Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

VELBERT - Nach dem Nachweis der indischen Coronavirus-Variante bei einem Hochhaus-Bewohner in Velbert laufen die weiteren Tests auf Hochtouren.

19.05.2021 - 10:30:27

Indische Corona-Variante in Velbert - Tests dauern an. Seit Sonntag waren 189 Personen aus zwei Hochhäusern unter Quarantäne gestellt und getestet worden. Nach zunächst 19 positiven Tests bei 4 Familien sei das Virus nun bei insgesamt 26 Bewohnern aus 6 Familien nachgewiesen worden, sagte der Gesundheitsdezernent des Kreises Mettmann, Marcus Kowalczyk, am Mittwoch. Es sei aber noch unklar, ob darunter auch die als besonders ansteckend geltende indische Variante vertreten sei.

Um dies herauszufinden, müssen die Positiv-Tests in einem gesonderten Verfahren (Sequenzierung) untersucht werden - und zwar auf die indische und auch die britische Variante. Das werde fünf bis sieben Tage dauern. "Das Labor arbeitet Tag und Nacht", betonte Kowalczyk. Sollte die Annahme stimmen, dass sich die Bewohner innerhalb der Hochhäuser angesteckt haben, sei es wahrscheinlich, dass man nicht nur auf die "normale Coronavirus-Variante" stoßen werde. Gewissheit gebe es voraussichtlich aber erst am Wochenende.

Ein Testwagen habe nun vor den beiden Hochhäusern den Betrieb aufgenommen, schilderte der Dezernent. Das Angebot sei zum Start am Dienstag noch auf recht schwache Resonanz gestoßen, stehe aber am Mittwoch wieder ab 1400 Uhr für alle Bewohner des Stadtteils Birth bereit.

Von den 189 Personen, die zunächst von der Quarantäne betroffen waren, seien 73 Bewohner am Dienstagabend wieder aus der Isolationsmaßnahme entlassen worden. Die Weltgesundheitsorganisation hatte die indische Corona-Variante als "besorgniserregend" eingestuft. Laut Experten könnte sie bis zu 50 Prozent ansteckender sein als die britische Variante.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Union startet am 21. August im Europapark Rust in Wahlkampfendspurt. BERLIN - CDU und CSU starten mit einer gemeinsamen Großveranstaltung am 21. August in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes. Fünf Wochen vor der Bundestagswahl wollen CDU-Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet und der CSU-Vorsitzende Markus Söder ihre Parteien bei dem Auftakttreffen im Europapark Rust in Baden-Württemberg auf den Schlussspurt zur Wahl am 26. September einschwören. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen alle Bundestagskandidaten von CDU und CSU dort dabei sein. Union startet am 21. August im Europapark Rust in Wahlkampfendspurt (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:34) weiterlesen...

Merkel zieht positives Fazit des ersten G7-Gipfels mit Biden. "Durch die Wahl von Joe Biden zum amerikanischen Präsidenten ist ja die Welt nicht so, dass sie keine Probleme mehr hätte. Aber wir können mit neuem Elan an der Lösung dieser Probleme arbeiten", sagte Merkel am Sonntag am Rande des G7-Gipfels im südwestenglischen Cornwall. Auf die Frage, ob sie von ihren Kollegen der Gruppe der großen demokratischen Industrienationen ein Abschiedsgeschenk erhalten habe, antwortete die Kanzlerin: "Ich habe nur gute Wünsche bekommen. Und keine Geschenke." Merkel tritt nach bald 16 Jahren als Kanzlerin bei der Bundestagswahl im September nicht mehr an. CARBIS BAY - Kanzlerin Angela Merkel hat ein positives Fazit des ersten G7-Gipfels mit dem neuen US-Präsidenten Joe Biden gezogen. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:19) weiterlesen...

Oppositionsführerin Tichankowskaja: Belarus nicht im Stich lassen. "Europa kann nur sicher sein, wenn Belarus sicher ist", sagte Tichanowskaja am Sonntag auf dem Bundesparteitag der Grünen. Sie forderte die Einberufung einer internationalen Konferenz, um der ehemaligen Sowjetrepublik den Weg zu Neuwahlen zu ebnen. BERLIN - Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja hat an Deutschland und die anderen Länder Europas appelliert, ihr Land nicht im Stich zu lassen. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:10) weiterlesen...

Nordirland-Streit: London wirft EU mangelnden Respekt vor. Manche EU-Politiker versuchten, den Status Nordirlands als Teil des Vereinigten Königreichs zu untergraben, sagte Raab am Sonntag dem Sender Sky News. "Wir haben reihenweise erlebt, wie führende EU-Vertreter über Nordirland sprachen als sei es ein anderes Land", sagte Raab. Das sei beleidigend und führe zu großen Sorgen sowie großer Betroffenheit. CARBIS BAY - Im Streit um Brexit-Regeln für Nordirland hat der britische Außenminister Dominic Raab der EU fehlenden Respekt vorgeworfen. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:05) weiterlesen...

Grüner Parteitag: Kritischer Kurs zu China und Russland. Von China verlangt die Partei "ein Ende seiner eklatanten Menschenrechtsverletzungen etwa in Xinjiang und Tibet und zunehmend auch in Hongkong", wie die Delegierten beim Online-Parteitag am Sonntag beschlossen. Nötig sei zwar konstruktiver Dialog, wo das möglich sei, aber auch "klare Gegenstrategien", wenn das Land versuche, internationale Standards zu schwächen. In der Klimapolitik will man zusammenarbeiten. BERLIN - In der Außenpolitik setzen die Grünen auf deutliche Worte gegenüber den Regierungen in China und Russland. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:05) weiterlesen...

Umweltschutzinitiativen in der Schweiz nach ersten Trends abgelehnt. Das eine Vorhaben sah vor, dass Bauern die Subventionen gestrichen werden, wenn sie Pestizide einsetzen, die in der Natur nicht vorkommen. Die zweite Initiative wollte solche synthetischen Pestizide ganz verbieten und die Schweiz damit zu 100 Prozent zu einem Bio-Produzenten machen. Die Trends, die das Schweizer Fernsehen SRF veröffentlichte, stammen vom Umfrageinstitut gfs-bern. BERN - Die Schweizer haben nach ersten Trend-Rechnungen in einer Volksabstimmung am Sonntag zwei Initiativen für mehr Umweltschutz abgelehnt. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:03) weiterlesen...