Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

WASHINGTON - Angesichts der hohen Arbeitslosigkeit infolge der Corona-Pandemie will die US-Regierung die Vergabe bestimmter Arbeitsvisa bis Ende des Jahres aussetzen.

22.06.2020 - 22:07:24

Trump will Vergabe von Arbeitsvisa bis Ende des Jahres aussetzen. Betroffen seien unter anderem die H-1B- und L-1-Visa, die befristete Arbeitsgenehmigungen in den USA beinhalten, erklärte ein hoher Regierungsbeamter am Montag in Washington. US-Präsident Donald Trump werde eine entsprechende Verfügung unterzeichnen. H-1B-Visas sind für hoch spezialisierte Fachkräfte wie Ingenieure und Wissenschaftler vorgesehen, die eine begrenzte Zeit in den USA arbeiten. Bei dem Visum L-1 handelt es sich um ein Visum, das für die firmeninterne Versetzung eines Mitarbeiters vorgesehen ist.

Infolge der Corona-Pandemie hatte Trump vor zwei Monaten verfügt, dass die legale Einwanderung in die USA für 60 Tage ausgesetzt wird. Dies betraf im Wesentlichen jene, die sich um einen dauerhaften Aufenthalt mit einer Green Card bemühten. Diese Regelung soll ebenfalls bis zum Ende des Jahres ausgeweitet werden, machte der Regierungsbeamte deutlich.

Die Pandemie hat die US-Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in eine schwere Krise gestürzt. Mehr als 40 Millionen Menschen verloren innerhalb kürzester Zeit zumindest zeitweise ihren Job. Die US-Regierung erwartet, dass von den nun angekündigten Maßnahmen mehr als 500 000 amerikanische Arbeitskräfte profitieren können. Im November steht in den USA die nächste Präsidentschaftswahl an. Trump bewirbt sich um eine zweite Amtszeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Britische Dienstleisterstimmung erholt sich von Corona-Einbruch. Wie das Forschungsunternehmen IHS Markit am Freitag in London bekanntgab, stieg der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex von 29,0 Punkten im Mai auf 47,1 Zähler. Eine vorherige Schätzung wurde geringfügig angehoben. Analysten hatten deren Bestätigung erwartet. LONDON - Die Stimmung unter britischen Dienstleistern hat sich im Juni deutlich von dem drastischen Einbruch in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 11:02) weiterlesen...

Eurozone: Einkaufsmanager-Stimmung erholt sich stark nach Einbruch. Wie das Marktforschungsinstitut IHS Markit am Freitag in London nach einer zweiten Schätzung mitteilte, stieg der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex für die Gesamtwirtschaft im Juni auf 48,5 Punkte, nach 31,9 Punkten im Mai. Im April war der Indexwert noch auf ein Rekordtief von 13,6 Punkten gefallen. LONDON - Die Stimmung in der Wirtschaft der Eurozone hat sich im Juni kräftig vom Einbruch in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 10:43) weiterlesen...

Bestellungen im Maschinenbau weiter im Corona-Tief. Der kräftige Rückgang der Auftragseingänge hat sich im Mai fortgesetzt, wie der Branchenverband VDMA am Freitag in Frankfurt berichtete. Der Orderwert lag 28 Prozent unter dem Vorjahresmonat nach minus 31 Prozent im April. Die große Verunsicherung der Kunden habe sich in den beiden Monaten in aller Deutlichkeit bemerkbar gemacht, erklärte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. FRANKFURT - Deutschlands Maschinenbauer hängen weiter im Corona-Tief fest. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 10:08) weiterlesen...

Türkei: Inflation steigt wieder über 12 Prozent. Im Jahresvergleich seien die Verbraucherpreise um 12,62 Prozent gestiegen, teilte das türkische Statistikamt am Freitag in Ankara mit. Die Preisentwicklung hat sich damit den zweiten Monat in Folge verstärkt. Die Inflationsrate erreichte den höchsten Stand seit August 2019. ANKARA - In der Türkei hat die Inflation im Juni den höchsten Stand seit fast einem Jahr erreicht. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 09:45) weiterlesen...

Wirtschaftsklima in der EU wird wieder freundlicher. Nach dem historischen Einbruch im April werde die wirtschaftliche Lage wieder deutlich positiver eingeschätzt, referierte das Statistische Bundesamt am Freitag unter Verweis auf europäische Daten. Der im Auftrag der EU-Kommission erhobene "Indikator der wirtschaftlichen Einschätzung" liege allerdings noch weit unter dem Niveau von vor der Pandemie. WIESBADEN - Das Wirtschaftsklima in der Europäischen Union hat sich mit den Lockerungen der Corona-Einschränkungen im Juni erkennbar aufgehellt. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 08:52) weiterlesen...

China: Stimmung unter Dienstleistern auf Hoch seit 2010 - Corona-Krise abgehakt. Der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" ermittelte Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor stieg im Juni auf 58,4 Punkte, nach 55,0 Zählern im Monat zuvor. Der Juni-Wert ist der höchste seit dem April 2010. Der Indikator steht damit deutlich über dem Niveau, das er vor dem Ausbruch der Corona-Krise hatte. PEKING - In China hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen überraschend weiter aufgehellt und den besten Wert seit über zehn Jahren erreicht. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 08:37) weiterlesen...