Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Regierungen

WASHINGTON - Das US-Arbeitsministerium wird am Donnerstag (13.30 Uhr MEZ) erstmals seit der Zuspitzung der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten neue Zahlen zum Arbeitsmarkt veröffentlichen.

26.03.2020 - 05:47:24

VIRUS: Erste US-Arbeitsmarktzahlen seit Zuspitzung der Corona-Pandemie. Experten rechnen mit einem dramatischen Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Ihre Zahl könnte nach Ansicht von Analysten von 281 000 in der Vorwoche auf mehr als eine Million ansteigen. Die Erstanträge gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts in der größten Volkswirtschaft der Welt.

In der Vorwoche hatte es nur einen Anstieg um 70 000 gegeben. Seither hat die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 das öffentliche Leben aber in weiten Teilen der USA zum Erliegen gebracht. Fast die Hälfte der rund 330 Millionen Amerikaner unterliegen nun von Bundesstaaten verhängten Ausgangsbeschränkungen. Viele Geschäfte sind geschlossen, Restaurants und Hotels bleiben leer, zahllose Reisen wurden abgesagt. Viele Mitarbeiter geschlossener Unternehmen müssen daher Arbeitslosenhilfe beantragen.

Das gesamte Ausmaß der wirtschaftlichen Verwerfungen der Coronavirus-Pandemie ist immer noch nicht absehbar. Viele Analysten befürchten inzwischen aber einen dramatischen Einbruch im zweiten Quartal und eine Rezession aufs ganze Jahr betrachtet. Der US-Kongress hat in der Nacht zum Donnerstag ein massives Konjunkturpaket auf den Weg gebracht, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie abzufedern. Als Teil des Pakets soll auch die Arbeitslosenhilfe deutlich ausgeweitet werden.

In den USA gab es bis Donnerstagmittag (Ortszeit) 55 000 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Rund 800 Menschen sind infolge der vom Virus ausgelösten Erkrankung Covid-19 gestorben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung will mit Kommunen '5G-Skeptiker' überzeugen. Die Corona-Krise mache noch einmal deutlich, wie wichtig hochleistungsfähige digitale Infrastrukturen und eine durchgehende Erreichbarkeit seien, heißt es in einem Schreiben von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) an Kommunen. Es liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. BERLIN - Zusammen mit Kommunen will die Bundesregierung mehr Verständnis bei Bürgern für den Bau neuer Mobilfunkmasten erreichen und "5G-Skeptiker" überzeugen. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 06:32) weiterlesen...

Bussen und Bahnen brechen die Einnahmen weg. Bei den Bartickets wie Einzelfahrscheinen und Monatskarten sind die Verkäufe um 70 bis 90 Prozent eingebrochen, wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Sie machen sonst etwa die Hälfte aller Ticketeinnahmen aus. "Wir haben 80 bis 90 Prozent weniger Fahrgäste", erklärte Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff. BERLIN - Die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise setzen die Verkehrsunternehmen zunehmend unter Druck. (Boerse, 03.04.2020 - 06:31) weiterlesen...

VIRUS: USA wollen Herstellung von Medizinprodukten fördern. Die Krise habe gezeigt, wie stark die USA von Lieferungen aus dem Ausland abhängig seien, sagte ein Berater von US-Präsident Donald Trump, Peter Navarro, am Donnerstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. Als Beispiele führte er unter anderem das Antibiotikum Penizillin und Beatmungsgeräte an. Jetzt müsse erst die Krise bewältigt werden, aber danach werde die Regierung die Industrie unterstützen, um "nie wieder" derart vom Ausland abhängig zu sein, sagte Navarro. WASHINGTON - Als Lehre aus der Coronavirus-Krise will die US-Regierung die Herstellung wichtiger medizinischer Produkte wieder verstärkt in die Vereinigten Staaten zurückholen. (Boerse, 03.04.2020 - 05:51) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Die Osterferien beginnen - aber größere Ausflüge sind tabu. Zur Eindämmung des Coronavirus soll dabei auch auf Tagesausflüge zu weiter entfernten touristischen Zielen verzichtet werden. Das geht aus dem jüngsten Beschluss von Bund und Ländern hervor, wie ein Regierungssprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur erläuterte. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten am Mittwoch dazu aufgefordert, auch zu Ostern private Reisen generell zu unterlassen. Dies gelte auch für "überregionale tagestouristische Ausflüge". BERLIN - In den Bundesländern beginnen nach und nach die Osterferien - doch statt Koffer zu packen, gelten für die Menschen diesmal weitgehende Reisebeschränkungen. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 05:42) weiterlesen...

VIRUS/Ende einer Odyssee: Schiff 'Zaandam' in Hafen in Florida eingelaufen. Die "Zaandam" und kurz danach auch das Schwesterschiff "Rotterdam" legten am Donnerstag (Ortszeit) im Hafen von Fort Lauderdale in Florida an. Die Passagiere sollten von der Stadt nahe Miami aus zum Großteil ausgeflogen werden. Einige Erkrankte sollten aber auch vor Ort medizinisch versorgt werden oder zur Quarantäne an Bord bleiben, wie der Bürgermeister von Fort Lauderdale, Dean Trantalis, mitteilte. WASHINGTON/FORT LAUDERDALE - Die Odyssee des vom Coronavirus betroffenen Kreuzfahrtschiffes "Zaandam" ist vorbei. (Boerse, 03.04.2020 - 05:41) weiterlesen...

VIRUS/Umweltamts-Präsident: Zu früh für seriöse Aussagen zur Luftqualität. Weniger Verkehr und weniger Industrieprozesse wirkten sich "selbstverständlich positiv" auf die Luftqualität aus, sagte Uba-Chef Dirk Messner der Deutschen Presse-Agentur. "Noch ist der Zeitraum aber zu kurz, um valide Schlüsse zu ziehen. Das geht erst seriös, wenn alle Daten vollständig und über mehrere Wochen vorliegen." Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit bezögen sich auf das Jahresmittel, nicht auf wenige Wochen, zudem seien die Beschränkungen in den Bundesländern sehr unterschiedlich. BERLIN - Der Präsident des Umweltbundesamts (Uba) hat vor voreiligen Schlüssen zur Wirkung der Corona-Krise auf die Umweltverschmutzung gewarnt. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 05:41) weiterlesen...