Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Japan, Deutschland

WASHINGTON - Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbank haben staatliche Kreditgeber zu einer Stundung der Schuldenzahlungen armer Länder aufgefordert.

25.03.2020 - 16:34:24

IWF und Weltbank fordern wegen Corona Stundung von Schulden für Arme. Die Coronavirus-Pandemie werde schwere wirtschaftliche und soziale Folgen für Entwicklungsländer haben, warnten die beiden Organisationen am Mittwoch. Eine Stundung würde den Ländern sofort mehr finanziellen Spielraum geben, um die Krise zeitnah zu bekämpfen, erklärten IWF und Weltbank im Vorfeld des G20-Video-Sondergipfels der führenden Wirtschaftsmächte am Donnerstag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IWF: Europas Wirtschaft wird dieses Jahr schwere Rezession erfahren. Das sei angesichts der weitgehenden Stilllegung des öffentlichen Lebens inzwischen eine Gewissheit, schrieb der Direktor der IWF-Europa-Abteilung, Poul Thomsen, am Montag in einem Blogbeitrag. Für jeden Monat, in dem zahlreiche Branchen in den großen europäischen Volkswirtschaften weiterhin quasi stillstünden, würde die jährliche Wirtschaftsleistung um etwa drei Prozent niedriger ausfallen, schrieb er. WASHINGTON - Europas Wirtschaft steht nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr eine schwere Rezession bevor. (Wirtschaft, 30.03.2020 - 18:50) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP/Neuer Olympia-Termin für 2021 steht: Eröffnung am 23. Juli. TOKIO - Die auf 2021 verlegten Olympischen Spiele in Tokio beginnen am 23. Juli und damit fast genau ein Jahr später als geplant. Darauf einigten sich das Internationale Olympische Komitee, die Stadt Tokio und der japanische Staat, wie das IOC am Montag mitteilte. Zuvor hatte IOC-Präsident Thomas Bach auch einen früheren Termin schon in den Frühlingsmonaten nicht ausgeschlossen. Doch nach den ersten Beratungen mit den Organisatoren, den beteiligten Sportverbänden, TV-Sendern und Geldgebern entschieden sich die Ausrichter nun für den neuen Termin in den Sommermonaten. VIRUS/ROUNDUP/Neuer Olympia-Termin für 2021 steht: Eröffnung am 23. Juli (Wirtschaft, 30.03.2020 - 14:15) weiterlesen...

Aktien Asien: Verluste zu Wochenbeginn dank Notenbank in China reduziert. Als Stütze kam im Handelsverlauf die Nachricht, dass die chinesische Notenbank der Wirtschaft mit niedrigeren kurzfristigen Zinsen für die Banken des Landes unter die Arme greift. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Börsen China und Japans haben am Montag nach einem sehr schwachen Start wegen der weiter spürbaren Virussorgen einen Teil ihrer Verluste wettgemacht. (Boerse, 30.03.2020 - 08:55) weiterlesen...

IWF sieht Weltwirtschaft wegen Corona bereits in einer Rezession. Die Wirtschaft in den USA und weiteren reichen Ländern schrumpfe bereits, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgiewa am Freitag. Die Weltwirtschaft werde wegen des Virus in diesem Jahr eine "schwere" Rezession erleben, warnte Georgiewa. Auch die Industriestaaten-Organisation OECD erwartet wegen der Corona-Krise eine Rezession in vielen Volkswirtschaften. WASHINGTON/PARIS - Die Weltwirtschaft befindet sich nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Coronavirus-Pandemie schon in einer Rezession. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 18:31) weiterlesen...

IWF-Chefin: Weltwirtschaft wegen Corona bereits in einer Rezession. Die Wirtschaft in den USA und weiteren reichen Ländern schrumpfe bereits, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgiewa am Freitag. Die Weltwirtschaft werde wegen des Virus in diesem Jahr eine "schwere" Rezession erleben, warnte Georgiewa. Im kommenden Jahr werde die Wirtschaft wieder wachsen, sagte sie. WASHINGTON - Die Weltwirtschaft befindet sich nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Coronavirus-Pandemie schon in einer Rezession. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 17:40) weiterlesen...

IWF: Dutzende Länder wollen wegen Coronavirus-Pandemie Notkredite. Aus rund 60 Entwicklungs- und Schwellenländern gebe es bereits konkrete Kreditanfragen, die übrigen prüften ihre Optionen noch, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgiewa am Freitag. Die Weltwirtschaft werde wegen des Virus in diesem Jahr eine "schwere" Rezession erleben. Bislang habe sich das Virus vor allem in reicheren Ländern ausgebreitet, doch die wirtschaftlichen Folgen würden bald auch ärmere Staaten treffen, betonte Georgiewa. WASHINGTON - Rund 80 Länder haben sich beim Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Coronavirus-Pandemie nach möglichen Notkrediten erkundigt. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 16:54) weiterlesen...