Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

WASHINGTON - Das US-Repräsentantenhaus soll noch in dieser Woche im Streit mit Präsident Donald Trump um die staatliche Post eingreifen.

17.08.2020 - 09:50:28

Pelosi ruft Abgeordnete aus Sommerpause zurück. Die Sprecherin der Kongresskammer, die Demokratin Nancy Pelosi, ruft wegen der wachsenden Sorge vor Beeinträchtigungen des Postbetriebs und Folgen für die Briefwahl die Abgeordneten aus der Sommerpause zurück. "Wir sehen im ganzen Land die verheerenden Auswirkungen der Kampagne des Präsidenten zur Sabotage der Wahl, indem er die Post manipuliert, um den Wählern das Wahlrecht zu entziehen", erklärte Pelosi am Sonntagabend (Ortszeit).

Wegen der Corona-Pandemie wird damit gerechnet, dass bei der US-Wahl am 3. November deutlich mehr Wähler per Briefwahl abstimmen werden. Der republikanische Präsident Donald Trump hat sich wiederholt gegen eine weit verbreitete Briefwahl ausgesprochen, obwohl er selbst diese Möglichkeit nutzt. Er scheint zu befürchten, dass die Demokraten von einer Zunahme der Stimmabgabe über Briefwahl profitieren könnten.

Weniger als drei Monate vor der Wahl wollen die Demokraten in dieser Woche Joe Biden offiziell zu ihrem Präsidentschaftskandidaten küren. Der heute beginnende viertägige Parteitag findet wegen der Corona-Pandemie weitgehend online statt. Trump hat parallel ein eigenes Programm mit Auftritten in mehreren Bundesstaaten angekündigt.

Derzeit liegt Biden vor Trump; einer neuen CNN-Umfrage zufolge schrumpfte sein Vorsprung zuletzt aber. Wegen des komplizierten Wahlsystems haben landesweite Umfragen allerdings nur begrenzte Aussagekraft. In einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage des Senders NBC News und des "Wall Street Journal" gaben 58 Prozent der Befragten, die für Biden stimmen wollen, an, dies aus Ablehnung Trumps tun zu wollen.

Der US-Kongress würde seine Arbeit planmäßig erst am 8. September wieder aufnehmen. Die Probleme der Post duldeten aber keinen Aufschub, argumentieren die Anführer der Demokraten in beiden Kammern.

Pelosi will die Abgeordneten des Repräsentantenhauses gegen Ende der Woche über ein Gesetz abstimmen lassen, das betriebliche Veränderungen bei der Post verhindern soll. Der führende Demokrat im US-Senat, Chuck Schumer, rief den dortigen republikanischen Mehrheitsführer Mitch McConnell auf, die Kammer ebenfalls aus der Sommerpause zu holen.

Pelosi warf dem Leiter der Post, Louis DeJoy, vor, operative Veränderungen voranzutreiben, die den Postdienst verschlechterten, Sendungen verzögerten und drohten, den Wählern die Möglichkeit zu nehmen, ihre Stimmen rechtzeitig per Post abzugeben. Vor letzterem hatte die Post selbst in Briefen an die Bundesstaaten gewarnt, wie am Freitag bekannt wurde. DeJoy ist seit Mai im Amt. Pelosi nannte den republikanischen Großspender einen "Komplizen" Donald Trumps.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehrere EU-Staaten blockieren wichtige Entscheidung für Corona-Hilfen. Wie Diplomaten berichteten, machten im Ausschuss der Ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten rund ein Drittel der Mitglieder deutlich, dass sie den sogenannten Eigenmittelbeschluss erst dann mittragen werden, wenn Klarheit über den Gesamthaushalt für die kommenden sieben Jahre besteht. "Dies zeigt, wie wichtig rasche Fortschritte bei den Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament über den mehrjährigen Finanzrahmen sind, um das Gesamtpaket rechtzeitig über die Ziellinie zu bringen", kommentierte ein Diplomat. BRÜSSEL - Mehrere EU-Staaten haben am Freitag eine für den Start des europäischen Corona-Konjunkturprogramms wichtige Entscheidung verhindert. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 14:50) weiterlesen...

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos. "Trotz der ganzen Transformation werden wir auch 2030 noch einen hohen Anteil an Verbrennern und Hybridfahrzeugen haben", sagte Kretschmann der "Wirtschaftswoche". Das Fortführen dieser Produktionslinien sichere auch das Überleben der Zulieferindustrie. "Die Deckungsbeiträge beim Verbrenner sind eben ganz anders als beim Elektrofahrzeug", sagte der Grünen-Politiker. STUTTGART - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält einen schnellen Erfolg des Elektroautos in Deutschland für unwahrscheinlich. (Boerse, 25.09.2020 - 14:06) weiterlesen...

'Alan Kurdi' bringt 125 Migranten nach Sardinien - Proteste im Hafen. Das berichtete die deutsche Betreiberorganisation Sea-Eye am Freitag. Das Ausschiffen der Menschen, die im Mittelmeer aus Seenot geborgen worden waren, könne aber noch einige Stunden auf sich warten lassen, sagte Gorden Isler, Vorsitzender von Sea-Eye. Zuvor hatte das italienische Innenministerium nach tagelangem Zögern die Genehmigung zum Einlaufen gegeben. 80 Prozent der Menschen sollten nach der Ankunft auf andere europäische Länder verteilt werden, hieß es in Rom. ROM - Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" hat mit 125 Bootsmigranten an Bord im Hafen der italienischen Stadt Olbia auf Sardinien angelegt. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:49) weiterlesen...

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds. Ziemiak sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag), Familien könnten sich durch die Förderung den Kauf einer Immobilie zutrauen und würden damit einen wichtigen Beitrag zur eigenen Altersvorsorge leisten. Die Bundesregierung hat für die Maßnahme insgesamt zehn Milliarden Euro eingeplant. "Auch durch Corona wurden Mittel, die bereits im Haushalt eingestellt sind, nicht abgerufen. BERLIN/SAARBRÜCKEN - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen. (Boerse, 25.09.2020 - 13:45) weiterlesen...

Liegengelassene Fördermilliarden - Kritik vom Hochschulverband. "Der Bedarf an mehr Dozentinnen und Dozenten ist vorhanden, wird aber nicht gedeckt. Dass Länder und Hochschulen dringend benötigte Mittel zur Verbesserung der Studienbedingungen in Milliardenhöhe bunkern, ist daher empörend und schlichtweg inakzeptabel", erklärte der Rechtswissenschaftler und Verbandspräsident Bernhard Kempen am Freitag. Das Betreuungsverhältnis von Studierenden pro Professur verschlechtere sich seit Jahren kontinuierlich. Der Hochschulverband ist die Vertretung der Wissenschaftler. BERLIN - Der Deutsche Hochschulverband hat Länder und Hochschulen dafür kritisiert, dass sie Milliarden bereitstehender Fördermittel nicht ausgeben. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:28) weiterlesen...

EU-Kommission legt Berufung gegen Apple-Urteil ein. Die EU-Kommission kündigte gegen das Urteil des EU-Gerichts Juli wie erwartet Berufung an, wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte. Die Entscheidung werfe wichtige rechtliche Fragen zur Anwendung der Vorschriften für staatliche Beihilfen auf, sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Die sollen nun vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) geklärt werden. Außerdem sei die Kommission der Ansicht, "dass das Gericht in seinem Urteil eine Reihe von Rechtsfehlern begangen hat". BRÜSSEL - Der Streit um die Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro von Apple in Irland geht vor das oberste Gericht der Europäischen Union. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:16) weiterlesen...