USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Das robuste Wachstum der US-Wirtschaft hat sich laut einer Umfrage der amerikanischen Notenbank Fed fortgesetzt.

05.12.2018 - 20:19:24

US-Notenbank: US-Wirtschaft bleibt auf 'mäßigem bis moderatem' Wachstumskurs. In den meisten Notenbankdistrikten habe die wirtschaftliche Aktivität "mäßig bis moderat" zugelegt, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht ("Beige Book"). Damit hat sich die Wortwahl für die meisten Notenbankdistrikte im Vergleich zum vorangegangenen Bericht nicht verändert.

Nach wie vor leiden US-Unternehmen unter Schwierigkeiten, qualifizierte Arbeitnehmer zu finden. Bei der Preisentwicklung meldeten die meisten Notenbankdistrikte einen moderaten Anstieg der Verbraucherpreise.

Das Beige Book beruht auf einer Umfrage unter Unternehmen. Zudem werden auch Ökonomen, Marktexperten und andere Geschäftskontakte befragt. Es wurden Daten berücksichtigt, die bis zum 26. November eingegangen waren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Harley-Davidson erleidet Gewinneinbruch - Trump droht mit Vergeltung. Im ersten Quartal sank der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um mehr als ein Viertel auf 127,9 Millionen Dollar (113,7 Mio Euro), wie Harley-Davidson am Dienstag mitteilte. Die Erlöse fielen um zwölf Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. MILWAUKEE/WASHINGTON - Der Zollstreit mit der EU hat erneut die Bilanz des Motorradbauers Harley-Davidson belastet - das bringt US-Präsident Donald Trump in Rage. (Boerse, 23.04.2019 - 14:21) weiterlesen...

ANALYSE: Morgan Stanley hebt Qualcomm auf 'Overweigt' - Ziel 95 Dollar. Die Einigung mit Apple dürfte dazu führen, dass das Halbleiterunternehmen wieder im Branchenschnitt bewertet wird, schrieb Analyst James Faucette in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Qualcomm von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 55 auf 95 US-Dollar angehoben. (Boerse, 23.04.2019 - 14:01) weiterlesen...

Starker Dollar bremst Wachstum von Procter & Gamble. Der Umsatz stieg in den Monaten Januar bis März im Jahresvergleich um 1 Prozent auf 16,5 Milliarden US-Dollar, wie das US-Unternehmen am Dienstag in Cincinnati mitteilte. Negative Währungseffekte belasteten dabei das Wachstum. Organisch - sprich bereinigt um Zu- oder Verkäufe sowie Währungseffekte - betrug das Plus 5 Prozent. Analysten hatten mit weniger Umsatz gerechnet. CINCINNATI - Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble ist im dritten Geschäftsquartal stärker gewachsen als erwartet. (Boerse, 23.04.2019 - 13:56) weiterlesen...

EU-Kommission fordert mehr Einsatz gegen Fake News von Online-Riesen. Die Internetriesen hätten zwar einiges für mehr Transparenz auf ihren Plattformen getan, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag auf Grundlage von März-Berichten der Dienste mit. Dennoch seien weitere Verbesserungen nötig. BRÜSSEL - Rund vier Wochen vor der Europawahl müssen Facebook , Google und Twitter ihren Einsatz gegen Fake News nach Ansicht der EU-Kommission verstärken. (Boerse, 23.04.2019 - 13:52) weiterlesen...

Coca-Cola verdient zu Jahresbeginn mehr als gedacht - Brexit treibt den Umsatz. Dank einer gesteigerten Nachfrage und höherer Preise verdiente das US-Unternehmen im ersten Quartal knapp 1,7 Milliarden US-Dollar (1,5 Mrd Euro) und damit 23 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie es am Dienstag in Atlanta mitteilte. Bereinigt um Sondereffekte schnitt Coca-Cola dabei besser ab als von Analysten erwartet. Während die verkaufte Menge um zwei Prozent stieg, legte der Umsatz um fünf Prozent auf 8,0 Milliarden Dollar zu. ATLANTA - Beim Getränkekonzern Coca-Cola hat der Gewinn zum Jahresstart stärker gesprudelt als gedacht. (Boerse, 23.04.2019 - 13:42) weiterlesen...

KORREKTUR: Starker Dollar bremst Wachstum von Procter & Gamble. Satz des 4. (Im 1. (Boerse, 23.04.2019 - 13:41) weiterlesen...