Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VW-Vorständin, Werner

VW-Vorständin Hiltrud Werner hat im Vorfeld der anstehenden Landtagswahlen im Osten vor einem Erfolg der AfD gewarnt.

07.08.2019 - 11:06:32

VW-Vorständin Werner warnt vor Erfolg der AfD

"Das Erstarken der AfD ist auch für Unternehmen besorgniserregend, denn unsere Belegschaften sind ein Spiegelbild der Gesellschaft", sagte die die gebürtige Thüringerin der Zeitschrift "Super Illu" (Nr. 33/2019). Sie erkenne in der Politik der AfD für die Gesellschaft auch kein Zukunftsbild.

"Eher das Bild der Vergangenheit, in die ich nicht zurückkehren möchte, in die wir niemals zurückkehren dürfen. Wir sind uns im Vorstand darüber einig, dass der Volkswagen-Konzern politisch neutral, aber nicht gleichgültig ist." Sachsen etwa habe als Automobilland einen großen Standortvorteil. Mit Zwickau, Chemnitz, Dresden und Leipzig habe man dort vier moderne Standorte. "Nicht nur aus Unternehmersicht sage ich: Wir brauchen internationale Fachkräfte und die müssen sich überall wohlfühlen können." Auf die Frage, wie sie sich den Aufstieg der AfD erkläre, sagte die VW-Vorständin, dass die Politik mehr zuhören und verstehen müsse, was in der Nachwendezeit schiefgegangen sei und worauf die Menschen stolz gewesen seien. "Vieles davon fand sich im `Eulenspiegel` als Realsatire wieder, Und wenn das, was sie stolz gemacht hat, nicht mehr da ist, dann müssen jene motiviert werden, die gute Ideen haben." Der Wirtschaftsstandort Ostdeutschland müsse zu einem attraktiven Standort werden. Gute Arbeitsbedingungen seien dabei ein wichtiger Faktor. "Wir sind beispielsweise das einzige Land mit regional unterschiedlichen Mindestlöhnen - beschämend", so Werner.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: AKK stoppt Privatisierungspläne für HIL-Werke Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) setzt sich immer deutlicher von der Politik ihrer Vorgängerin Ursula von der Leyen (CDU) ab: Laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe) hat sie die umstrittenen Privatisierungspläne für die drei Werke der Heeresinstandsetzungslogistik (HIL) gestoppt. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 08:43) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im August gestiegen Das Gastgewerbe in Deutschland hat im August 2019 preisbereinigt 0,5 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 08:37) weiterlesen...

Hamburger Flughafen wegen Bombenentschärfung gesperrt Der Luftraum über dem Hamburger Flughafen ist am Mittwochabend wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Stadtteil Hamburg-Schnelsen gesperrt worden. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 21:32) weiterlesen...

Arne Gabius weist Kritik an Marathonsponsoren zurück Der deutsche Rekordhalter über die Marathondistanz, Arne Gabius, hat die Kritik am Rekordlauf des Kenianers Eliud Kipchoge zurückgewiesen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 14:09) weiterlesen...

Seat-Chef befürchtet schwere Krise seiner Branche Der Chef der spanischen VW-Tochterfirma Seat, Luca de Meo, rechnet mit einer schweren Krise seiner Branche. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 13:49) weiterlesen...

DIHK-Präsident warnt Verbraucher vor Folgen eines harten Brexits Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, hat deutsche Verbraucher vor den Folgen eines harten Brexits gewarnt. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 11:37) weiterlesen...