USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Der im Februar ins Amt gestartete US-Notenbankvorsitzende Jerome Powell hat in seiner ersten öffentlichen Rede den bisherigen Kurs der Fed bekräftigt.

06.04.2018 - 20:15:24

Fed-Vorsitzender Powell bekräftigt eingeschlagenen Kurs. In Chicago sagte Powell am Freitag, die Erwartungen an die Inflations- und Arbeitsmarktentwicklung unterstützten weitere graduelle Zinsschritte. Solange sich die US-Wirtschaft im Großen und Ganzen auf ihrem aktuell eingeschlagenen Pfad weiter bewege, sei die derzeit geplante Zinsentwicklung der graduellen Schritte am besten geeignet für das Inflationsziel von 2 Prozent sowie für eine nachhaltige Wirtschaftsexpansion mit einem starken Arbeitsmarkt.

Zum jüngsten Arbeitsmarktbericht in den USA sagte er, mit Blick auf die Lohnentwicklung sei die Lage dort "nicht übermäßig angespannt". Zum drohenden Handelskrieg der USA mit China oder zum Thema Handel allgemein äußerte sich Powell in seiner Rede nicht. Auf Fragen dazu antwortete er, es sei zu früh, um die möglichen Auswirkungen abschätzen zu können.

Die US-Notenbank Fed hatte ihren Leitzins am 21. März wie erwartet weiter angehoben. Die "Fed Funds Rate" stieg um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent. Es war die sechste Erhöhung seit der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise. Zugleich hatte die Fed signalisiert, ihren Straffungskurs zumindest in diesem Jahr unverändert fortzuführen. Es werden am Markt insgesamt drei Zinsanhebungen erwartet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Amazon erfreut Anleger mit starken Zahlen. Im ersten Quartal stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um 43 Prozent auf 51 Milliarden Dollar (42 Mrd Euro), wie der Online-Riese am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle mitteilte. Der Überschuss kletterte von 724 Millionen auf 1,6 Milliarden Dollar. Damit knackte der Konzern im zweiten aufeinanderfolgenden Quartal die Milliardenmarke, was zuvor noch nie gelungen war. SEATTLE - Der boomende Internethandel und florierende Cloud-Dienste haben Amazons Geschäft zu Jahresbeginn beflügelt. (Boerse, 26.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Kurse ziehen an - Facebook beflügelt Nasdaq. Vor allem an der Technologiebörse Nasdaq ging es dank starker Quartalsberichte von Schwergewicht Facebook und des Internet-Bezahldienstes Paypal steil bergauf. Etwas Rückenwind für den Aktienmarkt kam auch von den sinkenden Renditen für US-Staatsanleihen. Gute heimische Konjunkturdaten hatten indes keinen erkennbaren Einfluss. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn und den anschließenden moderaten Gewinnen ordentlich Fahrt aufgenommen. (Boerse, 26.04.2018 - 22:29) weiterlesen...

US-Anleihen legen zu - Zehnjahresrendite wieder unter 3 Prozent. Entsprechend fand der Höhenflug der Renditen für die festverzinslichen Wertpapiere erst einmal ein Ende - die Rendite für Papiere mit 10 Jahren Laufzeit fiel wieder unter die viel beachtete 3-Prozent-Marke, die sie jüngst erstmals seit mehr als vier Jahren geknackt hatte. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Kurse in den vergangenen Handelstagen stark gefallen und die Renditen im Gegenzug kräftig gestiegen waren - gute US-Konjunkturdaten belasteten die Notierungen nicht. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag zugelegt. (Sonstige, 26.04.2018 - 21:26) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt zeitweise unter 1,21 US-Dollar. Die geldpolitischen Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) stützten die Gemeinschaftswährung nur kurzzeitig. Nach dem tiefsten Stand seit über drei Monaten bei 1,2098 US-Dollar kostete sie im New Yorker Handel zuletzt 1,2104 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs davor auf 1,2168 (Mittwoch: 1,2185) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8218 (0,8207) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Donnerstag weiter nachgegeben. (Boerse, 26.04.2018 - 21:16) weiterlesen...

Hardliner und Trump-Vertrauter Mike Pompeo wird US-Außenminister. Der US-Senat bestätigte am Donnerstag den von Präsident Donald Trump nominierten Pompeo als neuen Chefdiplomaten der Vereinigten Staaten. Neben den Senatoren der regierenden Republikaner stimmten auch mehrere Demokraten für den 54-Jährigen - Pompeo bekam 57 der 100 Stimmen im Senat und damit eines der knappsten Ergebnisse für einen Außenminister in der Geschichte der USA. WASHINGTON - Der bisherige CIA-Chef Mike Pompeo wird neuer US-Außenminister. (Wirtschaft, 26.04.2018 - 20:22) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF. (Im letzten Absatz, erster Satz wurde die Währungsangabe korrigiert: US-Dollar.) WDH/ROUNDUP/Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF (Boerse, 26.04.2018 - 20:19) weiterlesen...