Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Deutsche

Während der Corona-Pandemie haben die Haushalte in Deutschland mehr für Gartenzubehör, aber deutlich weniger für Anzüge und Sakkos ausgegeben.

22.11.2020 - 00:07:05

Deutsche kaufen mehr Gartenzubehör und weniger Anzüge

Das hat eine Sonderauswertung des GfK Consumer Panels Nonfood für die "Bild am Sonntag" ergeben. "Das Verhalten der Kunden beim Kauf hat sich in den letzten Monaten durch Corona so rasant und grundlegend verändert wie noch nie zuvor", sagte GfK-Experte Martin Langhauser der "Bild am Sonntag".

Von der GfK ausgewählte Gewinner im Zeitraum der Corona-Pandemie (Kalenderwoche 10 bis 46) im Vergleich zum Vorjahr: Sanitätsbedarf (etwa Masken): +68 Prozent, Gartenspielgeräte: +53 Prozent, Büromöbel: +46 Prozent, Stoffe und Nähbedarf: +38 Prozent, Spielekonsolen: +34 Prozent, Puzzles: +26 Prozent, Lacke/Anstriche: +25 Prozent, Gartenmöbel: +22 Prozent, Kaffeemaschinen: +20 Prozent, E-Bikes: +18 Prozent, Anzüge und Sakkos: -58 Prozent, Koffer/Reisetaschen: -55 Prozent, Navigationsgeräte: -49 Prozent, Reiseführer: -39 Prozent, Digitalkameras: -36 Prozent, Kindersportbekleidung: -36 Prozent, Kontaktlinsen/ Pflegemittel: -34 Prozent, Kleider/Kostüme/Blazer: -33 Prozent, Damenschuhe: -29 Prozent, Filmentwicklung und Abzüge: -24 Prozent.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

CDU-Wirtschaftsrat für stärkere Länder-Beteiligung an Corona-Hilfen Im Streit um die Finanzierung der Corona-Hilfen hat die Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrats, Astrid Hamker, eine stärkere Beteiligung der Bundesländer gefordert. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 15:00) weiterlesen...

Studie: Ersparnisse der Unternehmen schrumpfen rasant Die Ersparnisse der deutschen Unternehmen schrumpfen während der Coronakrise rasant, weil Umsätze und Gewinne eingebrochen sind. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 14:18) weiterlesen...

Hennig-Wellsow fordert andauernde Corona-Hilfsmaßnahmen Die voraussichtliche künftige Bundesvorsitzende der Linkspartei, Susanne Hennig-Wellsow, fordert für den Fall weiterer Lockdown-Maßnahmen in Deutschland andauernde Hilfsmaßnahmen und Ausgleichszahlungen des Staates. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 09:20) weiterlesen...

Braun erwartet schwere Schäden für die Wirtschaft durch Corona Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) rechnet trotz der milliardenschweren Staatshilfen mit großen Schäden für die deutsche Wirtschaft. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 08:30) weiterlesen...

Arbeitsminister erwartet keine höheren Sozialbeiträge durch Corona Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) erwartet, dass die Sozialbeiträge wegen der Coronakrise nicht steigen werden. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 06:22) weiterlesen...

Linke: Regierung soll zu viel gezahlte Corona-Hilfen zurückfordern Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat an die Bundesregierung appelliert, zu viel gezahlte Corona-Hilfen zurückzufordern. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 16:54) weiterlesen...