Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, Konjunktur

Während die Infektionszahlen in den USA weiter steigen, spitzt sich die Corona-Krise auch wirtschaftlich deutlich zu.

23.07.2020 - 21:50:40

Krise in den USA - 1,4 Millionen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Die Zahl der neuen Arbeitslosen steigt seit längerer Zeit wieder zum ersten Mal.

Washington - Die US-Regierung will angesichts der anhaltenden Corona-Krise eine erneute Ausweitung des regulären Arbeitslosengeldes beschließen.

Weil die im März beschlossene Regelung Ende Juli auslaufe, sei das rasche Finden einer Anschlussregelung eine «Priorität», sagte Finanzminister Steven Mnuchin im Gespräch mit dem Nachrichtensender CNBC. Ziel sei es, dass Arbeitslose etwa 70 Prozent ihres letzten Gehalts bekommen sollten, sagte Mnuchin. Es gehe darum sicherzustellen, dass Menschen, die keinen neuen Job fänden, «einen vernünftigen Lohnersatz bekommen».

Nach der bis Ende Juli gültigen Regelung bekommen Millionen Amerikaner wegen der Corona-Krise zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes in Höhe von 600 Dollar pro Woche. Die im März als Teil eines großen Konjunkturpakets beschlossenen Hilfen sind vielen Republikanern allerdings ein Dorn im Auge. Ihrer Meinung nach ist die von den Demokraten durchgesetzte Regelung so großzügig, dass sie Menschen davon abhält, wieder zu arbeiten. Die Demokraten - und viele Ökonomen - argumentieren, dass die zusätzliche Arbeitslosenhilfe einen noch drastischeren Einbruch der US-Wirtschaft verhindert hat.

Derzeit laufen die Verhandlungen für eine Anschlussregelung. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump ist dabei auf einen Kompromiss mit den Demokraten angewiesen, da diese die Mehrheit im Repräsentantenhaus haben. Die Republikaner kontrollieren den Senat.

Zuvor war bekannt geworden, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erstmals seit mehr als drei Monaten wieder angestiegen ist. In der Woche bis einschließlich 18. Juli stellten 1,416 Millionen Menschen einen entsprechenden Antrag, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Das war eine Zunahme um 109.000 verglichen mit der Vorwoche.

Die Arbeitslosenquote lag im Juni bei 11,1 Prozent. Experten befürchten, dass die Quote auch Ende des Jahres noch bei knapp 10 Prozent liegen könnte. Vor der Zuspitzung der Pandemie in den USA im März hatte diese noch bei 3,5 Prozent gelegen, dem niedrigsten Wert seit Jahrzehnten.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-900747/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Exodus aus der Metropole - Corona könnte New York für immer verändern. Hunderttausende haben das sonst so pulsierende New York wegen der Corona-Krise verlassen. Hausbesitzer locken mit mietfreien Monaten, Bürotürme und frühere Touristenmagneten sind verwaist. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 07:50) weiterlesen...

Corona-Krise - Experten warnen vor hoher Arbeitslosigkeit in Großbritannien. Mit dem Auslaufen der staatlichen Unterstützung könnten viele Menschen ihren Job verlieren. In den aktuellen Arbeitsmarktdaten dürfte sich nicht widerspiegeln, was dem Vereinigten Königreich möglicherweise bevorsteht. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 04:44) weiterlesen...

Corona-Konjunkturpaket - US-Präsident Trump ordnet Corona-Hilfen einfach an. Er will unter anderem Millionen arbeitslosen Amerikanern mehr Geld zukommen lassen. Damit sollen Familien die Corona-Krise besser überstehen können. Allerdings ist unklar, wie viel Geld er dafür finden kann. Es drohen Klagen. Trump regiert am Parlament vorbei. (Wirtschaft, 09.08.2020 - 04:58) weiterlesen...

Corona-Krise - Verhandlungen um US-Konjunkturpaket vorerst gescheitert. Die Demokraten fordern ein großes Paket, um die Wirtschaft zu stützen - Trump will das Parlament umgehen. Wie viel darf es sein: Eine Billion, zwei Billionen oder drei Billionen? Darum geht es in den zähen Verhandlungen um ein neues Konjunkturpaket in den USA. (Wirtschaft, 08.08.2020 - 04:24) weiterlesen...

Corona-Krise lähmt - Hohe US-Arbeitslosenquote sinkt im Juli moderat. Der Arbeitsmarkt erholt sich zwar weiter, die Zahlen von vor wenigen Monaten aber dürften lange außer Reichweite bleiben. In vielen Teilen der Vereinigten Staaten grassiert das Coronavirus weiter - und torpediert damit auch den Öffnungskurs der US-Wirtschaft. (Wirtschaft, 07.08.2020 - 19:55) weiterlesen...

Corona-Krise lähmt - US-Regierung gibt Arbeitslosenquote für Juli bekannt. Gleichzeitig ist für Millionen Amerikaner die zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes weggefallen. In Washington wird um ein weiteres Konjunkturpaket gerungen. Die Erholung am Arbeitsmarkt in den USA scheint sich zu verlangsamen. (Wirtschaft, 07.08.2020 - 11:49) weiterlesen...