Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

VILNIUS - Litauen hat nach Ansicht von Wirtschaftsminister Virginijus Sinkevicius von der Einführung des Euro profitiert.

11.08.2019 - 14:28:24

Wirtschaftsminister: Litauen hat von Euro-Einführung profitiert. Die Übernahme der Gemeinschaftswährung, die der Baltenstaat im Nordosten Europas als 19. und bislang letzter EU-Staat zu Jahresbeginn 2015 eingeführt hatte, habe "erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen" gehabt, sagte Sinkevicius der Deutschen Presse-Agentur in Vilnius.

Im Zuge des Beitritts zum Euroraum sei die Bonitätsbewertung Litauens durch Ratingagenturen erhöht worden, wodurch die Zinsen auf dem Finanzmarkt für den Staat, die Bevölkerung und Unternehmen gesunken seien. Auch seien Kosten für Währungsumrechnungen weggefallen und grenzüberschreitende Zahlungen in Euro billiger geworden, sagte Sinkevicius. Bestätigt wird er in seiner Einschätzung von Analysen und Daten der litauischen Zentralbank.

Dennoch steht die EU-Währung bei der Bevölkerung des Ostseestaats, der trotz wirtschaftlichen Aufschwungs weiter eines der ärmsten Eurozone-Länder ist, nicht besonders hoch im Kurs. Ende 2018 fanden in einer Eurobarometer-Umfrage nur 42 Prozent der befragten Bürger den Euro gut, fast ebenso viele - 40 Prozent - hielten ihn für eine schlechte Sache für ihr Land. Das ist die niedrigste Zustimmungsrate im Euroraum. Die Befürwortung des Euro als EU-Währung hat zuletzt aber zugenommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brexit-Unterhändler Barnier soll künftige Beziehungen aushandeln. Die EU-Kommission machte die Ernennung am Dienstag bekannt. Sie gilt ab Mitte November. Barnier soll zunächst die Verhandlungen mit London über den EU-Austritt zuende führen und die Vorbereitungen für einen etwaigen Brexit ohne Vertrag leiten. Unmittelbar nach der Trennung will die EU dann mit Verhandlungen über die künftigen Beziehungen beginnen. STRASSBURG - Brexit-Unterhändler Michel Barnier wird Chef einer neuen Task Force für die Beziehungen der Europäischen Union zu Großbritannien. (Wirtschaft, 22.10.2019 - 16:48) weiterlesen...

SZ: Schnabel soll Lautenschläger-Nachfolge bei EZB antreten. Einen entsprechenden Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) solle das Bundeskabinett an diesem Mittwoch beschließen, berichtete die Zeitung. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) seien informiert. Schnabel sei damit die gemeinsame Kandidatin der Bundesregierung. Das Finanzministerium in Berlin wollte den Bericht am Dienstag nicht kommentieren. BERLIN - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel soll nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" für die zurückgetretene Sabine Lautenschläger in das Direktorium der EZB einrücken. (Wirtschaft, 22.10.2019 - 16:25) weiterlesen...

Verbraucherverband: Zahl der Lebensmittelkontrollen geht zurück. Ein Grund dafür sei fehlendes Geld für regelmäßige Kontrollen, wie aus einem am Dienstag veröffentlichen Bericht des EU-Verbraucherverbandes Beuc hervorgeht. Die finanziellen Mittel gingen seit Jahren zurück. "Sogar Produkte, die leicht zu Lebensmittelvergiftungen führen wie Fleisch, Eier und Milchprodukte, werden immer seltener kontrolliert", kritisierte Beuc-Generaldirektorin Monique Goyens. Der Bericht untersucht die Lage in zwölf vornehmlich westeuropäischen Ländern. BRÜSSEL - Europäische Verbraucherschützer kritisieren die sinkende Zahl von Lebensmittelkontrollen in mehreren EU-Ländern. (Boerse, 22.10.2019 - 15:44) weiterlesen...

EU-Staaten verlängern Zulassung für Insektenmittel nicht. Einem entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission stimmten Vertreter der Staaten zu, wie die Brüsseler Behörde am Dienstag auf Twitter mitteilte. Der Einsatz des Mittels auf Äckern wird damit künftig nicht mehr zulässig sein. BRÜSSEL - Die EU-Staaten lassen die Zulassung für das bienenschädliche Insektenmittel Thiacloprid im kommenden Jahr auslaufen. (Boerse, 22.10.2019 - 15:25) weiterlesen...

Brüssel: Bei Budgetplänen in Italien und anderen Staaten Unklarheiten. An Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal und Italien verschickte Briefe veröffentlichte die Brüsseler Behörde am Dienstag. Die Pläne der neuen Mitte-Links-Regierung in Rom erfüllten nicht die Vorgaben zur Schuldensenkung, hieß es. BRÜSSEL - Die Haushaltsentwürfe von Italien und vier anderen Euro-Staaten für 2020 weisen aus Sicht der EU-Kommission offene Fragen auf. (Wirtschaft, 22.10.2019 - 15:13) weiterlesen...

Streit um Brexit: Britische Parlamentarier kritisieren Zeitdruck. LONDON - Etwa eine Woche vor dem geplanten Brexit gibt es im britischen Parlament große Verärgerung über den Zeitdruck. Premierminister Boris Johnson muss das Gesetz zur Ratifizierung des Brexit-Vertrags im Eiltempo durch das Parlament peitschen. Denn er will am 31. Oktober Großbritannien aus der Europäischen Union führen. Streit um Brexit: Britische Parlamentarier kritisieren Zeitdruck (Wirtschaft, 22.10.2019 - 12:00) weiterlesen...