USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Das Wachstum der US-Wirtschaft hat sich zuletzt wenig verändert fortgesetzt.

17.04.2019 - 20:36:42

US-Notenbank: Wirtschaft wächst leicht bis moderat. In den meisten Notenbankdistrikten habe die wirtschaftliche Aktivität "geringfügig bis moderat" zugelegt, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht ("Beige Book"). So hatte die Fed bereits in ihrem vorherigen Bericht die Lage beschrieben. Allerdings habe es in einigen Distrikten ein gewisses Anziehen der Aktivität gegeben.

Die Konsumentwicklung sei uneinheitlich ausgefallen, hieß es in dem Bericht. Insgesamt seien die Umsätze für Einzelhändler und Autoverkäufer verhalten gewesen. Die Beschäftigung habe landesweit weiter angezogen. Die Mehrheit der Distrikte beklagte Engpässe bei Facharbeitern. Dies gelte vor allem für die Industrie und das Baugewerbe. Die Löhne seien mit dem gleichen Tempo wie zu Jahresbeginn gestiegen.

Die Produktionskosten seien mit einem mäßigem bis moderatem Tempo gestiegen. Zölle, gestiegene Frachtkosten und höhere Löhne wurden als Ursachen genannt.

Das Beige Book beruht auf einer Umfrage unter Unternehmensvertretern. Zudem werden auch Ökonomen, Marktexperten und andere Geschäftskontakte befragt. Es wurden Daten berücksichtigt, die bis zum 8. April eingegangen waren. Der aktuelle Bericht wurde von der regionalen Notenbank von St. Louis verfasst. An den Finanzmärkten spielte er keine Rolle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise geben etwas nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 71,53 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls geringfügig um acht Cent auf 63,68 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. (Boerse, 18.04.2019 - 12:34) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Konjunkturdaten unter Druck. Am Vormittag rutschte die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,1243 US-Dollar, nachdem sie am Morgen an der Marke von 1,13 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1301 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach der Veröffentlichung enttäuschender Konjunkturdaten aus der Eurozone deutlich gefallen. (Boerse, 18.04.2019 - 10:28) weiterlesen...

'MM': Finanzinvestoren zweifeln an Osram - Übernahme könnte wackeln. "Das Vertrauen in den Investment- und Finanzierungscase ist erheblich gesunken", zitiert das "Manager Magazin" am Donnerstag einen beteiligten Investmentbanker. Die potenziellen Investoren rechnen seit Wochen einen Kauf von Osram durch, bislang war mit einem Übernahmeangebot gerechnet worden. Die Osram-Aktie verlor nach den Nachrichten am Morgen mehr als 6 Prozent an Wert und war damit Schlusslicht im MDax . HAMBURG - Nach der erneuten Gewinnwarnung des Lichtkonzerns Osram könnte nun auch die angedachte Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle wackeln. (Boerse, 18.04.2019 - 09:57) weiterlesen...

Facebook lud Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern ungefragt hoch. Der Fehler sei nach einer Änderung am Anmelde-Verfahren im vergangenen Monat entdeckt worden, wie Facebook am Donnerstag bestätigte. Die Daten seien mit niemandem geteilt worden und würden gelöscht. Der Fehler sei behoben und betroffenen Nutzer würden informiert. MENLO PARK - Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das Online-Netzwerk lud in den vergangenen drei Jahren ohne Erlaubnis die Kontaktdaten von bis zu 1,5 Millionen neuen Nutzern hoch. (Boerse, 18.04.2019 - 09:33) weiterlesen...

Höhere Steuereinnahmen durch Tabakwaren im ersten Quartal. Die Produzenten forderten in den ersten drei Monaten Steuerzeichen im Wert von 3,62 Milliarden Euro an, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Das waren 11,6 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. WIESBADEN - Der deutsche Staat hat im ersten Quartal deutlich mehr Geld durch die Tabaksteuer eingenommen. (Wirtschaft, 18.04.2019 - 08:47) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 71,68 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig um vier Cent auf 63,80 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 18.04.2019 - 07:30) weiterlesen...