Regierungen, USA

USA und China einigen sich im Handelsstreit auf Burgfrieden

02.12.2018 - 08:39:24

USA und China einigen sich im Handelsstreit auf Burgfrieden. BUENOS AIRES - Die USA und China haben eine vorläufige Einigung in ihrem seit Monaten laufenden Handelskrieg erzielt. Das berichtete das chinesische Staatsfernsehen CGTN am Samstag nach dem Abendessen von US-Präsident Donald Trump mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping im Anschluss an den G20-Gipfel in Buenos Aires. Demnach sollen keine zusätzlichen Zölle nach dem 1. Januar erhoben und die Verhandlungen zwischen beiden Seiten fortgesetzt werden. Das Weiße Haus kündigte eine Stellungnahme an.

Xi und Trump saßen mit kleineren Delegationen fast zweieinhalb Stunden beim Abendessen zusammen. Nach Informationen der englischsprachigen chinesischen Zeitung "South China Morning Post" soll es am Ende des Essens der beiden Staatsmänner Applaus der Delegationsmitglieder gegeben haben.

Trump und Xi waren am Rande des G20-Gipfels zusammengekommen, um im seit Monaten erbittert geführten Handelsstreit das Kriegsbeil zu begraben. Xi verwies zu Beginn der Gespräche auf eine gemeinsame Verantwortung der beiden größten Volkswirtschaften für Wohlstand und Frieden in der Welt. Die Begegnung sah er als gute Gelegenheit an, um Ideen auszutauschen. Trump hatte sich optimistisch gezeigt, dass etwas erreicht werden könne, was "gut für China und gut für die Vereinigten Staaten" sein werde.

Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds drückt der Handelskrieg bereits auf das Wachstum beider Länder. Die USA haben China mit Sonderzöllen auf Waren im Wert von insgesamt 250 Milliarden Dollar überzogen - China reagierte mit Vergeltungszöllen im Wert von 60 Milliarden Dollar. Als Minimalziel hatte gegolten, die von den USA angekündigte Erhöhung eines Teils der Zölle von bisher zehn auf dann 25 Prozent abzuwenden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump streitet vor laufenden Kameras mit Demokraten um Grenzmauer. Bei dem Gespräch im Weißen Haus mit den Fraktionschefs der Demokraten im Senat und im Repräsentantenhaus, Chuck Schumer und Nancy Pelosi, drohte der republikanische Präsident am Mittwoch mit einem Stillstand von Teilen der Regierung. "Wenn wir keine Grenzsicherung haben, werden wir die Regierung schließen", sagte Trump. "Ich bin stolz darauf, die Regierung für Grenzsicherung zu schließen." Die Demokraten und einige Republikaner sind gegen den Bau der Mauer. WASHINGTON - Im Streit um die von ihm angestrebte Mauer an der Grenze zu Mexiko hat sich US-Präsident Donald Trump vor laufenden Kameras einen heftigen Schlagabtausch mit der Opposition geliefert. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 19:57) weiterlesen...

May: Beide Seiten wollen Probleme bei Brexit-Abkommen lösen. Das sei aus ihren Gesprächen mit EU-Politikern hervorgegangen, sagte May in einem BBC-Interview am Dienstag. Sie hatte sich zuvor mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte und Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen. Am Abend kam sie in Brüssel mit EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionschef Jean-Claude Juncker zu Gesprächen zusammen. BRÜSSEL - Die britische Premierministerin Theresa May sieht Bemühungen auf beiden Seiten des Ärmelkanals, um das Brexit-Abkommen für das britische Parlament akzeptabel zu machen. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 19:39) weiterlesen...

Berichte: Ex-Diplomat Kanadas in China festgenommen. Sein heutiger Arbeitgeber, die regierungsunabhängige Organisation Crisis Group, geht nach eigenen Angaben vom Dienstag Berichten nach, wonach der Nordostasien-Experte Michael Kovrig "in China festgenommen wurde". PEKING - Ein ehemaliger kanadischer Diplomat ist in China möglicherweise in Haft genommen worden. (Boerse, 11.12.2018 - 17:31) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Frankreich sucht nach Macrons Zugeständnissen Milliarden (Wiederholung aus technischen Gründen.) (Wirtschaft, 11.12.2018 - 17:25) weiterlesen...

WDH/Deutschland und Frankreich wollen Kampf gegen Waffenhandel verstärken (Tippfehler korrigiert: Westbalkan rpt. Westbalkan.) (Boerse, 11.12.2018 - 17:10) weiterlesen...

Weiter Probleme bei der Brandmeldeanlage und Notstromversorgung. Dann könnten die sogenannten Wirkprinzip-Prüfungen zum Test der Anlagen beginnen, sagte Lütke Daldrup am Dienstag in Potsdam im Sonderausschuss des Brandenburger Landtags zu dem Milliardenprojekt. Allerdings bestehe noch Uneinigkeit mit den Tüv-Experten darüber, ob die Prüfungen bereits Anfang des Sommers oder erst Ende des Sommers beginnen können. POTSDAM - Der neue Hauptstadtflughafen BER kann nach Angaben von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Sommer 2019 fertiggestellt sein. (Boerse, 11.12.2018 - 17:08) weiterlesen...