Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Versorger

WASHINGTON - Der republikanische US-Senator Ted Cruz hat die Regierung von US-Präsident Donald Trump zur sofortigen Verhängung von Sanktionen gegen die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 aufgefordert.

03.12.2019 - 19:28:26

Senator Cruz fordert von US-Regierung Sanktionen gegen Nord Stream 2. Bei einer Anhörung im Auswärtigen Ausschuss des Senats zu Russland warf Cruz der Regierung am Dienstag Untätigkeit vor. "Wenn die Pipeline fertiggestellt wird, wird es die Schuld der Mitglieder dieser Regierung sein, die auf ihren Hinterteilen gesessen haben", sagte er.

Cruz verwies darauf, dass die Trump-Regierung den Bau der Pipeline von Russland nach Deutschland mithilfe der CAATSA-Gesetz ("Countering America's Adversaries through Sanctions") sofort stoppen könnte. CAATSA sieht Sanktionen für Geschäfte mit Russland, dem Iran und Nordkorea auch gegen ausländische Firmen vor. Möglich sind Strafmaßnahmen ausdrücklich auch gegen Firmen und deren Mitarbeiter, die beim Bau russischer Pipelines engagiert sind. Cruz verwies darauf, dass die Regierung auf eine parteiübergreifende Mehrheit für Sanktionen in beiden Kammern des Kongresses bauen könne.

Die Auswärtigen Ausschüsse im Abgeordnetenhaus und im Senat haben bereits vor Monaten Gesetzesentwürfe zu Nord Stream 2 verabschiedet. Sie sehen Sanktionen gegen die Betreiberfirmen der hoch spezialisierten Schiffe vor, mit denen die Rohre für die Pipeline durch die Ostsee verlegt werden. Nord Stream 2 soll ab kommendem Jahr unter Umgehung von Polen und der Ukraine Gas von Russland nach Deutschland liefern.

Derzeit laufen Bemühungen im Kongress, die Sanktionsgesetze an den Gesetzesentwurf zum Verteidigungsbudget anzudocken, damit sie noch in diesem Jahr im Paket verabschiedet werden. Die Pipeline steht kurz vor der Fertigstellung. Die USA versuchen, ihr im Überfluss vorhandenes Gas in Europa zu verkaufen.

Für das US-Außenministerium erklärte der Spitzendiplomat David Hale am Dienstag im Ausschuss, die Regierung versuche weiterhin auf diplomatischem Wege, die Fertigstellung der Pipeline zu verhindern. Hale räumte allerdings ein, das habe bislang nur dazu geführt, dass der Bau verlangsamt, nicht aber gestoppt worden sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss. (Im ersten Satz des letzten Absatzes wird korrigiert: Bundesratssitzung statt Bundestagssitzung) WDH/ROUNDUP/Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:14) weiterlesen...

Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend aus Koalitionskreisen in Berlin. Vor allem die Union besteht nach diesen Informationen darauf, dass der Ausschuss sich noch vor Weihnachten trifft. Aber auch auf SPD-Seite bestehe großes Interesse an einem solchen Treffen. Es sei sinnvoll, sich noch vor dem Jahreswechsel über die in den nächsten Monaten anstehenden Themen und Projekte auszutauschen, hieß es. BERLIN - Die Spitzen von Union und SPD arbeiten weiterhin an einem Termin für eine Sitzung des Koalitionsausschusses in der kommenden Woche. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:12) weiterlesen...

Spaniens König beauftragt Sánchez mit Regierungsbildung. den geschäftsführenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez mit der Bildung der neuen Regierung beauftragt. Der Monarch habe nach zweitägigen Konsultationen mit den Parteichefs den Sozialisten Sánchez als Kandidaten vorgeschlagen, sagte Parlamentspräsidentin Meritxell Batet in Madrid. MADRID - Gut einen Monat nach der Parlamentsneuwahl in Spanien hat König Felipe VI. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:12) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer und Söder treffen sich kommende Woche mit SPD-Chefs. Das Gespräch wird demnach am späten Nachmittag oder Abend stattfinden. In Unionskreisen hieß es, man gehe der Unterredung mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sehr gelassen entgegen. BERLIN - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und CSU-Chef Markus Söder treffen sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag kommender Woche mit den neuen SPD-Vorsitzenden. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 21:47) weiterlesen...

Kreise: Kein Treffen des Koalitionsausschusses mehr in diesem Jahr. BERLIN - Ein Treffen des Koalitionsausschusses in Anwesenheit der neuen SPD-Chefs wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend aus Koalitionskreisen. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) darüber berichtet. Als mögliche Termine für eine Sitzung des Koalitionsausschusses waren zuletzt der 18. oder 19. Dezember im Gespräch gewesen. Kreise: Kein Treffen des Koalitionsausschusses mehr in diesem Jahr (Wirtschaft, 11.12.2019 - 20:14) weiterlesen...

Auch Hannover bewirbt sich um Ausrichtung der neuen IAA. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt wolle man die Branchenschau ausrichten, sagte ein Sprecher der Deutschen Messe AG am Mittwochabend. Zuvor hatte das NDR-TV-Magazin "Hallo Niedersachsen" darüber berichtet. HANNOVER - Nach mehreren anderen Städten hat jetzt auch Hannover seine Bewerbung um die Automesse IAA mit dem geplanten neuen Ausstellungskonzept eingereicht. (Boerse, 11.12.2019 - 18:43) weiterlesen...