Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Japan

TOKIO - Japans Hauptstadt Tokio hat am Samstag die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen seit Aufhebung des nationalen Notstands Ende Mai registriert.

27.06.2020 - 12:47:24

Tokio meldet höchste Zahl an Corona-Infektionen seit Notstandsende. Demnach wurden 57 Menschen binnen eines Tages positiv auf das Coronavirus getestet, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete. Damit bewegt sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen seit nunmehr vier Tagen um die Marke von 50 Fällen. Als Cluster wurden unter anderem Tokios nächtliche Amüsierviertel ausgemacht. Landesweit stieg die Zahl am Vortag erstmals seit Anfang Mai wieder auf mehr als 100 Fälle.

Der Trend der Neuinfektionen zeigte bis Ende Mai nach unten, doch nach Aufhebung des Notstands am 25. Mai begann die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Tokio wieder zu steigen. Die Millionen-Hauptstadt will im Sommer nächsten Jahres die wegen der globalen Pandemie verschobenen Olympischen Spiele ausrichten. Japan hatte vergangenen Monat den Notstand im ganzen Land aufgehoben, da die Krise so gut wie unter Kontrolle gebracht worden sei. Während des Notstands waren die Bürger gebeten, möglichst zu Hause zu bleiben. Ausgangssperren wie in Europa sind rechtlich nicht möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Alte Bahn-Strecken wieder ans Netz: Verbände fordern Reaktivierung (Aktualisierung: Mit Aussagen Verkehrsministerium im 6. Absatz.) (Wirtschaft, 09.07.2020 - 16:45) weiterlesen...

WDH: Rom stellt Ultimatum im Streit mit Benetton um Autobahn-Netz (Wiederholung: Doppeltes "erhalten" im Zitat am Anfang des 2. (Boerse, 09.07.2020 - 16:33) weiterlesen...

116 Südwest-Kommunen beteiligen sich an Strom- und Gasnetzen von EnBW. Zusammen besitzen sie mittelbar rund neun Prozent der Anteile an der Netzgesellschaft NetzeBW, wie deren Mutterkonzern EnBW am Donnerstag mitteilte. Die Anteile werden von einer kommunalen Beteiligungsgesellschaft gehalten, in die sich die Kommunen eingekauft haben - mit Summen von 200 000 bis hin zu knapp zwölf Millionen Euro. STUTTGART/KARLSRUHE - 116 Städte und Gemeinden aus dem ganzen Land sind jetzt Miteigentümer der Strom- und Gasnetze im Südwesten. (Boerse, 09.07.2020 - 16:03) weiterlesen...

Rom stellt Ultimatum im Streit mit Benetton um Autobahn-Netz. Er forderte am Donnerstag ein "für den Staat attraktives" Angebot bis zum Wochenende. Die Auseinandersetzung begann vor rund zwei Jahren mit dem Einsturz der Morandi-Brücke. Das Autobahnunternehmen Autostrade per l'Italia, kurz ASPI, war für sie verantwortlich. Die Benetton-Familie, die im Textilsektor bekannt wurde und bei ASPI das Sagen hat, steht deswegen in der Kritik. Teile der Regierung in Rom verlangten den Entzug der Lizenz für die rund 3000 Autobahnkilometer des Betreibers. ROM - Im Streit um die Neuvergabe der Konzession für große Teile der italienischen Autobahnen hat Ministerpräsent Giuseppe Conte den Druck auf die Betreibergesellschaft unter Führung der Benetton-Familie mit einem Ultimatum erhöht. (Boerse, 09.07.2020 - 15:58) weiterlesen...

Steinmeier: Produktion medizinischer Schutzausrüstung in Europa: verstärken. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie störungsanfällig internationale Lieferketten sein könnten, sagte Steinmeier am Donnerstag bei einem Besuch bei dem Medizintechnikhersteller Dräger in Lübeck. LÜBECK - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich dafür ausgesprochen, wieder mehr medizinische Schutzausrüstung in Europa zu produzieren. (Boerse, 09.07.2020 - 15:40) weiterlesen...

Müller kündigt mehr Einsatz gegen Hunger in der Welt an. Durch Umschichtungen im Haushalt seines Ministeriums seien kurzfristig 200 Millionen Euro für die Ernährungssicherung mobilisiert worden, teilte der CSU-Politiker am Donnerstag in Berlin mit. "Und wir planen, dieses Engagement durch zusätzliche Haushaltsmittel auszubauen. Bei der Umsetzung arbeiten wir eng mit unseren zivilgesellschaftlichen Partnern zusammen - etwa mit der Welthungerhilfe, die mit ihrer Präsenz vor Ort wichtige Arbeit in den ärmsten Ländern leistet", sagte Müller. BERLIN - Entwicklungsminister Gerd Müller hat verstärkte Anstrengungen zur Bekämpfung des Hungers in der Welt zugesagt. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 15:18) weiterlesen...