Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Gesundheit

Vor dem Hintergrund von Nachrichten aus den USA über zum Teil tödlich verlaufende Lungenerkrankungen von E-Zigaretten-Konsumenten in den USA bricht der Absatz in Deutschland ein.

10.10.2019 - 00:01:53

Todesfälle in USA: Absatz von E-Zigaretten in Deutschland bricht ein

"88 Prozent der Händler geben an, dass sich die Berichterstattung darüber negativ auf ihr Geschäft ausgewirkt hat", sagte Dustin Dahlmann, Chef des Branchenverbands Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG), der "Welt" (Donnerstagsausgabe). Er beruft sich dabei auf eine Umfrage unter mehr als 600 Unternehmen, die E-Zigaretten verkaufen.

"Mehr als die Hälfte der Händler haben Umsatzrückgänge von 30 bis 40 Prozent, fast ein Fünftel sogar mehr als 50 Prozent", so der BfTG-Chef. Die bisherigen Kunden würden aber nicht abstinent, sondern seien als vormalige Raucher zu Tabakprodukten zurückgekehrt. Dabei seien die in Deutschland gehandelten Liquids nicht zu vergleichen mit den US-Produkten. E-Zigaretten seien in Europa streng reguliert. "In nikotinhaltigen E-Zigaretten und Liquids dürfen außer Nikotin nur Inhaltsstoffe enthalten sein, die kein Risiko für die Gesundheit darstellen", sagte Dahlmann. Hingegen würden in den USA, wo bestimmte Hanfprodukte in verschiedenen Bundesstaaten legal sind, Liquids oft um den marihuanabasierten Wirkstoff THC ergänzt, so der BfTG-Chef weiter. In den USA werden inzwischen mehr als ein Dutzend Todesfälle mit dem Rauchen von E-Zigaretten in Zusammenhang gebracht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

US-Versicherer Travelers treffen Rechtskosten härter als erwartet. Der Gewinn sackte im dritten Quartal unter dem Strich um fast die Hälfte auf 396 Millionen US-Dollar ab, wie das Unternehmen am Dienstag in New York mitteilte. Der Umsatz legte hingegen um 4 Prozent auf 8 Milliarden Dollar zu. Anleger zeigten sich entsetzt. Zuletzt sackte Travelers als schwächster Wert im Dow Jones um mehr als sieben Prozent ab. NEW YORK - Höhere Kosten für Rechtsstreitigkeiten haben den US-Schadenversicherer Travelers härter getroffen als von den pessimistischsten Experten befürchtet. (Boerse, 22.10.2019 - 17:49) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Oktober 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 23. Oktober: TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Oktober 2019 (Boerse, 22.10.2019 - 17:31) weiterlesen...

New York: Moderate Gewinne - Berichtssaison auf vollen Touren. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,19 Prozent auf 3012,30 Punkte. Derweil kam der technologielastige Nasdaq 100 mit eine Plus von 0,01 Prozent auf 7941,46 Zähler kaum von der Stelle. NEW YORK - Nach einem freundlichen Wochenstart hält sich die Kaufbereitschaft der Anleger an der Wall Street in Grenzen. (Boerse, 22.10.2019 - 17:23) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach - Brexit-Unsicherheit belastet Pfund. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1135 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1130 (Montag: 1,1173) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8985 (0,8950) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 22.10.2019 - 16:53) weiterlesen...

USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen deutlicher als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat gingen sie um 2,2 Prozent zurück, wie die Maklervereinigung "National Association of Realtors" (NAR) am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Mittel mit einem Rückgang von 0,7 Prozent gerechnet. Im August waren die Verkäufe um korrigiert 1,5 (zunächst 1,3) Prozent gestiegen. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im September deutlicher gefallen als erwartet. (Wirtschaft, 22.10.2019 - 16:11) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung - Berichtssaison läuft auf vollen Touren. Etwas besser schlugen sich die anderen Indizes: Der marktbreite S&P 500 gewann 0,18 Prozent auf 3012,26 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 rückte um 0,28 Prozent auf 7962,46 Zähler vor. NEW YORK - Nach einem freundlichen Wochenstart halten sich die Anleger an der Wall Street erst einmal mit weiteren Aktienkäufen zurück: Der US-Leitindex Dow Jones Industrial kam am Dienstag im frühen Handel mit einem Plus von 0,02 Prozent auf 26 832,65 Punkte nur wenig vom Fleck. (Boerse, 22.10.2019 - 16:09) weiterlesen...