USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Die amerikanische Wirtschaft ist laut dem jüngsten Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed in den sechs Wochen bis Ende März bescheiden bis moderat gewachsen.

19.04.2017 - 20:34:24

Wirtschaft wächst - Beschäftigung und Löhne gestiegen. Gleichermaßen habe auch die Beschäftigung zugelegt, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht der Fed ("Beige Book"). Der Arbeitsmarkt bleibe weiter gut ausgelastet und leichte Lohnzuwächse hätten sich zuletzt ausgeweitet.

In den meisten Distrikten hätten es Arbeitgeber zuletzt schwerer gehabt, offene Stellen im Niedriglohnsektor zu besetzen, hieß es weiter. Die industrielle Fertigung habe ebenso wie die gesamte Wirtschaft mäßig bis moderat zugelegt und die Preisentwicklung sei verhalten geblieben.

Bei den Konsumausgaben habe sich ein durchwachsenes Bild gezeigt. Zwar hätten die PKW-Verkäufe zugelegt. Von Autos abgesehen seien aber die Ausgaben der Privathaushalte gesunken, obwohl die Amerikaner eigentlich Mittel für mehr Ausgaben zur Verfügung hätten. Am Immobilienmarkt hat sich laut dem Bericht die Bautätigkeit erhöht, während der Zuwachs bei den Hausverkäufen geringer war als zuletzt.

Das Beige Book der Fed gilt zwar als Konjunkturbericht, allerdings stellt das Dokument nicht die Sichtweise der Notenbank dar. Vielmehr handelt es sich um eine Sammlung von Eindrücken, die die regionalen Notenbanken im Kontakt mit Wirtschaftsvertretern gewonnen haben. Der aktuelle Bericht bezieht sich auf den Zeitraum von Mitte Februar bis Ende März. An den Finanzmärkten gab es keine nennenswerten Reaktionen auf die Veröffentlichung.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

HINWEIS: Kein Handel am US-Anleihemarkt. Die Berichterstattung entfällt entsprechend. NEW YORK - Wegen eines Feiertags findet an diesem Montag kein Handel am amerikanischen Anleihemarkt statt. (Sonstige, 19.02.2018 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York: US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen. Der Gedenktag zu Ehren des ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten wird jeweils am dritten Montag im Februar gefeiert. NEW YORK - Die US-Aktienbörsen bleiben an diesem Montag wegen des Feiertags "Washington's Birthday" geschlossen. (Boerse, 19.02.2018 - 13:55) weiterlesen...

GNW-News: Enstar gibt Abschluss der RITC-Transaktion mit Neon bekannt Enstar gibt Abschluss der RITC-Transaktion mit Neon bekannt (Boerse, 19.02.2018 - 13:54) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich wenig. Bei geringen Kursschwankungen kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2415 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen und vor dem Wochenende. Auch viele andere Währungspaare bewegten sich eher wenig. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2464 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Montag bis zum Mittag in einem ruhigen Umfeld wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 19.02.2018 - 12:59) weiterlesen...

Ölpreise steigen weiter. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete gegen Mittag 65,26 US-Dollar. Das waren 42 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur Lieferung im April stieg um 60 Cent auf 62,15 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. (Boerse, 19.02.2018 - 12:51) weiterlesen...

Bundesbank: US-Steuerreform dürfte Außenhandelsdefizit erhöhen. Der Fehlbetrag in der Leistungsbilanz dürfte infolge der Steuerreform vielmehr deutlich zunehmen, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Die Behörde beruft sich dabei auf die Ergebnisse einer Simulationsstudie. FRANKFURT - Die Steuerreform der US-Regierung wird nach Einschätzung der Bundesbank dem Ziel der amerikanischen Regierung zuwiderlaufen, ihr chronisches Außenhandelsdefizit zu verringern. (Wirtschaft, 19.02.2018 - 12:01) weiterlesen...