Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

Tschechien verlängert Corona-Notstand um zwei Wochen

26.03.2021 - 20:50:27

Tschechien verlängert Corona-Notstand um zwei Wochen. PRAG - In Tschechien wird der Corona-Notstand um zwei weitere Wochen bis zum 11. April verlängert. Im Parlament in Prag stimmten am Freitagabend 53 Abgeordnete dafür. Dagegen waren 34. Ministerpräsident Andrej Babis sagte, es gebe Hoffnung, dass dies der letzte Lockdown sein könnte. Zugleich bat er seine Landsleute um Geduld. Der Notstand gibt der Regierung mehr Vollmachten und ermöglicht es, Grundrechte auszusetzen.

In Tschechien darf man seinen Wohnbezirk - vergleichbar einem Landkreis - derzeit nur in Ausnahmefällen verlassen. Eine Mehrheit der Abgeordneten forderte die Regierung auf, diese Maßnahme spätestens nach Ostern aufzuheben. Zudem solle die Maskenpflicht entfallen, wenn man allein auf der Straße ist.

Die Corona-Lage verbessert sich in dem EU-Land nur langsam. Innerhalb von 7 Tagen stecken sich nach aktuellen Zahlen immer noch mehr als 500 Menschen je 100 000 Einwohner mit dem Virus an. In Deutschland liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 119. Seit Beginn der Pandemie gab es in dem 10,7-Millionen-Einwohner-Land mehr als 1,5 Millionen Infektionen und 25 639 Todesfälle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Söder sagt Laschet Unterstützung zu - Fraktion applaudiert CSU-Chef. In einer CSU-Fraktionssitzung im Landtag am Mittwoch habe er Laschet erneut die volle Unterstützung im Bundestagswahlkampf zugesichert, verlautete aus Teilnehmerkreisen. MÜNCHEN - Nach der Entscheidung für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten der Union hat sich CSU-Chef Markus Söder erneut hinter den CDU-Vorsitzenden gestellt. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 16:15) weiterlesen...

Klöckner nach Machtkampf für 'Entscheidungsrat' von CDU und CSU. Ein solches Gremium könne etwa für gemeinsame Kandidatenfindungen und Wahlprogramme wie zum Beispiel bei der Europawahl 2024 eingesetzt werden, sagte Klöckner am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - Die stellvertretende CDU-Chefin Julia Klöckner hat als Konsequenz aus dem unionsinternen Machtkampf um die Kanzlerkandidatur einen gemeinsamen "Entscheidungsrat" von CDU und CSU vorgeschlagen. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 16:12) weiterlesen...

Weißes Haus: Alle Eingeladenen nehmen an Bidens Klimagipfel teil. Alle 40 Staats- und Regierungschefs, die zum Online-Klimagipfel am Donnerstag und Freitag eingeladen worden seien, nähmen daran teil, sagte eine Regierungsmitarbeiterin am Mittwoch. Biden habe die USA mit der Rückkehr in das Pariser Klimaabkommen zurück an den Verhandlungstisch gebracht und bringe nun die Welt zusammen, um die Krise gemeinsam anzugehen. "Es gibt keine größere langfristige Herausforderung für die USA und die Welt als die Klimakrise", hieß es aus dem Weißen Haus. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat sich für seine erste große außenpolitische Initiative keine einzige Absage eingehandelt. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 15:59) weiterlesen...

KORREKTUR: Grüne fordern mehr Tempo bei Glasfaserausbau. (Im dritten Absatz muss es heißen: davon mehr als 6 rpt mehr als 6 Millionen) KORREKTUR: Grüne fordern mehr Tempo bei Glasfaserausbau (Boerse, 21.04.2021 - 15:50) weiterlesen...

Altersvorsorge unter Druck - Corona verfestigt Niedrigzinsen. Im vergangenen Jahr hätten rund 30 Pensionskassen finanzielle Unterstützung von ihren Trägerunternehmen oder Aktionären erhalten, die in der Regel auf mehrere Jahre gestreckt würden, berichtete Deutschlands oberster Versicherungsaufseher Frank Grund am Mittwoch. BONN - Die Corona-Krise verfestigt die Zinsflaute am Finanzmarkt, der Druck vor allem auf Pensionskassen wächst. (Boerse, 21.04.2021 - 15:42) weiterlesen...

EU-Kommission legt Regeln vor. Dazu schlug die EU-Kommission am Mittwoch Regeln vor, die vor allem das Vertrauen in die Technologie stärken sollen. Je höher die potenziellen Gefahren einer Anwendung, desto höher sind die Anforderungen. Für Regelverstöße sind hohe Strafen vorgesehen. BRÜSSEL - Europa will bei der Anwendung Künstlicher Intelligenz globale Standards setzen. (Boerse, 21.04.2021 - 15:40) weiterlesen...