Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konjunktur, Wall Street

Unter Anlegern machte sich einmal mehr Optimismus breit - auch dank der Aussicht auf einen neuen Haushaltsvorschlag von US-Präsident Joe Biden.

28.05.2021 - 01:33:31

Wall Street - Wirtschaftsoptimismus hilft den Standardwerten an US-Börsen

New York - Die in den vergangenen Wochen häufig gesehene Rotation von Technologie-Aktien zu Standardwerten hat den US-Aktienmarkt wieder bestimmt.

Der Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,41 Prozent auf 34 464,64 Punkte, der marktbreite S&P 500 legte um 0,12 Prozent auf 4200,88 Punkte zu. Dagegen gab der technologielastige Nasdaq 100 um 0,33 Prozent auf 13 657,85 Zähler nach.

Unter Anlegern machte sich einmal mehr Wirtschaftsoptimismus breit: Die «New York Times» berichtete unter Berufung auf ihr vorliegende Dokumente, wonach US-Präsident Joe Biden einen Sechs-Billionen-Dollar-Haushalt vorschlagen wird. Mit dem Budget sollen Bildung, Gesundheitsversorgung und Infrastruktur des Landes gestärkt werden. Zyklische, also besonders von der Konjunktur abhängige Papiere, hatten die Anleger daher eher auf ihren Kaufzetteln als die in der Pandemie heiß gelaufenen Technologie-Titel.

An die Dow-Spitze setzten sich die Papiere des Flugzeugbauers Boeing mit einem Zuwachs von 3,9 Prozent. Mit nach oben gezogen wurde der Kurs von den Produktionsplänen des europäischen Rivalen Airbus. Mit Blick auf eine Erholung von der Corona-Pandemie will dieser die Produktion kräftig ausbauen.

In der Gunst der Anleger oben standen erneut Autowerte. General Motors (GM) gewannen 2,9 Prozent. Der Konzern fährt die Produktion in fünf bisher wegen der Chipknappheit geschlossenen Werken wieder hoch. Ford Motor sattelten auf ihre sehr hohen Vortagesgewinne nochmal gut sieben Prozent drauf. Tesla rückten um 1,9 Prozent vor.

Die hohe Nachfrage nach Technik für Rechenzentren und Grafikkarten trieb die Geschäfte von Nvidia auch zum Start des neuen Geschäftsjahres kräftig an. Im ersten Quartal sprangen Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich nach oben. Der Kurs jedoch profitierte davon nicht, er sank um 1,4 Prozent. Die Aktien hatten bereits in den vergangenen Tagen merklich zugelegt bis in die Nähe ihres Mitte April erreichten Rekordhochs.

Der Euro bewegte sich unter dem Strich nur wenig von der Stelle. Nach US-Börsenschluss kostete die Gemeinschaftswährung 1,2198 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2198 (Mittwoch: 1,2229) Dollar festgesetzt, somit hatte der Dollar 0,8198 (0,8177) Euro gekostet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,11 Prozent auf 131,84 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,60 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow steigt auf Rekordhoch. Mit 35 669,69 Punkten überwand der Dow am Mittwoch das bisherige Rekordhoch von Mitte August. Gut kamen bei den Anlegern die höher gesteckten Gewinnziele des Telekomriesen Verizon und des Pharmakonzerns Abbott Laboratories an. Damit könnte sich immer mehr ein guter Verlauf der Saison der Quartalsberichte abzeichnen. Zur Schlussglocke verzeichnete der Dow ein Plus von 0,43 Prozent auf 35 609,34 Zähler. NEW YORK - Zur Wochenmitte hat es der US-Leitindex auf einen weiteren Höchststand geschafft. (Boerse, 20.10.2021 - 22:23) weiterlesen...

US-Anleihen mit kleinen Aufschlägen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,05 Prozent auf 130,62 Punkte. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung, nachdem die Kurse am Vortag deutlich gefallen waren. Die Rendite zehnjähriger Papiere betrug 1,64 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch im späten Handel leicht zugelegt. (Sonstige, 20.10.2021 - 21:06) weiterlesen...

Aktien New York: Dow steigt auf Rekordhoch vor Konjunkturbericht der Fed. Mit 35 669,69 Punkten überwand der Dow das bisherige Rekordhoch von Mitte August. Möglicherweise setzten die Anleger auf gute Nachrichten von der Fed im sogenannten Beige Book, hieß es im Handel. Zuletzt stieg der Dow um 0,43 Prozent auf 35 611 Punkte. NEW YORK - Kurz vor Veröffentlichung der konjunkturellen Einschätzung der US-Notenbank Fed hat sich der US-Leitindex Dow am Mittwoch zu einer weiteren Bestmarke aufgeschwungen. (Boerse, 20.10.2021 - 20:04) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen zu - Weidmann-Rücktritt bewegt kaum. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum frühen Abend um 0,17 Prozent auf 168,73 Punkte. Die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,13 Prozent. In fast allen Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Mittwoch zugelegt. (Sonstige, 20.10.2021 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Wenig Aufwärtsdrang. Die Gewinne hielten sich jedoch in Grenzen: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher bei 4172,17 Punkten. Mit Blick auf die sich häufenden Quartalsberichte großer Unternehmen meinte Analyst Michael Hewson von CMC Markets, dass vor allem die hohen Energiepreise die Profitabilität vieler Konzerne zukünftig schmälern könnte. Das bremse die Aktienkurse. PARIS/LONDON - Erst die Kursgewinne an den US-Börsen haben Europas Aktienmärkte am Mittwoch ein wenig gestützt. (Boerse, 20.10.2021 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine klare Richtung. Laut Marktexperten drückt das Inflationsthema weiterhin auf die Stimmung an den Börsen. Daten vom Mittwoch zeigten etwa, dass die Inflation in der Eurozone im September auf den höchsten Stand seit dreizehn Jahren gestiegen ist. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 20.10.2021 - 18:17) weiterlesen...