Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Industrie

Über einen Börsengang von Daimlers Lastwagensparte war schon lange spekuliert worden.

03.02.2021 - 17:18:25

Neue Konzernstruktur - Daimler spaltet sich auf - Lastwagen-Sparte an die Börse. Nun holt der Stuttgarter Konzern aber gleich zum ganz großen Rundumschlag aus.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler will sich erneut komplett neu aufstellen und das Geschäft auf zwei eigenständige Unternehmen aufteilen. Künftig soll es nur noch die Mercedes-Benz AG für Autos und Vans sowie die Daimler Truck AG für Lastwagen und Busse geben, wie der Konzern mitteilte.

Zudem soll Daimler Truck in diesem Jahr an die Börse gehen - ein Schritt, der von Investoren schon lange gefordert und erwartet worden war. «Beide Unternehmen sind in Industrien tätig, die sich technologisch und strukturell umfassend verändern», sagte Daimler-Vorstandschef Ola Källenius. «Diesen Wandel können sie deutlich effektiver gestalten, wenn sie dabei als unabhängige Einheiten agieren - mit einer starken Nettoliquidität und ohne die Einschränkungen einer Konglomerats-Struktur.»

Bislang sind die Mercedes-Benz AG, die Daimler Truck AG und die Daimler Mobility AG unter dem Dach der Daimler AG vereint und vollständig in deren Besitz. Die Struktur war erst 2019 so eingeführt worden. Die Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen sollen nun in den beiden anderen Unternehmen aufgehen, die Daimler AG langfristig verschwinden.

«Wir glauben an die finanzielle und operative Stärke unserer beiden industriellen Geschäftsfelder», sagte Källenius. «Und wir sind überzeugt: Mit einem unabhängigen Management und mit unabhängiger Governance-Struktur werden beide Einheiten künftig noch schneller agieren, ehrgeiziger investieren sowie Wachstum und Kooperationen gezielter vorantreiben können - das alles macht sie deutlich stärker und wettbewerbsfähiger.»

Daimler Truck soll noch in diesem Jahr in Frankfurt an die Börse gehen. Beabsichtigt sei, dass der Mehrheitsanteil an die heutigen Daimler-Aktionäre übertragen werde, hieß es. Daimler selbst wird künftig nur noch eine Minderheit halten. Zudem werde angestrebt, die Kriterien für eine Notierung von Daimler Truck im Aktien-Leitindex Dax zu erfüllen.

Daimler Truck ist nach eigenen Angaben der weltgrößte Hersteller von Lkw und Bussen mit sieben Marken, mehr als 100.000 Beschäftigten und einem Umsatz von zuletzt knapp 45 Milliarden Euro.

Die endgültige Entscheidung über die geplante Abspaltung müsse bei einer außerordentlichen Hauptversammlung im dritten Quartal 2021 getroffen werden, hieß es. «Mercedes-Benz und Daimler Truck gehen mit enormer Stärke in diese Transformation», sagte Aufsichtsratschef Manfred Bischoff. «Wir sind überzeugt, dass sie als unabhängige Unternehmen noch stärker sein werden und ihre jeweiligen Kunden noch besser bedienen können.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Automobilität - VW-Chef: Daten als Schlüsselthema beim autonomen Fahren. VW-Chef Diess treibt das Thema voran. Geht es nach den großen Autokonzernen, wechseln computergesteuerte Fahrzeuge in naher Zukunft aus dem Reich der Science-Fiction auf unsere realen Straßen. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 09:10) weiterlesen...

Autoindustrie - Diess: VW-Betriebsratschefin Cavallo wichtige Partnerin Rücken Management und Mitarbeitervertretung bei VW nach etlichen Reibereien wieder enger zusammen? Der Vorstandschef sah mit der neuen obersten Betriebsrätin schon eine «solide Vertrauensbasis». (Wirtschaft, 30.07.2021 - 07:40) weiterlesen...

Diesel-Ermittlungen gegen Mitarbeiter von Bosch eingestellt. Beim zuständigen Amtsgericht sei die Einstellung des Verfahrens beantragt worden, teilte eine Sprecherin der Anklagebehörde am Donnerstag mit. Das Gericht habe zugestimmt. Ein Beschuldigter soll demnach eine Geldauflage zahlen. Zunächst hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. STUTTGART - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat ihre Ermittlungen gegen sechs Mitarbeiter des Autozulieferers Bosch im Zuge des VW -Dieselskandals weitgehend abgeschlossen. (Boerse, 29.07.2021 - 09:54) weiterlesen...

Autoindustrie - VW-Konzern mit Rekordgewinn im Halbjahr. Doch trotz Bestwerten bei Volkswagen hält die Corona-Krise noch große Unsicherheit für die Branche bereit. Die aufgestaute Nachfrage spült der größten europäischen Autogruppe mächtig Geld in die Kasse. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 09:28) weiterlesen...

Scheuer weist Kritik an Autobahnreform zurück. Konkret geht es um eine Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags zu Kooperationsvereinbarungen mit den Ländern - der Dienst hatte bereits im Mai Verfassungsbedenken angemeldet. "Wir haben schon damals mit sehr guten Argumenten widersprochen", sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Er sprach von einem "Sommerloch"-Thema. BERLIN - Das Verkehrsministerium hat Kritik an der Reform der Autobahnverwaltung zurückgewiesen. (Boerse, 28.07.2021 - 14:15) weiterlesen...

Autoindustrie - VW-Chef will im zweiten Halbjahr aufholen. Inzwischen verdient VW wieder satt. Laut Vorstandschef Diess müssen sich Kunden aber weiter auf lange Lieferzeiten und hohe Preise einstellen. Händler und Fabriken hatten Mitte 2020 dichtmachen müssen. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 12:09) weiterlesen...