Einzelhandel, Indikatoren

WASHINGTON - Die Einzelhandelsumsätze in den USA haben im August überraschend zugelegt.

15.09.2022 - 17:10:05

USA: Einzelhandelsumsätze steigen überraschend. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vormonats um 0,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Experten hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 0,1 Prozent gerechnet. Allerdings waren die Umsätze im Vormonat um revidierte 0,4 Prozent gefallen, nachdem zunächst eine Stagnation ermittelt worden war.

WASHINGTON - Die Einzelhandelsumsätze in den USA haben im August überraschend zugelegt. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vormonats um 0,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Experten hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 0,1 Prozent gerechnet. Allerdings waren die Umsätze im Vormonat um revidierte 0,4 Prozent gefallen, nachdem zunächst eine Stagnation ermittelt worden war.

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken fünfte Woche in Folge

WASHINGTON - Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in den USA hat sich in der vergangenen Woche weiter verbessert. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ging um 5000 auf 213 000 zurück, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 227 000 Anträgen gerechnet.

USA: Einfuhrpreise steigen erneut schwächer

WASHINGTON - Der Preisauftrieb von in die USA importierten Gütern hat sich im August weiter abgeschwächt, allerdings von hohem Niveau aus. Die Einfuhrpreise erhöhten sich zum Vorjahresmonat um 7,8 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Das ist die niedrigste Rate seit eineinhalb Jahren. Im Vormonat waren die Einfuhrpreise um 8,8 Prozent gestiegen. Analysten hatten im Schnitt mit einer Verlangsamung auf 7,7 Prozent gerechnet.

USA: Philly-Fed-Index rutscht in den roten Bereich

PHILADELPHIA - Das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia hat sich im September überraschend deutlich verschlechtert. Der Indikator für die Industrie (Philly-Fed-Index) sackte um 16,1 Punkte auf minus 9,9 Zähler ab, wie die regionale Zentralbank am Donnerstag in Philadelphia mitteilte. Im Vormonat war das Barometer noch in den positiven Bereich gestiegen.

USA: Industrieproduktion sinkt überraschend

WASHINGTON - In den USA ist die Industrieproduktion im August überraschend gesunken. Gegenüber dem Vormonat sei die Gesamtproduktion um 0,2 Prozent geschrumpft, teilte die US-Notenbank Fed am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit einer Stagnation gerechnet. Die Kapazitätsauslastung sank insgesamt um 0,2 Prozentpunkte auf 80,0 Prozent.

USA: Empire-State-Index hellt sich überraschend deutlich auf

NEW YORK - Die Stimmung in den Industrieunternehmen im US-Bundesstaat New York hat sich im September überraschend deutlich aufgehellt. Der Empire-State-Index stieg gegenüber dem Vormonat um 29,8 Punkte auf minus 1,5 Zähler, wie die regionale Notenbank von New York am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg auf minus 12,9 Punkte gerechnet.

ROUNDUP: Deutschland liefert Raketenwerfer und gepanzerte Fahrzeuge an Ukraine

BERLIN - Deutschland wird nach Angaben von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht zwei weitere Mehrfachraketenwerfer Mars sowie 50 gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Dingo an die Ukraine liefern. Dazu würden auch 200 Raketen für die Mehrfachraketenwerfer überlassen, sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag in Berlin zum Auftakt der Bundeswehrtagung.

ROUNDUP 2/Scholz: 'Wir werden auch das Preisproblem in den Griff bekommen'

BERLIN - Nach den Beratungen mit Gewerkschaften und Vertretern der Wirtschaft hat sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zuversichtlich geäußert, die Inflationskrise gemeinsam in den Griff zu bekommen. Der Bevölkerung sagte der Kanzler erneut die Unterstützung der Bundesregierung zu. "Mir ist wichtig, es noch einmal deutlich zu sagen: Die Bundesregierung lässt niemanden mit der Last allein. You'll never walk alone. Dieses Versprechen gilt", erklärte er.

Von der Leyen sieht EU-Beitrittsprozess der Ukraine 'auf gutem Weg'

KIEW - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat bei einem Besuch in Kiew die Anstrengungen der Ukraine für den angestrebten Beitritt in die EU gelobt. "Ich muss sagen, der Beitrittsprozess ist auf einem guten Weg", sagte die deutschen Politikerin am Donnerstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Präsident Wolodymyr Selenskyj in Kiew. "Es ist beeindruckend, zu sehen, mit welcher Geschwindigkeit, Entschlossenheit und Präzision Sie vorankommen." Die Ukraine könne auf ihre europäischen Freunde an ihrer Seite zählen.

EU-Kommission besorgt über Handelsfolgen von US-Klimapaket

NEUHARDENBERG - In Europa gibt es Sorgen um Auswirkungen des US-Klimapakets auf den Handel. Er habe seine Bedenken in einem Gespräch mit der amerikanischen Handelsbeauftragten Katherine Tai formuliert, sagte EU-Wirtschaftskommissar Valdis Dombrovskis am Donnerstag am Rande eines Treffens der Handelsminister der G7-Staaten im brandenburgischen Neuhardenberg. Zu dieser Gruppe führender Industrienationen gehören Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, die USA und Großbritannien.

Deutschlands Maschinenbauer wollen wichtiges US-Geschäft ausbauen

FRANKFURT/WASHINGTON - Deutschlands Maschinen- und Anlagenbauer planen weitere Investitionen in ihrem größten Einzel-Exportmarkts USA. In einer Umfrage des Branchenverbandes VDMA gaben drei Viertel der etwa 350 befragten Unternehmen an, dass sie ihre Geschäftsaktivitäten in den Vereinigten Staaten in diesem und im kommenden Jahr ausbauen wollen. Rund zwei Drittel von ihnen (64 Prozent) wollen nach Angaben des Verbandes vom Donnerstag den eigenen Service und Vertrieb stärken, 37 Prozent planen eine Erweiterung ihrer Produktion, 18 Prozent wollen auch Konstruktion und Entwicklung in den USA ausbauen.

