Regierungen, USA

WASHINGTON - Das US-Verteidigungsministerium hat die Ergebnisse des Nordkorea-Gipfels begrüßt, sich aber nicht zur Zukunft gemeinsamer Manöver der USA mit Südkorea geäußert.

12.06.2018 - 20:41:24

Pentagon begrüßt Nordkorea-Gipfel - Keine Äußerung zu Manövern. Das Pentagon begrüße die guten Nachrichten des Gipfels, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. Man unterstütze die Fortsetzung diplomatischer Bemühungen mit Nordkorea vollständig.

US-Präsident Donald Trump hatte bei seiner Begegnung mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un überraschend ein Ende der Manöver mit dem Verbündeten Südkorea in Aussicht gestellt. Er ließ den Zeitpunkt offen. "Diese Kriegsspiele sind sehr teuer", sagte Trump. Südkorea leiste seinen Beitrag, "aber nicht 100 Prozent". Die USA haben dort 28 500 Soldaten stationiert und hätten im Kriegsfall das Kommando über die südkoreanischen Truppen.

Berichten zufolge wurden Verbündete von dieser Ankündigung des US-Präsidenten ebenso überrascht wie das Pentagon. In der Mitteilung hieß es am Dienstag, die Bündnisse der USA sicherten Frieden und Stabilität in der Region. Der Gipfel sei ein erster Schritt. Zu den nun folgenden Zielen gehöre auch ein freier und offener Indo-Pazifik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Regierung in Rom einigt sich auf Haushaltsentwurf. Das Kabinett stimmte den Plänen am Montagabend zu. Nun muss der Entwurf von der EU-Kommission im Detail geprüft werden. Es sei gelungen, die Konten in Ordnung und gemachte Versprechen zu halten, sagte Regierungschef Giuseppe Conte. Wie vorgesehen soll der Haushaltsentwurf laut Conte fristgerecht bis Mitternacht nach Brüssel geschickt werden. ROM - Die italienische Regierung hat sich auf einen Entwurf für die Haushaltsplanung für das kommende Jahr geeinigt. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 22:36) weiterlesen...

Regierung in Rom berät Haushaltsentwurf zur Vorlage in Brüssel. Zuvor hatte es unterschiedliche Signale darüber gegeben, ob die Etatberatungen des hochverschuldeten Eurolandes zeitnah über die Bühne gehen. Innerhalb der Regierung aus rechter Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung hatte es Verstimmung wegen einer umstrittenen Verordnung über eine mögliche Steueramnestie gegeben. ROM - Trotz neuer Spannungen in der italienischen Regierung ist das Kabinett am Montagabend zu Beratungen über den Haushaltsentwurf für 2019 zusammengekommen. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 20:44) weiterlesen...

Österreichischer Bundeskanzler Kurz verhalten positiv zu Brexit. Es gebe Fortschritte, sagte Kurz am Montagabend in Den Haag nach einem Treffen mit seinem niederländischen Kollegen Mark Rutte. Österreich hält zur Zeit die Ratspräsidentschaft der EU. Man müsse die derzeitig stockenden Gespräche nicht so negativ sehen. DEN HAAG - Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich vorsichtig optimistisch zu den Brexit-Verhandlungen mit Großbritannien geäußert. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 20:05) weiterlesen...

May optimistisch - Tusk warnt vor Scheitern (Überschrift und 1. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 19:56) weiterlesen...

EU-Ratspräsident Tusk: Brexit ohne Abkommen wahrscheinlicher denn je. Das schrieb Tusk am Montagabend in seinem Einladungsschreiben für den anstehenden EU-Gipfel an die 28 Staats- und Regierungschefs in Brüssel, der am Mittwoch mit einer Debatte über den EU-Austritt Großbritanniens beginnt. BRÜSSEL - EU-Ratspräsident Donald Tusk hält einen Brexit ohne Abkommen für "wahrscheinlicher denn je". (Wirtschaft, 15.10.2018 - 19:35) weiterlesen...

Macron warnt: Sind bei Brexit auf alle Szenarien vorbereitet. Das sagte Macron am Montag in Paris nach einem Treffen mit seinem südkoreanischen Kollegen Moon Jae In. Zu diesen Szenarien gehört nach früheren Regierungsangaben auch die Möglichkeit, dass Großbritannien die Europäische Union ohne Austrittsabkommen verlässt. PARIS - Frankreich ist nach Worten von Staatschef Emmanuel Macron beim Brexit auf "alle Szenarien" vorbereitet. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 19:00) weiterlesen...