Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

TOKIO - Japan hat den Corona-Notstand in weiteren Landesteilen vorzeitig aufgehoben.

21.05.2020 - 12:39:24

Japan lockert Covid-Notstand weiter - Tokio könnte Montag folgen. Regierungschef Shinzo Abe erteilte am Freitag die Freigabe für die Präfekturen Osaka, Kyoto und Hyogo. Für den Großraum Tokio sowie die nördlichste Provinz Hokkaido gelte der Notstand zwar vorerst weiter, könnte aber möglicherweise am Montag ebenfalls aufgehoben werden, erklärte Abe.

Der Notstand hätte eigentlich überall noch bis zum 31. Mai gegolten - wobei das keine harten Ausgangsbeschränkungen wie in Europa bedeutet. Die Bürger in Japan sind nur gebeten, möglichst zu Hause zu bleiben. Zuvor hatte Abe bereits in den meisten Landesteilen den Notstand aufgehoben. Man habe die Situation so eingedämmt, dass eine Ausbreitung des Virus verhindert werden könne, hieß es.

Der Trend der täglichen Neuinfektionen zeigt nach unten. Japan zählt rund 17 100 Infektionen und rund 800 Todesfälle, wie der Fernsehsender NHK berichtete. Kritiker hatten Abes Regierung vorgeworfen, viel weniger zu testen als andere Länder. Andere Experten halten jedoch dagegen, dass Japan viel weniger Tote und Betroffene mit schweren Symptomen aufweise.

Dazu habe beigetragen, dass in Japan mit seiner hohen Bevölkerungsdichte seit jeher hoher Wert auf Hygiene gelegt wird. Masken zu tragen ist in Japan normal. Hinzu kommen kulturelle Besonderheiten - wie das Verbeugen statt Händeschütteln oder dass Japaner vor dem Betreten des Hauses immer erst die Schuhe ausziehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Französischer Finanzminister: Wirtschaft schrumpft 2020 um 11 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde in diesem Jahr um 11 Prozent schrumpfen, sagte Le Maire am Dienstag dem Radiosender RTL. Bisher hatte die Regierung einen Rückgang um 8 Prozent erwartet. PARIS - Die französische Wirtschaft wird im laufenden Jahr laut Finanzminister Bruno Le Maire noch stärker einbrechen als bisher erwartet. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 09:47) weiterlesen...

Unionsfraktionsvize Jung gegen Abwrackprämie alter Art. Eine Abwrackprämie alter Art sei ausgeschlossen, sagte der CDU-Politiker am Dienstag im SWR vor Beratungen der Koalition. Die Spitzen von Union und SPD treffen sich am Nachmittag zu Beratungen über ein möglicherweise 80 Milliarden Euro schweres Programm zur Milderung der konjunkturellen Folgen der Corona-Krise. Auf dem Tisch liegen Vorschläge zur Unterstützung von Familien, Unternehmen und Kommunen. BERLIN - Eine Autokaufprämie sollte nach den Worten von Unionsfraktionsvize Andreas Jung auch einen ökologischen Anspruch haben. (Boerse, 02.06.2020 - 09:39) weiterlesen...

CDU: Unternehmen Verlust-Rücktrag von maximal 3 Millionen ermöglichen. Diese steuerliche Vergünstigung solle für die Jahre 2020 und 2021 auf drei Jahre erweitert werden, hieß es am Dienstag aus der CDU vor den mit Spannung erwarteten Beratungen der Koalitionsspitzen über ein Paket von Maßnahmen zur Ankurbelung der Konjunktur. Die Unionsspitzen wollten sich im Kanzleramt bereits um 10.00 Uhr mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Vorberatungen des Koalitionsausschusses treffen. Ursprünglich war das Vortreffen für 12.00 Uhr geplant gewesen. BERLIN - Die CDU will Unternehmen in der Corona-Krise die Verrechnung von Gewinnen aus den Vorjahren mit aktuellen Verlusten im Umfang von maximal drei Millionen Euro ermöglichen. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 09:38) weiterlesen...

Hofreiter warnt vor Autokaufprämien für alte Technologien. Es fehle bisher ein Plan, Digitalisierung, Klimaschutz und Gerechtigkeit zusammenzubringen, sagte Hofreiter am Dienstag im Deutschlandfunk vor Beratungen der Koalitionsspitzen. Mit Blick auf mögliche Autokaufprämien auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren sagte Hofreiter, es sei zwar richtig, eine Schlüsselbranche zu stützen. Es sei aber mittelfristig für Arbeitsplätze und Klima kontraproduktiv, dabei auf alte Technologien zu setzen. BERLIN - Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hat die große Koalition vor falschen Weichenstellungen mit ihrem geplanten Konjunkturpaket gewarnt. (Boerse, 02.06.2020 - 08:29) weiterlesen...

US-Vorwahlen in Krisenzeiten: Abstimmungen in mehreren Bundesstaaten. Abgestimmt wird in Indiana, Maryland, Montana, New Mexico, Pennsylvania, Rhode Island und South Dakota sowie in der US-Hauptstadt Washington, die keinen Status als Bundesstaat hat. Ergebnisse werden nach deutscher Zeit frühestens am Mittwoch erwartet. WASHINGTON - Im Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten stehen an diesem Dienstag in mehreren Bundesstaaten Vorwahlen an - inmitten der Corona-Pandemie und der anhaltenden Proteste gegen Polizeigewalt im Land. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 06:32) weiterlesen...

Streit um geplante Stellenstreichungen bei Renault geht in neue Runde. Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire schaltet sich nun erstmals persönlich ein. Er will am Dienstag in Paris Vertreter von Renault und der Gewerkschaften sowie Volksvertreter empfangen, um über die Zukunft des großen Werks Maubeuge im Norden des Landes zu debattieren, wie aus Kreisen des Ministeriums verlautete. PARIS - Der Streit um den geplanten Abbau von Tausenden Stellen beim französischen Autohersteller Renault geht in eine neue Runde. (Boerse, 02.06.2020 - 05:47) weiterlesen...