Verkehr, Bahn

Viele Bahnkunden kennen das: Oft gibt es lange Umsteigezeiten an Bahnhöfen.

09.10.2018 - 10:38:24

Gutachter zeigt Entwurf - «Deutschland-Takt» für besseres Bahnfahren. Dies soll sich mit einem neuen Fahrplan-Modell ändern - langfristig. Am Dienstag soll ein Entwurf gezeigt werden. Der private Anbieter Flixmobility findet aber etwas anderes viel wichtiger.

Berlin/München - Schnellere Umsteigemöglichkeiten, mehr Pünktlichkeit, abgestimmte Fahrpläne: Das sind Ziele des geplanten neuen Fahrplan-Modells «Deutschland-Takt».

An diesem Dienstag wird im Bundesverkehrsministerium erstmals ein Gutachterentwurf vorgestellt. Das neue Modell ist aber ein langfristiges Projekt - es könnte noch Jahrzehnte dauern, bis es umgesetzt ist.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) berät dazu mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik über die Zukunft des Schienenverkehrs. Die große Koalition will bis 2030 die Zahl der Bahnkunden verdoppeln und mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagern. Eine wichtige Voraussetzung, um diese Ziele zu erreichen, soll der «Deutschland-Takt» sein.

Das Prinzip: An wichtigen Umsteigestationen treffen Züge ungefähr gleichzeitig ein und fahren kurz darauf wieder ab. Lange Umsteigezeiten von einer halben Stunde und mehr soll es dann nicht mehr geben. Von besser planbaren Fahrzeiten soll auch der Schienengüterverkehr profitieren.

Der «Deutschland-Takt» sei ein «Langfristprojekt», heißt es in einem Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. «Er benötigt deshalb ein Konzept, in welchen Etappen er umgesetzt werden könnte. Der Deutschland-Takt weckt vielerlei Erwartungen. Nicht alle wird er sofort erfüllen können.»

In der Branche wird der «Deutschland-Takt» unterschiedlich bewertet. Der Verbraucherzentrale Bundesverband begrüßte das Modell. Branchenexperte Gregor Kolbe sagte der dpa, davon könne der Fahrgast profitieren. Die «Reisekette» könne sehr zügig und verbraucherfreundlich werden. Die Einführung sei aber ein langfristiges Thema, es müsse Infrastruktur geplant und gebaut werden. Ein «Deutschland-Takt» könne vielleicht in 10, 15 oder 20 Jahren funktionieren, wenn er heute auf den Weg gebracht werde. «Dafür braucht man viel Geld und einen langen Atem.»

Der private Verkehrsanbieter Flixmobility dagegen sieht das Fahrplan-Modell skeptisch. «Das ist ein politischer Fahrplan», sagte Geschäftsführer André Schwämmlein der Deutschen Presse-Agentur. «Es ist nicht kriegsentscheidend, ob jemand nach einer ICE-Fahrt zum Beispiel in München den Anschluss nach Rosenheim bekommt.»

Viel wichtiger sei, die Hauptstrecken auszubauen, sagte Schwämmlein. «Wir haben ein riesiges Problem bei der Bahn-Infrastruktur und bei der Kapazität des Netzes. Es gibt zu viele Engpässe. Die Infrastruktur muss ausgebaut werden.» Entscheidend sei, attraktive Angebot für die Passagiere zu schaffen. Dies gehe nur über mehr Wettbewerb. Flixmobility ist vor allem durch seine Fernbusmarke Flixbus bekannt, bietet aber unter dem Namen Flixtrain auf einzelnen Strecken auch Zugverbindungen an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahn wird teurer - Ab Montag Streiks zu erwarten. Die Preiserhöhung war bereits vor knapp zwei Monaten angekündigt worden. Im Fernverkehr werden Fahrscheine zum vollen Preis im Durchschnitt um 1,9 Prozent teurer, wie die Bahn mitteilte. Bahnfahrten im Regionalverkehr über Grenzen von Verkehrsverbünden hinweg werden im Durchschnitt 1,5 Prozent teurer. Knapp zwei Wochen vor Weihnachten drohen Bahnkunden zudem ab morgen wegen Warnstreiks Zugverspätungen oder Ausfälle, nachdem die Tarifverhandlungen am Samstag abgebrochen worden waren. Berlin - Zum zweiten Advent steigen mit dem Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn ab heute auch die Preise. (Politik, 09.12.2018 - 06:06) weiterlesen...

Rauch im Speisewagen - Fahrgäste müssen ICE verlassen. Der Zug war auf dem Weg von München nach Dortmund, als es im Bereich des Bordrestaurants zu einer leichten Rauchentwicklung kam, wie ein Bahn-Sprecher sagte. Ursache sei nach ersten Erkenntnissen ein überhitzter Backofen gewesen. Alle Passagiere - etwa 250 - mussten den Zug am Bahnhof in Siegburg verlassen. Siegburg - Rund 250 Fahrgäste haben einen ICE am Bahnhof Siegburg/Bonn wegen einer Rauchentwicklung im Speisewagen verlassen müssen. (Politik, 08.12.2018 - 19:48) weiterlesen...

Das ging schief. Und ein Güterzug des argentinischen Staatsunternehmens Belgrano Cargasekin wird in absehbarer Zeit wohl nicht mehr seinen Aufgaben nachkommen können. Nach heftigen Regenfällen ist in Argentinien eine Eisenbahnbrücke eingestürzt. (Media, 08.12.2018 - 12:08) weiterlesen...

Fahrplanwechsel: Bahn verjüngt Flotte und erhöht Preise. Zugleich müssen sie fürs Zugfahren im ICE und IC etwas tiefer in die Tasche greifen. Im Fernverkehr werden Fahrscheine zum vollen Preis im Durchschnitt um 1,9 Prozent teurer, wie die Bahn mitteilte. Weil es viele Sonderangebote und Rabatte gibt, steigt das Preisniveau nach Berechnungen des Konzerns aber lediglich um 0,9 Prozent. Wer seine Reise bis zum Samstag bucht, fährt noch zu den alten Preisen. Berlin - Die Fahrgäste der Deutschen Bahn sollen mit dem Fahrplanwechsel an diesem Sonntag auf wichtigen Verbindungen ein größeres Sitzangebot bekommen. (Politik, 07.12.2018 - 15:06) weiterlesen...

Mehr Züge kommen zum Einsatz - Fahrplanwechsel: Bahn verjüngt Flotte und erhöht Preise. Zum neuen Fahrplan sollen einige Dinge besser werden. So kommen auf vielen Strecken mehr und neue Züge zum Einsatz. Allerdings wird es auch teurer. Die Bahn muss zurzeit wegen der zahlreichen Verspätungen viel Kritik einstecken. (Wirtschaft, 07.12.2018 - 07:11) weiterlesen...

Zu Lasten der Kunden - Rechnungshof wirft Bahn schwere Mängel vor. Der Bundesrechnungshof knöpft sich nun aber das gesamte Finanzierungssystem vor. Der Bund gibt der Bahn jedes Jahr Milliarden zum Bau neuer Schienen oder Brücken - und der bundeseigene Konzern will künftig noch mehr Geld. (Wirtschaft, 06.12.2018 - 19:04) weiterlesen...