Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Volkswirtschaft

US-Notenbank: Fed-Vertreter sehen wachsende Risiken - Minutes

09.10.2019 - 20:54:45

US-Notenbank: Fed-Vertreter sehen wachsende Risiken - Minutes. WASHINGTON - Die Mitglieder der US-Notenbank sahen zuletzt wachsende Gefahren für die künftige wirtschaftliche Entwicklung in den USA. "Die Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick sind nach Einschätzung der Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss seit der letzten Sitzung im Juli etwas gestiegen", hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll ("Minutes") der Zinssitzung vom 17. und 18. September. Dies gelte vor allem für die Unsicherheit, die von Handelskonflikten und der schwächelnden Weltwirtschaft ausgehe.

Auf der Sitzung im September hatte die Fed den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von 1,75 bis 2,00 Prozent reduziert. Es war die zweite Zinssenkung in Folge. Die Mitglieder begründeten diese laut Protokoll mit der schwächelnden Inflationsentwicklung. Nach dem Verweis auf die Inflationsentwicklung dürften die am Donnertag anstehenden Daten zu den Verbraucherpreisen besonders beachtet werden.

Auf der Sitzung hätten sich die meisten Mitglieder für eine Zinssenkung ausgesprochen, hieß es in dem Protokoll. Allerdings habe es auch mehrere Teilnehmer gegeben, die unveränderte Zinsen gefordert hätten.

Mit Blick auf die künftige Entwicklung hätten mehrere Mitglieder verlangt, dass die Fed klarstellt, wann die Zinssenkungen enden werden, hieß es im Protokoll weiter. Nach Einschätzung einiger Mitglieder würden die Märkte zu viele Zinssenkungen einpreisen. Schließlich bewerte man die wirtschaftlichen Rahmenbedingen weiterhin grundsätzlich als positiv. An den Finanzmärkten wird bereits Ende Oktober mit der nächsten Senkung gerechnet.

An den Finanzmärkten spielte die Veröffentlichung keine große Rolle. Der US-Dollar bewegte sich kaum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Versicherer Travelers treffen Rechtskosten härter als erwartet. Der Gewinn sackte im dritten Quartal unter dem Strich um fast die Hälfte auf 396 Millionen US-Dollar ab, wie das Unternehmen am Dienstag in New York mitteilte. Der Umsatz legte hingegen um 4 Prozent auf 8 Milliarden Dollar zu. Anleger zeigten sich entsetzt. Zuletzt sackte Travelers als schwächster Wert im Dow Jones um mehr als sieben Prozent ab. NEW YORK - Höhere Kosten für Rechtsstreitigkeiten haben den US-Schadenversicherer Travelers härter getroffen als von den pessimistischsten Experten befürchtet. (Boerse, 22.10.2019 - 17:49) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Oktober 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 23. Oktober: TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Oktober 2019 (Boerse, 22.10.2019 - 17:31) weiterlesen...

New York: Moderate Gewinne - Berichtssaison auf vollen Touren. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,19 Prozent auf 3012,30 Punkte. Derweil kam der technologielastige Nasdaq 100 mit eine Plus von 0,01 Prozent auf 7941,46 Zähler kaum von der Stelle. NEW YORK - Nach einem freundlichen Wochenstart hält sich die Kaufbereitschaft der Anleger an der Wall Street in Grenzen. (Boerse, 22.10.2019 - 17:23) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach - Brexit-Unsicherheit belastet Pfund. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1135 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1130 (Montag: 1,1173) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8985 (0,8950) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 22.10.2019 - 16:53) weiterlesen...

USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen deutlicher als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat gingen sie um 2,2 Prozent zurück, wie die Maklervereinigung "National Association of Realtors" (NAR) am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Mittel mit einem Rückgang von 0,7 Prozent gerechnet. Im August waren die Verkäufe um korrigiert 1,5 (zunächst 1,3) Prozent gestiegen. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im September deutlicher gefallen als erwartet. (Wirtschaft, 22.10.2019 - 16:11) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung - Berichtssaison läuft auf vollen Touren. Etwas besser schlugen sich die anderen Indizes: Der marktbreite S&P 500 gewann 0,18 Prozent auf 3012,26 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 rückte um 0,28 Prozent auf 7962,46 Zähler vor. NEW YORK - Nach einem freundlichen Wochenstart halten sich die Anleger an der Wall Street erst einmal mit weiteren Aktienkäufen zurück: Der US-Leitindex Dow Jones Industrial kam am Dienstag im frühen Handel mit einem Plus von 0,02 Prozent auf 26 832,65 Punkte nur wenig vom Fleck. (Boerse, 22.10.2019 - 16:09) weiterlesen...