Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Der Ausstieg der US-Notenbank Fed aus ihrer extrem lockeren Geldpolitik nimmt Konturen an.

22.09.2021 - 21:02:27

US-Notenbank will bis Mitte 2022 aus Anleihekäufen aussteigen. Der geldpolitische Ausschuss FOMC habe über das Tempo des beabsichtigen Ausstiegs diskutiert, sagte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell nach der Zinssitzung der Notenbank am Mittwoch in Washington. Wahrscheinlich sei es angemessen, den Prozess Mitte 2022 zu beenden. Powell unterstrich jedoch, dass damit kein Signal für eine erste Zinsanhebung verbunden sei.

Zuvor hatte die Fed signalisiert, dass mit der Rückführung der Wertpapierkäufe von gegenwärtig 120 Milliarden US-Dollar je Monat voraussichtlich noch im laufenden Jahr begonnen werde. Analysten rechnen mit einem Einstieg in den Ausstieg um die Jahreswende herum. Neue Prognosen der Fed deuten unterdessen auf eine erste Zinsanhebung bereits im kommenden Jahr.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kerry: Klimaschutz-Anstrengungen müssen deutlich verstärkt werden. "Wir müssen unsere Anstrengungen deutlich beschleunigen", sagte Kerry am Donnerstag bei einer Veranstaltung an der London School of Economics. Die USA unter Präsident Joe Biden setzten sich dafür ein, "solange noch Zeit ist". LONDON - Vor dem Weltklimagipfel im schottischen Glasgow hat der US-Klimaschutzbeauftragte John Kerry zu verstärkten Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel aufgerufen. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 19:27) weiterlesen...

Biden stutzt Sozial- und Klimapaket auf 1,75 Billionen Dollar (neu. weitere Details) (Wirtschaft, 28.10.2021 - 19:19) weiterlesen...

Biden wirbt für abgespeckte Investitionspläne: 'historischer' Wandel. Es gehe um "historische Investitionen", die überfällig seien, um die USA und ihre Menschen zu stärken und dafür zu sorgen, dass das Land im 21. Jahrhundert international wettbewerbsfähig sei, sagte Biden am Donnerstag im Weißen Haus in Washington. "Es ist haushaltspolitisch verantwortlich"; die Kosten seien alle gedeckt und gegenfinanziert durch höhere Steuerabgaben für Konzerne und Spitzenverdiener. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat öffentlich für seine - auf parteiinternen Druck inzwischen abgespeckten - Pläne für Investitionen in Soziales und Klimaschutz geworben. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 18:47) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Ford entzückt die Anleger mit neuem Ausblick und Kurssprung. Kursseitig sind diese bereits gekommen: Nach dem Bericht zum dritten Quartal, der mit einem angehobenen Ausblick einher ging, schoss die Aktie am Donnerstag um fast 9Prozent auf 16,90 US-Dollar nach oben. Mit 17,58 Dollar in der Spitze erreichte der Kurs den höchsten Stand seit 2014. Die Basis dafür hatte eine rasante Erholung der Aktie in den vergangenen fünf Wochen gelegt. Vom September-Tief bei gut 12,60 Dollar haben sie mittlerweile um ein Drittel zugelegt. NEW YORK - Der US-Autobauer Ford steuert selbst in Zeiten der Pandemie und der Halbleiter-Knappheit auf wieder bessere Zeiten zu. (Boerse, 28.10.2021 - 17:45) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 29. Oktober 2021. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 29. Oktober TAGESVORSCHAU: Termine am 29. Oktober 2021 (Boerse, 28.10.2021 - 17:35) weiterlesen...

Devisen: Euro legt nach EZB-Aussagen zu. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung stieg am Nachmittag auf 1,1679 US-Dollar. Im Mittagshandel hatte sie noch zeitweise unter 1,16 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1593 (Mittwoch: 1,1617) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8626 (0,8608) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag zugelegt. (Boerse, 28.10.2021 - 17:17) weiterlesen...