Japan, Deutschland

TOKIO - Japans Zentralbank hält angesichts hartnäckig niedriger Inflation an ihrer extrem lockeren Geldpolitik fest.

15.03.2019 - 05:26:24

Japans Zentralbank bleibt auf Kurs - Chinas Abkühlung dämpft Exporte. Das gab die Bank of Japan (BoJ) am Freitag nach Abschluss zweitägiger Beratungen bekannt. Geschäftsbanken können sich weiter so gut wie kostenlos Geld bei der Notenbank besorgen, Kredite für Investitionen der Wirtschaft und für Verbraucher sollen billig bleiben. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt wachse weiter "moderat", allerdings habe sich der Export in jüngster Zeit angesichts des Abschwungs in anderen Volkswirtschaften wie China abgeschwächt, teilte die BoJ mit. Dies wirke sich auch auf die Industrieproduktion des Landes aus.

In Marktkreisen war die Entscheidung der Zentralbank, an der aggressiv gelockerten Geldpolitik festzuhalten, erwartet worden. Nach jüngsten Aussagen von BoJ-Mitgliedern scheint sogar eine zusätzliche Lockerung auf dem Tisch, sollte sich die wirtschaftliche Lage verschlechtern. Als Risikofaktoren gelten die Abkühlung der chinesischen Wirtschaft sowie Handelskonflikte. Damit könnte das Inflationsziel der japanischen Notenbank von zwei Prozent weiter in die Ferne rücken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Renditen weltweit auf Talfahrt - Minuszins in Deutschland. In Deutschland fiel die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder unter null Prozent. In Japan und der Schweiz, wo die entsprechenden Zinssätze schon länger negativ sind, drifteten sie noch tiefer unter die Nulllinie. In beiden Ländern wurde der niedrigste Stand seit dem Jahr 2016 erreicht. FRANKFURT - Die Zinstalfahrt an den internationalen Anleihemärkten hat sich am Freitag nach neuerlichen Konjunkturängsten beschleunigt fortgesetzt. (Sonstige, 22.03.2019 - 12:57) weiterlesen...

Aktien Asien: Aktien Asien: Wenig Bewegung zum Wochenschluss. So bewegte sich der japanische Leitindex Nikkei 225 nach der Feiertagsruhe am Vortag praktisch kaum vom Fleck. Auf Wochensicht bedeutet dies gleichwohl ein Plus von 0,82 Prozent. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Anleger an Asiens Börsen haben am Freitag keine großen Sprünge gewagt. (Boerse, 22.03.2019 - 08:31) weiterlesen...

Japans Inflation bleibt schwach. Die von den Währungshütern besonders stark beobachte Kernrate der Inflation, bei der schwankungsanfällige Preise für frische Nahrungsmittel herausgerechnet werden, legte im Februar im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent zu, wie die Regierung am Freitag in Tokio mitteilte. Im Januar hatte die Inflationsrate noch etwas höher bei 0,8 Prozent gelegen und Experten waren für Februar ebenfalls von diesem Wert ausgegangen. TOKIO - In Japan bleibt die Inflation schwach und die Notenbank des Landes muss weiter auf die erhoffte stärkere Teuerung warten. (Wirtschaft, 22.03.2019 - 07:59) weiterlesen...

Autobosse einigen sich: E-Mobilität volkswirtschaftlich notwendig. Angesichts der Klimaschutzziele sei der Systemwechsel zu batterieelektrischen und Hybrid-Autos politisch gewollt - jetzt müsse die Politik aber auch die Voraussetzungen dafür schaffen, sagte ein Manager nach Angaben aus Unternehmenskreisen. Im nächsten Jahrzehnt gebe es keine gleichwertige Alternative - weder die wasserstoffbetriebene Brennstoffzelle noch alternative Kraftstoffe seien bis 2030 serienreif. Diese Festlegung ist keine Selbstverständlichkeit. Toyota beispielsweise setzt auf die Brennstoffzelle. WOLFSBURG/BERLIN - Nach dem Streit um den Antrieb der Zukunft haben deutsche Autobauer die Elektromobilität als volkswirtschaftlich notwendig bezeichnet. (Boerse, 21.03.2019 - 14:17) weiterlesen...

Kreise: Siemens erwägt Fusion von Gasturbinensparte mit asiatischem Partner. Siemens habe Gespräche mit Unternehmen inklusive der japanischen Mitsubishi Heavy Industries geführt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen. Die Optionen reichten dabei von einer Komplett- oder Teilabgabe des Geschäfts in ein Gemeinschaftsunternehmen. Es gäbe noch keine endgültige Entscheidung, möglicherweise werde Siemens die Gasturbinen auch behalten. Siemens wollte die Informationen nicht kommentieren. MÜNCHEN - Die Spekulationen um eine mögliche Fusion des Geschäfts mit großen Gasturbinen des Technologiekonzerns Siemens mit einem asiatischen Partner haben neue Nahrung erhalten. (Boerse, 21.03.2019 - 12:18) weiterlesen...

Aktien Asien: Hang Seng gibt nach - Handelssorgen überlagern US-Geldpolitik. Nachdem die chinesischen Börsen zunächst noch positiv auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank reagiert hatten, überwogen zuletzt wieder die Sorgen vor einer Verschärfung der handelspolitischen Spannungen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - An den asiatischen Aktienmärkten hat sich die Stimmung im Handelsverlauf am Donnerstag etwas verschlechtert. (Boerse, 21.03.2019 - 08:34) weiterlesen...