Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
CATHAY PACIFIC AIRWAYS, HK0293001514

TORONTO - Angesichts der Zuspitzung der Lage in Hongkong hat Bundesaußenminister Heiko Maas Bundesbürgern empfohlen, geplante Reisen dorthin gegebenenfalls zu verschieben.

14.08.2019 - 18:05:40

Maas legt Hongkong-Reisenden Verschiebung nahe. "Ich glaube, dass man den Menschen durchaus sagen kann, wenn sie Hongkong-Reisen planen, diese möglicherweise etwas aufzuschieben, um abzuwarten, wie sich die Dinge dort entwickeln", sagte er am Mittwoch im kanadischen Toronto.

In der einstigen britischen Kronkolonie Hongkong kommt es seit mehr zwei Monaten immer wieder zu massiven Protesten, die regelmäßig mit Ausschreitungen enden. Auslöser der Demonstrationen war ein - inzwischen auf Eis gelegter - Gesetzentwurf der Regierung zur Auslieferung mutmaßlicher Krimineller an China. In den letzten Tagen hat sich die Lage dramatisch zugespitzt. Die chinesische Führung vergleicht die Demonstranten inzwischen mit Terroristen.

"Wir beobachten das sehr besorgt", sagt Maas zu der Lage. Nach seinen Angaben leben mindestens 1000 deutsche Staatsbürger in Hongkong. Der Außenminister betonte, dass beide Seiten dazu beitragen könnten, dass die Dinge nicht weiter eskalieren. Man sei zwar gegen Gewalt von Demonstranten. "Wir glauben aber, dass die Demonstranten ihre legitimen Interessen und Rechte wahrnehmen."

Am Vortag hatte es Berichte darüber gegeben, dass China Truppen an der Grenze zu Hongkong zusammenziehe, das zwar zu China gehört, aber einen Sonderstatus mit weitgehender Eigenverwaltung hat. Wenn die Berichte zuträfen, würde das "die Gefahr einer gewalttätigen Auseinandersetzung deutlich erhöhen", hatte Maas bereits am Dienstag gesagt. "Deswegen kann man nur auf alle Seiten einwirken, sich zurückzuhalten."

Die Gewalt auf den Straßen von Hongkong sei "für uns in weiten Teilen nicht nachvollziehbar". Es sei auch ungeklärt, "wer Gewalt ausübt, ob dort Dritte im Auftrag des Staates oder der Polizei gegen Demonstranten vorgegangen sind. Bilder legen dies nahe", betonte Maas.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Proteste in Hongkong: Chef von Fluglinie Cathay Pacific geht. Wie die in Hongkong ansässige Airline am Freitag mitteilte, habe der Verwaltungsrat den Rückzug von Rupert Hogg akzeptiert. Die Hongkonger Airline war in den vergangenen Tagen im Zusammenhang mit den anhaltenden Protesten in der Finanzmetropole ins Visier der chinesischen Luftfahrtbehörde geraten. HONGKONG - Vor dem Hintergrund anhaltender Proteste in Hongkong ist der Chef der Fluglinie Cathay Pacific abgetreten. (Boerse, 16.08.2019 - 12:48) weiterlesen...

China verschärft Ton in Hongkong-Krise - Eskalation befürchtet. Nach massiven regierungskritischen Protesten und gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei am Hongkonger Flughafen verglich Peking gewaltbereite Demonstranten mit Terroristen. Zwei US-Kriegsschiffen wurde die Einfahrt in den Hafen Hongkongs untersagt. Zugleich befeuerte die zunehmende Präsenz des chinesischen Militärs an der Grenze zu Hongkong Befürchtungen, die Lage könne eskalieren. Bundesaußenminister Heiko Maas legte Hongkong-Reisenden eine Verschiebung ihrer Flüge nahe. HONGKONG - China verschärft seine Gangart in der Hongkong-Krise und löst damit international Besorgnis aus. (Wirtschaft, 14.08.2019 - 18:05) weiterlesen...

Demonstranten legen Hongkongs Flughafen erneut lahm (durchgehend neu) (Boerse, 13.08.2019 - 17:31) weiterlesen...

Demonstranten legen Hongkongs Flughafen erneut lahm (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 13.08.2019 - 15:40) weiterlesen...

Demonstranten legen Hongkongs Flughafen erneut lahm. Wie der Flughafenbetreiber am Dienstag mitteilte, wurde von 16.30 Uhr (Ortszeit) an der Check-In-Service für alle restlichen Flüge des Tages eingestellt. Zuvor hatten erneut Tausende Protestler die Ankunfts- und Abflughallen blockiert und Fluggäste zum Teil massiv behindert. Mit Gepäckwagen und anderen Gegenständen wurden Barrikaden errichtet. HONGKONG - Hongkongs Protestbewegung hat den Flughafen der Stadt den zweiten Tag in Folge zum Stillstand gebracht. (Boerse, 13.08.2019 - 12:15) weiterlesen...

Demonstranten legen Hongkongs Flughafen erneut lahm. Wie der Flughafenbetreiber am Dienstag mitteilte, wurde von 16.30 Uhr (Ortszeit) an der Check-In-Service für alle restlichen Flüge des Tages eingestellt. Zuvor hatten erneut Tausende Protestler die Ankunfts- und Abflughallen blockiert. HONGKONG - Hongkongs Protestbewegung hat den Flughafen der Stadt den zweiten Tag in Folge zum Stillstand gebracht. (Wirtschaft, 13.08.2019 - 11:49) weiterlesen...