Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Mehr

Trotz wachsender Wohnungsnot stehen knapp acht Prozent der bundeseigenen Wohn- und rund neun Prozent der bundeseigenen Gewerbeimmobilien ganz oder teilweise leer.

20.12.2019 - 00:03:44

Mehr als drei Millionen Quadratmeter Leerstand beim Bund

3,4 Millionen Quadratmeter Gewerbefläche seien in 1.030 Liegenschaften ungenutzt, heißt es in der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Daniel Föst, über die das Nachrichtenmagazin Focus berichtet Hinzu kämen 200.000 Quadratmeter Wohnfläche, verteilt auf 2.800 Wohnungen, heißt es in dem Schreiben von Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn (SPD) weiter. Das entspreche knapp acht Prozent des Bestands der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

Föst bezeichnete den hohen Leerstand als "beschämend". "Es ist ein Skandal, dass tausende Wohnungen der bundeseigenen BImA leer stehen. Private Eigentümer werden mit immer mehr Regulierung wie der in dieser Woche verlängerten Mietpreisbremse drangsaliert, aber die Zahlen zeigen: Der Staat ist nicht der bessere Vermieter", sagte der FDP-Politiker dem Nachrichtenmagazin Focus. Die BImA müsse aus dem behördlichen Dornröschenschlaf aufwachen und die leerstehenden Wohnungen schnellstmöglich vermieten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

USA: Schwebende Hausverkäufe steigen stärker als erwartet. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe seien im Vergleich zum Vormonat um 5,2 Prozent gestiegen, teilte die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg um 3,0 Prozent gerechnet. WASHINGTON - Die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe ist in den USA im Januar so stark gestiegen wie seit gut neun Jahren nicht mehr. (Wirtschaft, 27.02.2020 - 16:38) weiterlesen...

TAG Immobilien will höhere Dividende zahlen als geplant. Zum Zuwachs trugen neben höheren Mieten auch geringere Kosten bei. HAMBURG - Anziehende Mieten aufgrund der Wohnungsnot in Ballungszentren treiben TAG Immobilien notierte Gesellschaft am Donnerstag in Hamburg mitteilte. (Boerse, 27.02.2020 - 12:42) weiterlesen...

Alstria Office rechnet 2020 mit weiteren Rückgängen. 2020 soll das operative Ergebnis (FFO) auf 108 Millionen Euro zurückgehen, wie der im MDax notierte Konzern am Mittwoch nach Handelsschluss in Hamburg mitteilte. 2019 ging das Ergebnis im Jahresvergleich um knapp zwei Prozent auf 112,6 Millionen Euro zurück. Dennoch soll sich die Dividende für 2019 um ein Cent auf 53 Cent erhöhen. HAMBURG - Der Immobilienkonzern Alstria Office rechnet auch im laufenden Jahr aufgrund von Immobilienverkäufen mit einem weiteren Gewinnrückgang. (Boerse, 27.02.2020 - 11:37) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Alstria Office auf 'Hold' - Ziel 17,50 Euro NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Alstria Office nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. (Boerse, 27.02.2020 - 07:53) weiterlesen...

Alstria Office rechnet 2020 mit weiterem Umsatzrückgang. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um knapp drei Prozent auf 187,5 Millionen Euro zurück, wie das MDax -Unternehmen am Mittwoch nach Xetra-Schluss in Hamburg mitteilte. Das Unternehmen hatte seine Investoren auf 190 Millionen Euro Umsatz eingestellt. Auch im laufenden Jahr dürften Umsatz und operatives Ergebnis sinken. HAMBURG - Der Immobilienkonzern Alstria Office hat im vergangenen Jahr weniger erlöst als angepeilt. (Boerse, 26.02.2020 - 18:09) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe auf höchstem Stand seit 13 Jahren - Preise steigen stark. Wie das US-Handelsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte, stieg die Zahl der verkauften Neubauten im Januar auf den höchsten Stand seit Mitte 2007. Mit auf das Jahr hochgerechnet 764 000 Häusern wurden so viele Neubauten veräußert wie seit knapp 13 Jahren nicht mehr. Analysten hatten im Mittel eine annualisierte Zahl von 718 000 Verkäufen erwartet. WASHINGTON - Der amerikanische Immobilienmarkt entwickelt sich weiterhin sehr robust. (Boerse, 26.02.2020 - 16:23) weiterlesen...