Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

US-Ministeriumswebsite zeigt falsches Enddatum von Trumps Amtszeit an

12.01.2021 - 10:13:28

US-Ministeriumswebsite zeigt falsches Enddatum von Trumps Amtszeit an. WASHINGTON - Auf der Website des US-Außenministeriums ist vorübergehend ein falsches vorzeitiges Ende der Amtszeit des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump veröffentlicht worden. Am Montagabend (Ortszeit) war dort auf der Seite mit dessen Biografie zu lesen: "Die Amtszeit von Donald J. Trump endete am 2021-01-11 (11. Januar 2021)." Medienberichten zufolge soll ein verärgerter Ministeriumsmitarbeiter hinter den Änderungen auf der Internetseite stecken. Trumps Nachfolger Joe Biden und dessen Vize Kamala Harris sollen am 20. Januar ins Amt eingeführt werden.

Einen ähnlichen Hinweis gab es auch zeitweise auf der Biografie-Seite des Vizepräsidenten Mike Pence. Die Identität und die genauen Beweggründe des Ministeriumsmitarbeiters seien aber unklar, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf ungenannte Quellen. Die Seiten wurden später entfernt. Nach Angaben des US-Onlinemediums Buzzfeed hat Außenminister Mike Pompeo eine interne Untersuchung angeordnet. Von der Behörde gab es zunächst keine Stellungnahme.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frauenanteil in Dax-Vorständen auf Höchststand. Rechne man die für dieses Jahr bereits beschlossenen Neubesetzungen hinzu, betrage "der Frauenanteil im Dax 16,9 Prozent - die schnellste Steigerung der letzten zehn Jahre". MÜNCHEN - Die geplante gesetzliche Frauenquote für Vorstände börsennotierter Unternehmen zeigt bereits vor Inkrafttreten Wirkung: Der Frauenanteil der Vorstände der 30 Dax -Unternehmen habe im Januar mit 15,3 Prozent einen Höchstwert erreicht, teilte die Personalberatung Russell Reynolds am Dienstag mit. (Boerse, 20.01.2021 - 11:10) weiterlesen...

Bundesregierung erhöht Corona-Hilfen für Soloselbstständige. "Wir satteln bei den Hilfen für Soloselbstständige noch mal deutlich drauf, das liegt mir sehr am Herzen", sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Neustarthilfe werde von 25 Prozent auf nun 50 Prozent des Vergleichsumsatzes erhöht, zugleich werde die maximale Förderhöhe deutlich angehoben. BERLIN - Die Bundesregierung erhöht die Corona-Hilfen für Soloselbstständige wie etwa Künstler. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 11:09) weiterlesen...

Bundesregierung stärkt Verbraucherrechte im Internet. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf aus dem Justizministerium, der eine EU-Richtlinie umsetzen soll. Der Entwurf sieht unter anderem vor, dass Vergleichsplattformen im Internet angeben müssen, nach welchen Kriterien sie Waren und Dienstleistungen bewerten. Zudem müssen Plattformen und Suchmaschinen kennzeichnen, wenn Anbieter für eine bessere Platzierung unter den Suchergebnissen bezahlen. Angegeben werden muss auch, ob Angebote von Unternehmen oder Privatpersonen stammen. BERLIN - Die Bundesregierung will Verbraucherrechte stärken und dafür sorgen, dass Angebote im Internet transparenter werden. (Boerse, 20.01.2021 - 10:50) weiterlesen...

Indien gibt Impfstoffe kostenlos an andere Länder. Zunächst sollen die Nachbarländer Bhutan, Malediven, Bangladesch, Nepal und Myanmar sowie die Seychellen ab Mittwoch mit den Hilfsgütern beliefert werden, hieß es aus dem Außenministerium in Neu Delhi. NEU DELHI - Indien will eigens produzierte Corona-Impfstoffe kostenlos an andere Länder abgeben. (Boerse, 20.01.2021 - 10:44) weiterlesen...

Biontech-Lieferprobleme: Nordrhein-Westfalen verschiebt Impfungen. DÜSSELDORF - Wegen der verzögerten Lieferung des Corona-Impfstoffs von Biontech verschiebt Nordrhein-Westfalen den Start der Impfungen für über 80-Jährige, die zu Hause leben. Die 53 Impfzentren im Land nehmen ihren Betrieb nun erst am 8. Februar auf - eine Woche später als bislang geplant, wie ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte. Biontech-Lieferprobleme: Nordrhein-Westfalen verschiebt Impfungen (Wirtschaft, 20.01.2021 - 10:40) weiterlesen...

Linke-Chefin Kipping: Homeoffice-Beschluss ist 'halbherzig'. Er sei am Ende "leider nur sehr halbherzig" gefasst worden, sagte die Politikerin am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Dass die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder in diesem Punkt weitere Schritte gehen, sei längst überfällig, sagte Kipping. Die Politik könne "nicht die komplette Last des Infektionsschutzes nur auf den Privathaushalten ablegen". Das Coronavirus interessiere sich nicht dafür, "ob der Kontakt auf der Arbeitswelt oder im Privaten stattfindet". BERLIN - Der Linken-Vorsitzenden Katja Kipping geht der Bund-Länder-Beschluss zum Homeoffice nicht weit genug. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 10:27) weiterlesen...