Europa, Rohstoffe

Während die Preise für Lebensmittel seit Monaten steigen kommt kurz vor Jahresende eine gute Nachricht: Dank des milden Wetters fallen die Gaspreise.

30.12.2022 - 18:57:36

Europäischer Gaspreis sinkt weiter. Auch die Gasspeicher profitieren davon.

Der europäische Gaspreis hat zum Jahresende weiter nachgegeben. Heute fiel der Terminkontrakt TTF für niederländisches Erdgas bis auf 71,60 Euro je Megawattstunde. Zu Handelsbeginn hatte er noch über 80 Euro notiert. So günstig war europäisches Erdgas zuletzt im Februar, vor Beginn des Krieges in der Ukraine.

Anfang Dezember hatte der Terminkontrakt TTF noch kurzzeitig über 150 Euro je Megawattstunde notiert. Das Rekordhoch war im Sommer bei 345 Euro je Megawattstunde erreicht worden. Damals hatte ein Lieferstopp von Erdgas aus Russland einen rasanten Höhenflug beim Preis ausgelöst.

Mildes Wetter begünstigt den Preis

Als wesentlicher Grund für den fallenden Gaspreis gelten milde Temperaturen, die den Verbrauch dämpfen. So werden für den Jahreswechsel in Deutschland regional Temperaturen von bis zu 20 Grad vorhergesagt. Außerdem wurde zuletzt deutlich mehr Energie aus Windkraft gewonnen, was den Verbrauch von Gas zur Stromerzeugung verringert.

Dank des aktuell günstigen Wetters wird in Deutschland wieder Erdgas eingespeichert. Laut jüngsten Daten des europäischen Speicherverbandes GIE betrug der Füllstand in allen deutschen Speichern am Mittwoch 219,2 Terawattstunden, was 89,07 Prozent der maximalen Menge entspricht.

Trotz der jüngsten Entspannung liegt der Preis für europäisches Erdgas immer noch auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Mitte 2021 lagen die Notierungen des Terminkontrakts TTF noch bei rund 20 Euro.

@ dpa.de