Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

International, Energie

Vom Herdfeuer zum Solarkraftwerk: Beim Ausbau der Energieversorgung werden viele Entwicklungsländer Gas und Kohle überspringen, prophezeit eine neue Studie.

14.07.2021 - 01:00:28

Umwelt - Studie: Fossiler Energieverbrauch überschritt Höhepunkt

London - Der weltweite fossile Energieverbrauch hat nach einer neuen Studie zweier Nichtregierungsorganisationen seinen Höhepunkt mutmaßlich bereits im Jahr 2018 überschritten.

Wegen der stark gesunkenen Kosten von Sonnen- und Windenergie würden viele Entwicklungsländer Kohle und Gas beim Ausbau ihrer Energieversorgung quasi überspringen, argumentieren die britische Initiative Carbon Tracker und das indische Institut CEEW in dem Papier.

Grundlage der Studie sind vor allem die Daten und Prognosen der Internationalen Energieagentur IEA und der OECD. Ausgangspunkt ist, dass der Energieverbrauch in Schwellen- und Entwicklungsländern weit schneller steigt als in den Industriestaaten des Westens und Japan.

Steigender Energiebedarf in «emerging markets»

2019 verbrauchte ein durchschnittlicher US-Bürger nach Daten der OECD über 10 Megawattstunden Strom pro Kopf, Europäer und Chinesen unter 6 Megawattstunden, Inder und Afrikaner hingegen nur etwa eine Megawattstunde.

Bis 2040 werden demnach 88 Prozent des steigenden Energiebedarfs in den sogenannten «emerging markets» anfallen - an erster Stelle China, gefolgt von Indien und Ländern wie Vietnam. In den entwickelten Industriestaaten wurde der Höhepunkt des fossilen Energieverbrauchs nach Daten der OECD bereits 2007 überschritten.

China spielt eine Schlüsselrolle, da die Volksrepublik weltgrößter Emittent von Treibhausgasen ist und der Energiebedarf nach wie vor rasant wächst. Die Autoren gehen davon aus, dass fast 40 Prozent des steigenden Weltenergiebedarfs bis 2040 in China anfallen werden. Derzeit wird in China noch mehr Kohlestrom zugebaut als Ökostrom, doch gehen die Autoren davon aus, dass sich dies bis 2025 ändern wird.

Ausbau von Solar- und Windenergie

Abgesehen von China wird der Studie zufolge der steigende Energieverbrauch in Schwellen- und Entwicklungsländern bereits jetzt zum allergrößten Teil durch erneuerbare Energien gedeckt. Demnach wurden 2019 87 Prozent des Zuwachses der Stromproduktion mit Hilfe von Wind und Sonne erzeugt. In Summe aber spielt vor allem die Windkraft in diesen Ländern mit 4 Prozent Anteil an der Stromproduktion bislang noch eine untergeordnete Rolle in der Energieerzeugung.

Eine Analogie sehen die Autoren in der Entwicklung des Telefons in den vergangenen Jahrzehnten: Viele Entwicklungsländer haben nie ein Festnetz aufgebaut. Stattdessen sind sogar in von jahrzehntelangen Kriegen heimgesuchten Ländern wie Afghanistan funktionierende Mobilfunknetze entstanden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gaspipeline - Warschau und Kiew kritisieren Einigung zu Nord Stream 2. Nun gibt es eine Einigung - über die aber nicht alle glücklich sind. Die Gaspipeline Nord Stream 2 belastet das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA seit Jahren. (Wirtschaft, 22.07.2021 - 16:09) weiterlesen...

Gaspipeline - EU-Kommission will Einigung zu Nord Stream 2 diskutieren. Nun soll die gemeinsame Erklärung auch auf EU-Ebene erörtert werden. Nach jahrelangen Streit um die Gaspipeline hatten am Mittwoch Deutschland und die USA ein Ergebnis verkündet. (Wirtschaft, 22.07.2021 - 14:47) weiterlesen...

Gaspipeline - Deutschland und USA einigen sich bei Nord Stream 2. Nun ist eine Einigung gelungen. In deren Zentrum steht die Ukraine - aber aus Kiew kommt Kritik. Die Gaspipeline Nord Stream 2 belastet das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA seit Jahren. (Wirtschaft, 22.07.2021 - 03:58) weiterlesen...

Gaspipeline - USA und Deutschland erzielen Durchbruch bei Nord Stream 2. Jetzt gibt es offenbar eine Einigung. Die Gaspipeline Nord Stream 2 ist in den USA seit Jahren heftig umstritten - und einer der größten Konfliktpunkte in den Beziehungen zu Deutschland. (Wirtschaft, 21.07.2021 - 19:39) weiterlesen...

Gaspipeline - Lösung im Streit um Nord Stream 2 in Sicht. Ganz soweit ist es noch mit, aber die Bundesregierung ist zuversichtlich. Medienberichten zufolgen sollen Berlin und Washington eine Einigung über die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 erzielt haben. (Wirtschaft, 21.07.2021 - 15:07) weiterlesen...

Gaspipeline - Lösung im Streit über Nord Stream 2 in Sicht. Ganz soweit ist es noch mit, aber die Bundesregierung ist zuversichtlich. Medienberichten zufolgen sollen Berlin und Washington eine Einigung über die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 erzielt haben. (Wirtschaft, 21.07.2021 - 14:18) weiterlesen...