Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Telekommunikation

Vor dem Bundesparteitag der CDU warnt der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (CDU) vor einer leichtfertigen Zusammenarbeit mit dem chinesischen Ausrüster Huawei beim Ausbau des 5G-Netzes.

18.11.2019 - 00:01:43

Amthor warnt vor Zusammenarbeit mit Huawei bei 5G-Ausbau

"Ich bin der festen Überzeugung, dass wir hier eine der wichtigsten Fragen für das Staatswohl der Bundesrepublik zu klären haben", sagte Amthor der "Welt" (Montagsausgabe). "Ich will, dass wir auf dem Parteitag zu einer klaren Linie kommen."

Er könne zwar das Interesse an guten Handelsbeziehungen zu China verstehen, das Interesse der nationalen Sicherheit wiege aber höher. "Ich will mir in zehn Jahren nicht vorwerfen lassen müssen, dass wir uns durch falsche Entscheidungen in die Abhängigkeit der Kommunistischen Partei Chinas gebracht und unser westliches Wertefundament beschädigt haben", so der CDU-Politiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

BASF-Chef: Konzern prüft Situation in Region Xinjiang Der Chemiekonzern BASF produziert in der autonomen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas, wo die Regierung der Volksrepublik Medienberichten zufolge mehr als eine Million Uiguren internieren lässt. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 17:09) weiterlesen...

Menschen in Hongkong lassen nicht locker. Während die Organisatoren des Protestmarsches am Sonntag laut lokaler Medien von 800 000 Demonstranten sprachen, schätzte die Polizei die Zahl der Teilnehmer auf 183 000. HONGKONG - Bei einer der größten Kundgebungen seit Wochen sind in Hongkong erneut riesige Menschenmassen auf die Straße gegangen, um gegen die Stadtregierung und für Freiheit zu demonstrieren. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 14:38) weiterlesen...

Sechs Monate Proteste: Menschen in Hongkong lassen nicht locker. Die Zahl der Teilnehmer erinnerte am Sonntag an frühere Märsche im Sommer, bei denen nach Schätzungen Hunderttausende und sogar mehr als eine Million Menschen teilgenommen hatten. HONGKONG - Bei einer der größten Kundgebungen seit Wochen sind in Hongkong erneut riesige Menschenmassen auf die Straße gegangen, um gegen die Stadtregierung und für Freiheit zu demonstrieren. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 14:38) weiterlesen...

Trump lehnt Weltbank-Kredite an China ab - Peking sieht nur Taktik. US-Präsident Donald Trump will die zweitgrößte Volkswirtschaft von Weltbank-Krediten abschneiden. "Warum leiht die Weltbank China Geld? Wie kann das sein?", schrieb Trump am Freitagabend auf Twitter. "China hat eine Menge Geld, und wenn sie keines haben, schaffen sie welches." In Chinas Staatsmedien hieß es dazu am Wochenende, der amerikanische Widerstand sei "absurd". Schließlich sei China weiter ein Entwicklungsland. WASHINGTON/PEKING - Der Widerstand der USA gegen günstige Finanzhilfen der Weltbank für China sorgt für neue Irritationen zwischen Peking und Washington. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:56) weiterlesen...

Chinas Exporte in die USA sacken ab - Eskaliert der Handelskrieg?. Es war der vierte monatliche Rückgang in Folge. Experten hatten eigentlich einen Zuwachs erwartet. Die Exporte allein in die USA brachen im November sogar um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein, wie der Zoll in Peking am Sonntag mitteilte. Die Importe aus den USA gingen um 2,8 Prozent zurück. PEKING - Unter dem Druck des Handelskrieges mit den USA sind Chinas Ausfuhren in die Welt im November um 1,1 Prozent unerwartet stark gefallen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:31) weiterlesen...

Handelskrieg bremst Chinas Ausfuhren - Exporte in USA fallen stark. Es war der vierte Monat in Folge, in dem Chinas Exporte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufig waren. Experten hatten eigentlich einen Zuwachs erwartet. Wie der chinesische Zoll am Sonntag in Peking weiter mitteilte, brachen die Exporte in die USA besonders stark ein - um 12,5 Prozent. Die Importe aus den USA gingen sogar um 23,3 Prozent zurück. Das bilaterale Handelsvolumen verringerte sich um 15,2 Prozent. PEKING - Vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA sind Chinas Ausfuhren im November um 1,1 Prozent unerwartet stark gefallen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:11) weiterlesen...