Energie, Gas

Um russisches Pipeline-Gas zu ersetzen, soll auch am Küstenstandort Lubmin ein Flüssiggasterminal entstehen.

19.09.2022 - 11:29:27

Energie - Deutsche Regas: Baustart für Flüssiggas-Terminal in Lubmin. Der Baubeginn steht nun fest.

Lubmin - Das Unternehmen Deutsche Regas will am Dienstag die Arbeiten zum Bau eines Flüssiggasterminals im vorpommerschen Lubmin starten. Die Bauaktivitäten dienten der Ertüchtigung des bislang nur von kleineren Schiffen genutzten Industriehafens und der Schaffung eines gesicherten Liegeplatzes, teilte das Unternehmen mit.

Aufsichtsratschef Stephan Knabe sprach von einem wichtigen Meilenstein für das Projekt. Die Bauarbeiten auf dem Hafengelände seien bei den zuständigen Behörden angezeigt und beantragt worden, die letzte noch ausstehende Genehmigung sei am 14. September erfolgt. Für die Arbeiten außerhalb des Hafens sind umfangreichere Genehmigungsverfahren erforderlich.

Gas-Anlieferung ab Dezember

Den ehrgeizigen Plänen der Deutschen Regas zufolge soll über das privat finanzierte Terminal bereits im Dezember das erste Gas angeliefert werden. Vorgesehen ist, das Flüssiggas mit kleineren Shuttleschiffen von den vor Lubmin ankernden Großtankern in den Hafen zu bringen und dort dann in das vorhandene Gasnetz einzuspeisen. In Lubmin kommen die Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 an, über die derzeit aber kein russisches Gas geliefert wird.

In Lubmin wollen zudem der deutsche Energiekonzern RWE und das norwegische Unternehmen Stena-Power ein schwimmendes Gasterminal errichten. Nach früheren Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums soll das vom Bund gecharterte Terminal Ende 2023 einsatzbereit sein.

Habeck zu Besuch

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) wollte sich am Montagvormittag gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) vor Ort über die aktuelle Situation informieren. Lubmin ist einer von mehreren deutschen Küstenstandorten, an denen per Schiff geliefertes Flüssiggas angelandet werden soll, um russisches Pipeline-Gas zu ersetzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Saudischer Kronprinz wird nun auch Ministerpräsident. Dafür werde eine gesetzliche Ausnahme gemacht, meldete die staatliche Nachrichtenagentur SPA unter Berufung auf ein königliches Dekret vom Dienstag. Der Thronfolger gilt bereits jetzt als faktischer Herrscher des ölreichen Landes. Sein Vater, König Salman, ist zwar offizielles Staatsoberhaupt. Der 86-Jährige hat aber schon diverse Befugnisse an seinen Sohn übergeben. Er will den Angaben nach allerdings weiterhin Sitzungen des Kabinetts leiten. RIAD - Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman kommt der kompletten Herrschaft in dem mächtigen Golfstaat noch einen Schritt näher: Der 37-Jährige übernimmt den Posten des Ministerpräsidenten von seinem Vater. (Boerse, 28.09.2022 - 14:20) weiterlesen...

Pipeline-Zerstörung: Wer, warum und was tun? Die Zerstörung der Ostsee-Gasröhren alarmiert die Regierungen in Europa. (Ausland, 28.09.2022 - 14:13) weiterlesen...

Chemieproduktion in Leuna deutlich eingeschränkt - Ruf nach Hilfe. "Wir haben über den Schnitt der Betriebe am Standort aktuell Produktionseinschränkungen von ungefähr 50 Prozent", sagte der Geschäftsführer der Infraleuna GmbH, Christof Günther, am Mittwoch in Halle. HALLE - Die chemische Industrie in Leuna sieht sich angesichts der hohen Gaspreise zunehmend in Bedrängnis und fordert rasche Unterstützung von der Politik. (Boerse, 28.09.2022 - 13:43) weiterlesen...

Energie - Europäischer Erdgaspreis steigt in Richtung 200 Euro. Für den Auftrieb haben die Lecks bei den Pipelines aus Russland gesorgt. Die Preise bei Gas schnellen weiter in die Höhe. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 13:27) weiterlesen...

WDH: Schwesig fordert vor Länder-Runde mit Nachdruck Energiedeckel (Wiederholung: Entscheidung im Bund wird in der nächsten, nicht dieser Woche gefordert (2. (Boerse, 28.09.2022 - 11:38) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gestiegen. Wie das Opec-Sekretariat am Mittwoch in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Dienstag 89,81 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 0,31 Dollar mehr als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 28.09.2022 - 11:19) weiterlesen...