Konjunktur, Japan

Tokio - Die japanische Wirtschaft hat die Schwächephase zum Jahresauftakt überwunden und ist wieder kräftig gewachsen.

10.08.2018 - 09:41:23

Konsumausgaben steigen - Japans Wirtschaft wächst wieder kräftig

Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf das Jahr hochgerechnet um 1,9 Prozent gewachsen, teilte die Regierung in Tokio mit. Im Winterquartal zwischen Januar und Ende März war die Wirtschaftsleistung noch gefallen.

Experten hatten mit einer Rückkehr zum Wachstum gerechnet, allerdings nur ein Plus von 1,4 Prozent erwartet. Getragen wurde das deutliche Wirtschaftswachstum vor allem von höheren Investitionen der Unternehmen, die vor allem viel Geld für neue Technik ausgegeben haben. Aber auch der Konsum wuchs um 0,7 Prozent - dieser war im ersten Quartal noch rückläufig.

Dies war ein Grund, warum die Wirtschaftsleitung zwischen Januar und Ende März um 0,9 Prozent gefallen ist. Damit war im die längste Aufschwungphase Japans seit Jahrzehnten zu Ende gegangen. Die japanische Wirtschaft war vor dem Rückschlag acht Quartale in Folge gestiegen. Eine so lange Aufschwungphase hat es seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nicht mehr gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Handelspolitik drückt auf Stimmung in Japans Industrie. Wie aus einer am Freitag veröffentlichten Quartalsumfrage ("Tankan") der Bank von Japan (BoJ) unter rund 10 000 Unternehmen hervorgeht, dürfte der darin ermittelte Stimmungsindex für die großen Produktionsunternehmen zum März von plus 19 auf plus 15 sinken. Ein positiver Index bedeutet, dass die Optimisten jedoch weiter in der Mehrheit sind. Im auslaufenden Quartal hatte sich der Index im Vergleich zum Vorquartal entgegen der Erwartung vieler Ökonomen nicht weiter verschlechtert, sondern verharrte unverändert bei plus 19. TOKIO - Der Handelskonflikt zwischen den USA und China drückt auf die Stimmung unter den Managern der japanischen Großindustrie. (Wirtschaft, 14.12.2018 - 06:12) weiterlesen...

Behandlung ausländischer Gastarbeiter in Japan am Pranger. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Donnerstag unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, kamen in den vergangenen acht Jahren 174 von ihnen in Folge von Unfällen am Arbeitsplatz oder gesundheitlichen Problemen wie Herzinfarkten ums Leben. TOKIO - Vor der geplanten Öffnung Japans für mehr Gastarbeiter sorgen Daten zur Lage ausländischer Arbeitskräfte aus Entwicklungsländern für Schlagzeilen. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 09:01) weiterlesen...

EU-Parlament ebnet Weg für bislang größtes Freihandelsabkommen. STRASSBURG - Das Freihandelsabkommen der EU mit Japan kann am 1. Februar 2019 in Kraft treten. Das Europaparlament gab am Mittwoch nach langen internen Diskussionen die noch ausstehende Zustimmung. Das japanische Parlament hatte bereits zuvor für das Projekt votiert. EU-Parlament ebnet Weg für bislang größtes Freihandelsabkommen (Wirtschaft, 12.12.2018 - 16:05) weiterlesen...

Europaparlament stimmt für EU-Freihandelsabkommen mit Japan. STRASSBURG - Das Freihandelsabkommen der EU mit Japan kann im nächsten Jahr in Kraft treten. Das Europaparlament gab am Mittwoch in Straßburg die noch ausstehende Zustimmung. Das japanische Parlament hatte bereits zuvor für den Pakt votiert, der nun ab 1. Februar 2019 gilt. Europaparlament stimmt für EU-Freihandelsabkommen mit Japan (Wirtschaft, 12.12.2018 - 13:33) weiterlesen...

China und USA beraten über Fahrplan für Handelsgespräche. Der zuständige chinesische Vize-Ministerpräsident, Politbüromitglied Liu He, telefonierte am Dienstag mit dem amerikanischen Finanzminister Steven Mnuchin und dem Handelsbeauftragten Robert Lightizer, wie das Handelsministerium in Peking mitteilte. PEKING - China und die USA haben sich über das weitere Vorgehen in den Verhandlungen über ein Ende ihres Handelskrieges ausgetauscht. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 05:58) weiterlesen...

Japans Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet - Zollstreit und Katastrophen. In den drei Monaten bis Ende September fiel das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf das Jahr hochgerechnet um 2,5 Prozent, wie die japanische Regierung am Montag in Tokio mitteilte. Das war der höchste Rückgang seit mindestens vier Jahren. TOKIO - Naturkatastrophen und der Handelskonflikt zwischen China und den USA haben Japans Wirtschaft in den Sommermonaten noch stärker belastet als zunächst angenommen und als Experten erwartet hatten. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 07:15) weiterlesen...