Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

WASHINGTON - Der persönliche Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Rudy Giuliani, bestreitet einen Kernpunkt der Impeachment-Ermittlungen: In einem Interview von Blaze TV sagte der 75-Jährige am Mittwoch (Ortszeit), er habe nie die US-Militärhilfe für die Ukraine mit Schlüsselfiguren in der Affäre besprochen.

21.11.2019 - 08:41:25

Ukraine-Affäre: Trump-Anwalt Giuliani bestreitet Zeugenvorwurf

Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus wollen herausfinden, ob Trump Militärhilfe in Höhe von umgerechnet rund 361 Millionen Euro als Druckmittel einsetzte, um die Ukraine zu Ermittlungen zu bringen, die ihm im US-Wahlkampf nutzen könnten.

Der US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, hatte zuvor in seiner Aussage vor dem Repräsentantenhaus Giuliani schwer belastet. Er habe im Umgang mit der Ukraine auf ausdrückliche Anordnung Trumps mit Giuliani zusammengearbeitet. "Die Forderungen von Herrn Giuliani waren ein Quid pro quo (Gegenleistung), um für Präsident Selenskyj einen Besuch im Weißen Haus zu arrangieren", sagte Sondland. Kiew sollte demnach Untersuchungen auf den Weg bringen, die Trumps politischem Rivalen Joe Biden hätten schaden können.

Giuliani war von 1997 bis 2001 Bürgermeister von New York und nimmt für Trump auch eine Beraterrolle ein. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, an offiziellen Kanälen vorbei Gespräche mit der Ukraine geführt zu haben, um Ermittlungen gegen Biden anzustoßen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bund und Länder erzielen Durchbruch bei Klima-Vermittlung. BERLIN - Vertreter von Bund und Ländern haben nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Durchbruch bei den komplizierten Vermittlungsverhandlungen über das Klimapaket der Bundesregierung erreicht. Demnach soll der CO2-Preis zum 1. Januar 2021 von derzeit 10 auf 25 Euro steigen. Damit sei auch der Weg für die Senkung der Mehrwertsteuer bei der Bahn zum 1. Januar 2020 frei, hieß es. Das gesamte Klimapaket können nun an diesem Freitag wie geplant vom Bundesrat verabschiedet werden. Bund und Länder erzielen Durchbruch bei Klima-Vermittlung (Boerse, 16.12.2019 - 08:50) weiterlesen...

Kreise: Bund und Länder mit Durchbruch bei Klima-Vermittlung - CO2-Preis steigt. BERLIN - Vertreter von Bund und Ländern haben nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Durchbruch bei den komplizierten Vermittlungsverhandlungen über das Klimapaket der Bundesregierung erreicht. Demnach soll der CO2-Preis zum 1. Januar 2021 von derzeit 10 auf 25 Euro steigen. Damit sei auch der Weg für die Senkung der Mehrwertsteuer bei der Bahn zum 1. Januar 2020 frei, hieß es. Kreise: Bund und Länder mit Durchbruch bei Klima-Vermittlung - CO2-Preis steigt (Boerse, 16.12.2019 - 08:24) weiterlesen...

Altmaier vor Fachkräftegipfel: Fehler der Vergangenheit vermeiden. "Integration ist leichter, wenn die Betroffenen schon Deutsch sprechen, bevor sie kommen, Integration ist leichter, wenn sie beruflich qualifiziert sind", sagte der CDU-Minister am Montag im ZDF-"Morgenmagazin" mit Blick auf Einwanderer aus Nicht-EU-Ländern. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier möchte beim neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz Fehler aus früheren Jahrzehnten vermeiden. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 08:02) weiterlesen...

'Gute-Kita'-Gelder werden ausgezahlt - Kritik an Gebührenbefreiung. Sie bekommen ab jetzt einen größeren Anteil aus den Umsatzsteuereinnahmen. Insgesamt handelt es sich um 5,5 Milliarden Euro bis 2022. Über die Verwendung der Gelder hat jedes Bundesland mit dem Bund einen eigenen Vertrag geschlossen. BERLIN - Der Bund beginnt an diesem Montag nach Angaben des Finanzministeriums mit der Auszahlung der Milliarden aus dem sogenannten Gute-Kita-Gesetz an die Länder. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 06:32) weiterlesen...

Demokraten legen Republikanern Plan für Amtsenthebungsverfahren vor. Bevor es voraussichtlich Mitte der Woche dazu kommt, haben die Demokraten den Republikanern im Senat schon einen Vorschlag für das weitere Vorgehen unterbreitet. WASHINGTON - Die USA steuern auf die entscheidende Abstimmung über ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump im Repräsentantenhaus zu. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 06:31) weiterlesen...

Linke-Fraktion in Brandenburg sieht noch Risiken für Tesla-Fabrik. "Die Planungsverfahren, so wie sie hier jetzt dargestellt werden, (sind) in der Kürze der Zeit nur sehr, sehr schwer möglich", sagte Walter der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. POTSDAM - Für die geplante "Gigafabrik" von US-Elektroautohersteller Tesla gibt es nach Ansicht des Brandenburger Linksfraktionschefs Sebastian Walter noch Risiken. (Boerse, 16.12.2019 - 06:31) weiterlesen...