USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Das Wachstum der US-Wirtschaft hat sich laut einer Umfrage der amerikanischen Notenbank Fed fortgesetzt.

05.12.2018 - 20:32:25

ROUNDP: Fed sieht US-Wirtschaft weiter auf 'mäßigem bis moderatem' Wachstumskurs. In den meisten Notenbankdistrikten habe die wirtschaftliche Aktivität "mäßig bis moderat" zugelegt, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht ("Beige Book"). Damit hat sich die Wortwahl für die meisten Notenbankdistrikte im Vergleich zum vorangegangenen Bericht nicht verändert.

Nach wie vor leiden US-Unternehmen unter Schwierigkeiten, qualifizierte Arbeitnehmer zu finden, hieß es außerdem in dem Bericht. Bei der Preisentwicklung meldeten die meisten Notenbankdistrikte einen moderaten Anstieg der Verbraucherpreise.

An den Finanzmärkten sorgte die Veröffentlichung des Konjunkturberichts nicht für nennenswerte Impulse. Der Eurokurs notierte weiterhin in etwa auf dem Niveau vom Vorabend.

Das Beige Book beruht auf einer Umfrage unter Unternehmen. Zudem werden auch Ökonomen, Marktexperten und andere Geschäftskontakte befragt. Es wurden Daten berücksichtigt, die bis zum 26. November eingegangen waren.

Die US-Notenbank hatte zuletzt unbeirrt ihren Kurs einer langsamen Anhebung der Leitzinsen fortgesetzt. Sie ignorierte dabei auch die heftige Kritik von US-Präsident Donald Trump an den steigenden Zinsen. Trump fürchtet, dass die höheren Leitzinsen die US-Wirtschaft abwürgen könnten.

Auf der kommenden Sitzung der Fed am 18. bis 19. Dezember wird fest mit der vierten Zinserhöhung im laufenden Jahr gerechnet. Der Leitzins dürfte dann um 0,25 Prozentpunkte in eine Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent angehoben werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow Jones Industrial beendet die Karwoche versöhnlich. Der US-Leitindex legte moderat zu und bewegt sich damit wieder auf dem Niveau von Oktober letzten Jahres. Die wichtigsten Technologiewerte-Indizes hingegen schnauften nach ihrer jüngsten Rally durch und schlossen wenig verändert. NEW YORK - Gute Unternehmensnachrichten haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag vor Ostern etwas aus seiner jüngsten Lethargie befreit. (Boerse, 18.04.2019 - 22:37) weiterlesen...

Trump wollte Russland-Ermittlungen laut Mueller-Bericht beeinflussen (Wirtschaft, 18.04.2019 - 22:01) weiterlesen...

US-Anleihen: Gewinne. Am Markt wurde dies mit Vorgaben aus Europa begründet, wo die Anleihekurse ebenfalls spürbar zulegten. Dort hatten unerwartet schwache Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone für Auftrieb gesorgt. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag zugelegt. (Sonstige, 18.04.2019 - 21:16) weiterlesen...

Devisen: Konjunkturdaten drücken Euro - 'FT'-Bericht belastet Türkische Lira. Angesichts enttäuschender Konjunkturdaten aus der Eurozone kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1230 US-Dollar und damit gut 0,7 Cent weniger als im frühen europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1250 (Mittwoch: 1,1301) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8889 (0,8849) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 18.04.2019 - 21:08) weiterlesen...

Trump wollte laut Mueller-Bericht Ermittlungen abwenden. Das geht aus dem in Teilen geschwärzten Bericht von Sonderermittler Robert Mueller hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Mueller und sein Team listen darin diverse Versuche Trumps auf, Einfluss auf die Untersuchungen zu nehmen. Behinderung der Justiz werfen sie ihm aber nicht explizit vor. Trumps Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht folgten. Die Ermittler stießen auf "zahlreiche" Kontakte zwischen Trumps Wahlkampflager und Vertretern Russlands. Es habe aber keine ausreichenden Belege zum Nachweis einer Straftat gegeben. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat die Russland- Ermittlungen zu Beginn als Bedrohung seiner Präsidentschaft gesehen und auf verschiedenen Wegen versucht, diese abzuwenden. (Wirtschaft, 18.04.2019 - 20:31) weiterlesen...

Aktien New York: Dow Jones Industrial legt vor Ostern etwas zu. Der US-Leitindex lag zuletzt 0,45 Prozent im Plus bei 26 568,72 Punkten und profitierte damit von guten Unternehmensnachrichten. Mittlerweile bewegt sich das Börsenbarometer wieder auf dem Niveau von Oktober letzten Jahres. Im Laufe der verkürzten Karwoche ist der Dow damit bereits um rund 0,6 Prozent gestiegen. NEW YORK - An der Wall Street hat sich der Dow Jones Industrial am Donnerstag vor Ostern etwas weiter nach oben gearbeitet. (Boerse, 18.04.2019 - 20:12) weiterlesen...