Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

VIRUS: Bundesrat will Corona-Hilfen endgültig beschließen

27.03.2020 - 05:46:25

VIRUS: Bundesrat will Corona-Hilfen endgültig beschließen. BERLIN - Der Bundesrat will am Freitag endgültig das gewaltige Hilfsprogramm in der Corona-Krise beschließen. Es umfasst Maßnahmen zur Rettung von Arbeitsplätzen und Unternehmen, zur Unterstützung von Krankenhäusern sowie zur Sicherung von Lebensunterhalt und Wohnung der Bürger. Dem Vernehmen nach will die Länderkammer alle Gesetze in einer Sitzung ohne Redebeiträge zügig durchwinken. Die ersten Hilfen sollen noch vor dem 1. April bei den Betroffenen ankommen.

Viel Geld nimmt der Staat vor allem in die Hand, um bedrohte Unternehmen und damit Arbeitsplätze zu retten. Für kleine Firmen und Selbstständige soll es direkte Zuschüsse im Höhe von insgesamt 50 Milliarden Euro geben. Außerdem läuft ein unbegrenztes Kreditprogramm über die Förderbank KfW. Große Firmen können unter einen 600 Milliarden Euro umfassenden Schutzschirm schlüpfen und notfalls auch ganz oder zum Teil verstaatlicht werden.

Zudem gibt es einen Kündigungsschutz für Mieter, die wegen der Krise ihre Miete nicht zahlen können. Hartz IV und Kinderzuschlag sollen einfacher fließen. Ebenfalls geplant: eine große Finanzspritze für die Krankenhäuser.

Einige wenige Themen auf der Tagesordnung des Bundesrats haben nichts mit der Corona-Krise zu tun: So soll die Länderkammer über die Verschärfung der Düngeregeln für Bauern entscheiden. Weil an vielen Stellen die EU-Grenzwerte für Nitrat im Grundwasser überschritten werden, soll vor allem in belasteten Gebieten weniger Dünger wie etwa Gülle auf die Felder gelangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/ROUNDUP: Italiener müssen bis 3. Mai zu Hause bleiben. ROM - Die italienische Regierung verlängert die strikten Ausgangsbeschränkungen für die 60 Millionen Bürger um rund drei Wochen bis zum 3. Mai. Das sagte Regierungschef Giuseppe Conte am Freitag in Rom. Die Maßnahmen gelten seit dem 10. März und waren bislang bis zum Ostermontag angeordnet. VIRUS/ROUNDUP: Italiener müssen bis 3. Mai zu Hause bleiben (Boerse, 10.04.2020 - 20:59) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP 2: Großbritannien meldet 980 Todesfälle an einem Tag (Am Ende des ersten Absatzes wurden weitere Details zu Frankreich ergänzt. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:57) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Mehr als 116 600 Nachweise in Deutschland - mehr als 2400 Tote. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. BERLIN - In Deutschland sind bis Freitagnachmittag mindestens 116 304 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 16.15 Uhr: mehr als 111 100 Infektionen). (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:55) weiterlesen...

WDH/VIRUS: Mehr als 1300 Corona-Tote in Frankreich - Kind stirbt. (Alter des Kindes in Überschrift gestrichen; es ist laut Salomon jünger als zehn Jahre gewesen) WDH/VIRUS: Mehr als 1300 Corona-Tote in Frankreich - Kind stirbt (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:41) weiterlesen...

VIRUS: Mehr als 1300 Corona-Tote in Frankreich - Zehnjähriges Kind stirbt. Das Kind sei jünger als zehn Jahre gewesen, die Todesursache erscheine aber "vielfältig", sagte Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon am Freitagabend. PARIS - In Frankreich ist ein an Covid-19 erkranktes Kind auf der Intensivstation gestorben. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:20) weiterlesen...

WDH/VIRUS: Moskau verschärft Maßnahmen wegen Corona-Pandemie (technische Wiederholung) (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:06) weiterlesen...