Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

Umweltverbände: Regierung fährt mit leeren Händen zur Klimakonferenz

27.11.2019 - 11:16:24

Umweltverbände: Regierung fährt mit leeren Händen zur Klimakonferenz. BERLIN/MADRID - Angesichts des Streits um Kohleausstieg, Windkraft-Ausbau und Klimaschutz wird die Bundesregierung aus Sicht der deutschen Umweltverbände mit leeren Händen zur UN-Klimakonferenz nach Madrid fahren. "Leer in dem Sinne, dass sie ihre eigenen Ziele, die sie sich bisher gesetzt hat - und die nicht ausreichen - nicht unterlegen kann", sagte WWF-Klimachef Michael Schäfer am Mittwoch in Berlin. Das 2020-Ziel von 40 Prozent weniger Treibhausgasen als 1990 werde "in die zweite Hälfte des Jahrzehnts verschoben". Das 2030-Ziel von 55 Prozent weniger sei nicht ausreichend mit Maßnahmen unterlegt. Die Klimakonferenz startet kommenden Montag (2. Dezember).

Die Verbände Deutscher Naturschutzring (DNR), WWF, Nabu, BUND und Greenpeace erklärten gemeinsam, dass aus ihrer Sicht die Regierung den mühsam errungenen Kohleausstiegs-Kompromiss aufkündige. "Natürlich fühlen wir uns komplett hintergangen in der Zusage, das eins zu eins umzusetzen", sagte Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser, der Mitglied der Kohlekommission war. "Das was jetzt hier passiert, passiert nicht mehr in unserem Namen." Deswegen setzten sie den zivilgesellschaftlichen Protest gegen die klimaschädliche Verbrennung von Kohle zur Stromgewinnung fort.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat einen Gesetzentwurf für den Kohleausstieg vorgelegt. Unklar ist darin, wie Verschmutzungsrechte in der EU, die durch den deutschen Kohleausstieg frei würden, gelöscht werden - dafür steckt eine umstrittene und streng ausgelegte Regelung zum Abstand zwischen Windrädern und Siedlungen drin. DNR-Präsident Kai Niebert sagte, eine Mehrheit sei für den Ausbau der Windkraft in Deutschland, und zwar auch bei den Anwohnern von Windparks. "Lautstarke Proteste" der zahlenmäßig nicht so vielen Gegner würden von der Regierung "überhöht", das eigentliche Akzeptanzproblem der Windkraft gebe es im Bundestag und im Kabinett.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Tui: Weg für staatlichen Milliardenkredit frei. Mehrere Banken erklärten ihre Zustimmung zu einem vom Bund in Aussicht gestellten Kredit über 1,8 Milliarden Euro, teilte der weltgrößte Reiseanbieter am Mittwochmorgen in Hannover mit. Das Geld kommt von der staatlichen Förderbank KfW - wegen gleichzeitiger Änderungen an einem anderen Darlehensprogramm mussten aber noch weitere Institute ihr Einverständnis geben. HANNOVER - Der Weg für ein staatliches Hilfspaket an den Tui -Konzern in der Corona-Krise ist frei. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 08:44) weiterlesen...

VIRUS/Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande. Dies teilte Eurogruppen-Chef Mario Centeno am Mittwoch auf Twitter mit. BRÜSSEL - Im Streit über ein milliardenschweres Corona-Rettungspaket haben die EU-Finanzminister vorerst kein Ergebnis vorgelegt, sondern sich auf Donnerstag vertagt. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 08:13) weiterlesen...

US-Senat will Konjunkturprogramm um 250 Milliarden Dollar aufstocken. Die für kleinere und mittlere Unternehmen vorhergesehene Kreditsumme von rund 350 Milliarden Dollar müsse wegen großer Nachfrage rasch aufgestockt werden, hieß es am Dienstag. Die Kredite können bei Erfüllung bestimmter Bedingungen nach einer gewissen Zeit erlassen werden. Damit sollen in den Firmen möglichst viele Jobs erhalten bleiben. WASHINGTON - Das riesige US-Konjunkturpaket soll Finanzminister Steven Mnuchin zufolge nochmals um 250 Milliarden US-Dollar aufgestockt werden. (Wirtschaft, 07.04.2020 - 20:44) weiterlesen...

VIRUS: EU will Afrika und anderen mit 15 Milliarden helfen BRÜSSEL - Die EU will Afrika und andere Regionen in der Welt im Kampf gegen das Coronavirus mit 15 Milliarden Euro unterstützen "Afrika und unsere Nachbarschaft könnten in wenigen Wochen vor den gleichen enormen Herausforderungen stehen wie wir in Europa heute", sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Dienstag in einem Video auf Twitter. (Wirtschaft, 07.04.2020 - 20:08) weiterlesen...

US-Senat will Konjunkturprogramm um 200 Milliarden Dollar aufstocken. Die für kleinere und mittlere Unternehmen vorhergesehene Kreditsumme von rund 350 Milliarden Dollar müsse wegen großer Nachfrage rasch aufgestockt werden, erklärte Senator Marco Rubio am Dienstag. Die Kredite können bei Erfüllung bestimmter Bedingungen nach einer gewissen Zeit erlassen werden. Damit sollen in den Firmen möglichst viele Jobs erhalten bleiben. WASHINGTON - Das riesige US-Konjunkturpaket soll einem führenden Senator zufolge nochmals um 200 bis 250 Milliarden US-Dollar aufgestockt werden. (Wirtschaft, 07.04.2020 - 19:31) weiterlesen...

Lufthansa-Tochter AUA verhandelt mit Österreich über Staatshilfen. Ein Sprecher der Fluglinie sagte der österreichischen Nachrichtenagentur APA, dass die Gespräche erst am Anfang seien. Zahlen zum Umfang der Staatshilfe nannte er nicht. Er dementierte aber laut APA den von der Nachrichtenagentur Bloomberg kolportierten Wert von 500 Millionen Euro. WIEN - Die Lufthansa -Tochter Austrian Airlines (AUA) verhandelt mit der österreichischen Bundesregierung über Staatshilfen. (Wirtschaft, 07.04.2020 - 17:33) weiterlesen...