Energie, Innogy-Chef

Vor der Übernahme durch den Essener Energiekonzern Eon sieht Innogy-Chef Uwe Tigges sein Unternehmen gut aufgestellt.

02.12.2018 - 17:51:50

Innogy-Chef sieht Konzern vor Übernahme durch Eon gut aufgestellt

"Es gibt keine Schockstarre. Wir sind quicklebendig - und wir entwickeln uns weiter", sagte Tigges der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe).

"Wir müssen uns nicht verstecken, sondern können erhobenen Hauptes nach vorne blicken", fügte er hinzu. "Dass kein Stillstand herrscht, lässt sich auch an einer Zahl ablesen, die Aufschluss über unsere Innovationsfähigkeit gibt: Innogy verfügt derzeit über rund 1.100 Patente und Patentanmeldungen weltweit, die auf knapp 400 Erfindungen beruhen." Alleine in diesem Jahr seien rund 100 neue Erfindungen hinzugekommen, unter anderem für Themen wie die Elektromobilität oder intelligente Energienetze. "Es hat sich ja offensichtlich auch herumgesprochen, dass wir bei vielen Themen gut aufgestellt sind." Eon hatte sich mit dem Innogy-Mutterkonzern RWE auf einen weitreichenden Deal verständigt, der unter anderem eine Zerschlagung von Innogy vorsieht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Union will mit staatlicher Mobilfunkgesellschaft Funklöcher stopfen Mit einer staatlichen Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) wollen CDU und CSU die Mobilfunkanbieter dazu bewegen, ein flächendeckendes Mobilfunknetz zu betreiben. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 21:14) weiterlesen...

Bafin nennt Bedingungen für Großbankenfusion Die Finanzaufsicht Bafin skizziert Bedingungen für eine Großbankenfusion in Deutschland. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 20:43) weiterlesen...

Bankenfusion: Bouffier sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung bei der geplanten Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 19:52) weiterlesen...

Verdi-Chef bekräftigt Kritik an Bankenfusion Der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, hat seine Kritik an einem möglichen Zusammenschluss von Deutscher Bank und Commerzbank bekräftigt. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 19:39) weiterlesen...

Streit um Elektroautos: Konzernchefs planen Krisentreffen Im Grundsatzstreit der deutschen Autoindustrie über die Förderung der Mobilität der Zukunft und neue Milliardenhilfen für Elektroautos planen die Konzerne ein Krisentreffen. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 19:28) weiterlesen...

Bericht: Schäfer-Gümbel soll Personalvorstand bei GIZ werden Für sein Politik-Aus bekommt der bisherige hessische SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel laut eines Zeitungsberichts ein dickes Trostpflaster von der SPD: Seine Partei hat dafür gesorgt, dass er mit einem Managerposten versorgt wird. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 18:29) weiterlesen...