Eurozone: Handelsbilanz mit Rekorddefizit

LUXEMBURG - Das bereits hohe Handelsdefizit der Eurozone hat sich im Juli nochmals ausgeweitet. Gegenüber dem Vormonat sei das saisonbereinigte Defizit um 8,1 Milliarden auf 40,3 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Das ist das mit Abstand höchste Defizit im Außenhandel seit Bestehen des Währungsraums. Schon in den Monaten zuvor war die Handelsbilanz stark defizitär.

ROUNDUP: Treffen von Putin und Xi: China und Russland suchen neue Weltordnung

SAMARKAND - In den Spannungen mit den USA und dem Westen suchen Russland und China den Schulterschluss. Erstmals seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine wollten die Präsidenten Wladimir Putin und Xi Jinping am Donnerstag in Usbekistan zusammentreffen. Beide Staatsführer trafen im usbekischen Samarkand ein, um am zweitägigen Gipfel der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) teilzunehmen. Die Gruppe der acht Staaten unter Führung Chinas und Russlands hat sich Sicherheit und Zusammenarbeit auf die Fahnen geschrieben und will eine Alternative zu der aus ihrer Sicht westlich dominierten Weltordnung schaffen.

Frankreich: Verbraucherpreise steigen etwas schwächer

PARIS - In Frankreich sind die Lebenshaltungskosten im August etwas schwächer gestiegen. Die nach europäischen Standards ermittelte Inflationsrate (HVPI) sei von 6,8 Prozent im Vormonat auf 6,6 Prozent gefallen, teilte das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris nach einer zweiten Schätzung mit. Ein vorläufiges Ergebnis wurde leicht nach oben korrigiert.

Deutschland: Großhandelspreise steigen erneut schwächer

WIESBADEN - Der starke Preisauftrieb im deutschen Großhandel hat sich erneut etwas abgeschwächt. Im August erhöhten sich die Großhandelspreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Es ist bereits der vierte Monat in Folge mit leicht rückläufigen Preissteigerungen. Im April hatte der Anstieg mit 23,8 Prozent einen 60-jährigen Höchststand markiert.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ist 'Wucher'-Kritik auf Ebay okay? BGH muss abwägen. Sie dürfte dann nur nicht die Grenze zur Schmähkritik überschreiten und müsste einen sachlichen Zusammenhang haben. So deutete es sich am Mittwoch bei einer Verhandlung am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe an. Das Urteil will das Gericht um 14.00 Uhr verkünden. (Az. KARLSRUHE - Wer nach einem Geschäft über die Internetplattform Ebay verärgert ist, kann seine Kritik möglicherweise bald rechtlich abgesichert auch mit harschen Worten formulieren. (Boerse, 28.09.2022 - 14:46) weiterlesen...

BGH erlaubt negative Kundenkritik auf Ebay - in Grenzen. Diese darf aber nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) keine Schmähkritik sein - also nicht rein der Herabwürdigung des Verkäufers dienen. Werturteile hingegen seien durch die Meinungsfreiheit im Grundgesetz geschützt, entschied der achte Zivilsenat am Mittwoch in Karlsruhe. "Auch eine überzogene, ungerechte oder gar ausfällige Kritik macht eine Äußerung für sich genommen noch nicht zur Schmähung." (Az. KARLSRUHE - Verärgerte Kunden und Kundinnen dürfen nach einem Kauf über die Internetplattform Ebay ihre Kritik durchaus scharf formulieren. (Boerse, 28.09.2022 - 14:31) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: 'Da ist Brisanz drin' - Dax-Vorstandsgehälter deutlich gestiegen. Absatz, 2. (Wiederholung mit berichtigtem Tippfehler im 3. (Boerse, 28.09.2022 - 14:01) weiterlesen...

'Da ist Brisanz drin' - Gehälter der Dax-Vorstände deutlich gestiegen. Nach einem kräftigen Gehaltsplus verdienten die Vorstände der Börsenschwergewichte 2021 im Schnitt 53 Mal so viel wie ihre durchschnittlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München hervor. Im Jahr 2020 war es noch das 47-Fache. FRANKFURT - Die Gehaltsschere zwischen Topmanagern und ihren Beschäftigten in den Dax -Konzernen ist im vergangenen Jahr weit auseinander gegangen. (Boerse, 28.09.2022 - 13:28) weiterlesen...

BGH nimmt negative Bewertungen bei Ebay unter die Lupe. Die Vorsitzende Richterin Rhona Fetzer deutete an, dass die Grenze erst bei Schmähkritik liegen könnte. So werden Äußerungen genannt, bei denen es nicht um die Sache geht, sondern das Herabwürdigen im Vordergrund steht. Das Recht zur freien Meinungsäußerung sei recht weitreichend. Wann der achte Zivilsenat sein Urteil spricht, war zunächst unklar. (Az. KARLSRUHE - Wie sachlich müssen verärgerte Kunden und Kundinnen nach einem Geschäft über die Internetplattform Ebay ihre Kritik formulieren? Darüber hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Mittwoch verhandelt. (Boerse, 28.09.2022 - 12:13) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Ziel für Ceconomy auf 1,60 Euro - 'Hold'. Die einbrechende Konsumlaune und die steigenden Preise stellten für den Elektronikhändler eine Belastung dar, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Vor allem im wichtigen ersten Geschäftsquartal, das Weihnachten umfasst, werde das zum Problem. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Ceconomy von 4,00 auf 1,60 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 28.09.2022 - 12:08) weiterlesen...