Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

USA: Etwas weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

21.01.2021 - 15:01:31

USA: Etwas weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe etwas gesunken. In der Woche bis zum 16. Januar seien 900 000 Hilfsanträge gestellt worden, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt 935 000 Erstanträge erwartet.

In der Woche zuvor waren es noch 926 000 Anträge gewesen. Dieser Wert wurde jedoch nach unten revidiert. Zunächst hatte das Ministerium 965 000 Anträge gemeldet.

Die Erstanträge spiegeln die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt in der größten Volkswirtschaft der Welt wider. Die Lage bleibt angespannt. Zum Vergleich: Vor der Corona-Krise hatten die wöchentlichen Anträge meist nur bei rund 200 000 gelegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Industriestimmung steigt auf höchsten Stand seit drei Jahren. Der Einkaufsmanagerindex ISM stieg im Vergleich zum Vormonat um 2,1 Punkte auf 60,8 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Tempe mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit drei Jahren. Analysten hatten lediglich mit einem leichten Anstieg auf 58,9 Punkte gerechnet. TEMPE - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im Februar stärker als erwartet aufgehellt. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 17:26) weiterlesen...

USA: Industriestimmung steigt auf höchsten Stand seit drei Jahren. Der Einkaufsmanagerindex ISM stieg im Vergleich zum Vormonat um 2,1 Punkte auf 60,8 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Tempe mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit drei Jahren. Analysten hatten lediglich mit einem leichten Anstieg auf 58,9 Punkte gerechnet. TEMPE - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im Februar stärker als erwartet aufgehellt. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 17:05) weiterlesen...

USA: Bauausgaben steigen deutlich stärker als erwartet. Im Monatsvergleich legten die Ausgaben um 1,7 Prozent zu, wie das US-Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem Anstieg um 0,8 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vorjahresmonat stiegen die Bauausgaben ebenfalls deutlich um 5,8 Prozent. WASHINGTON - In den USA sind die Bauinvestitionen im Januar deutlich stärker gestiegen als erwartet. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 16:18) weiterlesen...

Preisauftrieb beschleunigt sich - Inflation bei 1,3 Prozent. Die Verbraucherpreise stiegen im Februar gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag anhand vorläufiger Daten mitteilte. Es war der stärkste Anstieg seit März 2020 mit damals 1,4 Prozent. Im Januar war eine Jahresinflationsrate von 1,0 Prozent und im Dezember von minus 0,3 Prozent gemessen worden. Gegenüber dem Vormonat legten die Verbraucherpreise im Februar 2021 um 0,7 Prozent zu. WIESBADEN - Nach dem Auslaufen der Mehrwertsteuersenkung zieht die Teuerung in Deutschland weiter an. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 15:59) weiterlesen...

Deutschland: Verbraucherpreise ziehen an - Inflation im Februar bei 1,3 Prozent. Die Jahresinflationsrate lag bei 1,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag anhand vorläufiger Daten mitteilte. Im Januar war eine Rate von 1,0 Prozent und im Dezember von minus 0,3 Prozent gemessen worden. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im Februar 2021 um 0,7 Prozent. WIESBADEN - Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Februar weiter beschleunigt. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 14:26) weiterlesen...

Industriestimmung steigt in Eurozone auf Dreijahreshoch. Der Einkaufsmanagerindex des Forschungsunternehmens IHS Markit stieg im Februar um 3,1 Punkte auf 57,9 Zähler, wie Markit am Montag in London nach einer zweiten Erhebungsrunde mitteilte. Es ist der höchste Wert des auf einer Umfrage basierenden Indikators seit drei Jahren. Eine erste Schätzung wurde leicht nach oben korrigiert. LONDON - Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone hellt sich trotz Corona-Krise weiter auf. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 12:10) weiterlesen...