten die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) am Dienstag. Ziel des Dividendenstopps ist, die Fähigkeit der Geldhäuser zu stärken, mögliche Verluste infolge der Pandemie zu verkraften und ausreichend Mittel für die Kreditvergabe an Privatleute und Firmen zu haben.

Corona-Krise lässt Beschäftigung in Spanien einbrechen

MADRID - Die Corona-Krise schlägt sich im heftig betroffenen Spanien stark am Arbeitsmarkt nieder. Die Zahl der Beschäftigten sank von knapp 19,7 Millionen im ersten Quartal auf 18,6 Millionen im zweiten Quartal, teilte das Nationale Statistikinstitut INE am Dienstag mit.

ROUNDUP/EZB mahnt Banken: Keine Gewinnausschüttung 2020 wegen Corona-Krise

FRANKFURT - Kredite statt Dividenden: Banken im Euroraum sollen nach dem Willen der Aufseher wegen der Corona-Krise in diesem Jahr keine Gewinne ausschütten. Auch auf Aktienrückkäufe sollen die Institute möglichst bis zum 1. Januar 2021 verzichten, mahnten die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) am Dienstag. Ziel des Dividendenstopps ist, die Fähigkeit der Geldhäuser zu stärken, mögliche Verluste infolge der Pandemie zu verkraften und ausreichend Mittel für die Kreditvergabe an Privatleute und Firmen zu haben.

ROUNDUP/Luxemburgs Pandemie-Bekämpfer: Corona-Zahlen stabilisieren sich

LUXEMBURG - In Luxemburg hat sich der Anstieg der Corona-Infektionszahlen nach Angaben des obersten Pandemie-Bekämpfers im Land verlangsamt: "Die Zahlen stabilisieren sich im Moment, wenn auch auf hohem Niveau", sagte der Direktor des Luxemburger Gesundheitsinstituts, Ulf Nehrbass, der Deutschen Presse-Agentur. Luxemburg sehe sich damit auf dem "richtigen Weg" und sei "sehr verhalten optimistisch", die Lage in den Griff zu bekommen. "Wir sind ganz klar in der zweiten Welle", sagte Nehrbass, der auch Sprecher der Covid-19 Task Force in Luxemburg ist.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Industrieproduktion steigt wie erwartet im Juli. Im Monatsvergleich sei die Produktion um 3,0 Prozent gestiegen, teilte die US-Notenbank am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Im Vormonat hatte die Produktion um 5,7 Prozent zugelegt. Im April war die Produktion wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie drastisch eingebrochen. WASHINGTON - Die Produktion der US-Industrie hat sich im Juli weiter vom Einbruch in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 17:05) weiterlesen...

USA: Konsumklima der Uni Michigan hellt sich überraschend auf. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg im August gegenüber dem Vormonat um 0,3 Punkte auf 72,8 Punkte, wie die Universität am Freitag auf Basis einer ersten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten 72,0 Punkte erwartet. MICHIGAN - Das Konsumlima in den USA hat sich überraschend aufgehellt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 16:21) weiterlesen...

USA: Produktivität steigt stärker als erwartet. Das Verhältnis von Produktion und Arbeitszeit legte im zweiten Quartal um 7,3 Prozent zu, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington in einer ersten Schätzung mitteilte. Es ist der stärkste Anstieg seit 11 Jahren. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg um 1,5 Prozent gerechnet. Im ersten Quartal war die Produktivität noch um 0,3 Prozent gesunken. WASHINGTON - Die Produktivität der US-Wirtschaft hat in der Corona-Krise deutlich zugelegt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 15:02) weiterlesen...

USA: Einzelhandel erholt sich weiter von Corona-Absturz. Im Vergleich zu den vergangenen beiden Monaten hielten sich die Zuwächse aber in engen Grenzen. Die Umsätze der Branche lagen im Juli um 1,2 Prozent höher als im Vormonat, wie das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 2,1 Prozent erwartet. Ohne die Autoverkäufe sind die Umsätze im Juli um 1,9 Prozent gestiegen. WASHINGTON - Der Einzelhandel in den USA hat sich auch im Juli von seinem Absturz in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 14:48) weiterlesen...

WDH/Eurozone: Corona-Pandemie führt zu historischem Konjunktureinbruch (Es wurden zwei Tippfehler verbessert.) (Wirtschaft, 14.08.2020 - 11:49) weiterlesen...

Eurozone: Außenhandel erholt sich von Corona-Einbruch. Die Ausfuhren seien gegenüber April saisonbereinigt um 11,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Die Einfuhren legten um 5,7 Prozent zu. LUXEMBURG - Der Außenhandel der Euroländer hat sich im Juni weiter von dem drastischen Einbruch während der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 11:03) weiterlesen...