Aktien

Was die Bankaktien angeht, dominiert in den letzten Wochen ein allgemeines Schulterzucken.

09.06.2017 - 11:33:46

Commerzbank: Seitwärtsbewegung ein Vorteil für die Bullen?. Man kann schlicht nicht absehen, wohin die Reise geht. Erholung vom Ertragsdruck ja ? aber wie schnell, wie deutlich? Seit einem Monat geht es für viele Banktitel leicht abwärts, ohne Druck ? ein Käuferstreik.

Was die Bankaktien angeht, dominiert in den letzten Wochen ein allgemeines Schulterzucken. Man kann schlicht nicht absehen, wohin die Reise geht. Erholung vom Ertragsdruck ja ? aber wie schnell, wie deutlich? Seit einem Monat geht es für viele Banktitel leicht abwärts, ohne Druck ? ein Käuferstreik. Was bedeutet, dass entscheidende Unterstützungen noch halten, so auch bei der Commerzbank (ISIN DE000CBK1001). Ein Vorteil für das bullishe Lager?

Das kann der Fall sein, ja. Muss es aber nicht. Die zuvor überkaufte Situation wird dadurch abgebaut, wer aussteigen wollte, hatte dazu jetzt lange genug Gelegenheit. Und solange die Aktie nicht weiter nachgibt, sollte sich das Volumen der Gewinnmitnahmen langsam verringern. Hinzu kommt, dass die ?beweglichen? charttechnischen Unterstützungen in Form der gleitenden Durchschnitte und der Aufwärtstrendlinien dadurch näher an das aktuelle Niveau heranlaufen und so zusätzlichen Halt bieten. Aber:

 

zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Solange kurzfristige Charthürden nicht zurückerobert werden, können ?bad news? dieses kurzfristig stabilisierte Bild jederzeit kippen. Was auffällt: Seit zwei Wochen wird immer wieder vergeblich versucht, über die 20-Tage-Linie (9,46 Euro) hinaus zu gelangen. Dass das nicht gelingt, also selbst eine ?leichte Übung? nicht zu schaffen ist, macht deutlich, dass bislang noch genug Druck vorhanden ist, um den Kurs gedrückt zu halten. Es bleibt momentan also noch bei einem Patt.

Hier Short zu gehen, wäre zwar oberhalb der unteren Begrenzung des September-Aufwärtstrendkanals bei 8,15 Euro nicht gerade allzu erfolgversprechend. Aber diese Chance, die sich durch diese Seitwärtsbewegung für die Bullen auftut, will erst einmal genutzt sein, bevor man dem Braten trauen könnte. Erst ein Schlusskurs, der mit 9,60 Euro oder höher hinreichend deutlich über der 20-Tage-Linie liegt, würde das Chance/Risiko-Verhältnis aufhellen und einen Zukauf Long ermöglichen.

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

@ anlegerverlag.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!