Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Japan, Volkswirtschaft

TOKIO - Die japanische Notenbank hat angesichts der sich wieder zugespitzten Corona-Lage ihre Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft um sechs Monate verlängert.

18.12.2020 - 06:16:27

Japanische Notenbank verlängert Corona-Maßnahmen - weiter lockere Geldpolitik. Die speziellen Kreditprogramme für Unternehmen sollen jetzt bis Ende September kommenden Jahres laufen, wie die Zentralbank am Freitag in Tokio mitteilte.

Die Währungshüter bestätigten angesichts zuletzt schwacher Daten wie den Exporten außerdem ihren extrem lockeren geldpolitischen Kurs, um die Wirtschaft anzukurbeln. Da das Ziel einer Preissteigerung - wie aktuelle Zahlen zeigen - in weiter Ferne liegt, will die Bank in den kommenden Monaten prüfen, inwieweit ihre Politik überhaupt greift. Das Ergebnis dieser Überprüfung soll wahrscheinlich im März vorgestellt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Verluste - Und wieder belasten die Anleiherenditen. Schwache Vorgaben der US-Börsen, die unter steigenden Anleiherenditen litten, hinterließen auch in Fernost Bremsspuren. Unter Druck standen angesichts der Verluste an der Nasdaq Technologiewerte, während sich Finanztitel, Immobilien- und Energieaktien besser hielten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag nachgegeben und damit die schwankende Bewegung der Vortage fortgesetzt. (Boerse, 04.03.2021 - 08:35) weiterlesen...

Aktien Asien: Gewinne - Anleihemärkte entlasten Börsen. Sie reagierten damit auf positive Signale vom Anleihemarkt. Schwache Vorgaben der US-Börsen belasteten nicht. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch wieder angezogen. (Boerse, 03.03.2021 - 08:56) weiterlesen...

Ghosn-Skandal: Japan nimmt mutmaßliche Fluchthelfer in Gewahrsam. Die zwei Verdächtigen, ein 28-Jähriger und dessen 60 Jahre alter Vater, trafen am Dienstag mit einer Maschine aus Boston auf dem Flughafen Narita nahe Tokio ein. Sie hatten bis zum Obersten Gerichtshof der USA vergeblich gegen eine Auslieferung nach Japan geklagt. Sie waren Ende Mai vergangenen Jahres auf Antrag der japanischen Staatsanwaltschaft in Harvard im US-Bundesstaat Massachusetts festgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, Ghosn geholfen zu haben, Japan zu verlassen. TOKIO - Nach der spektakulären Flucht des früheren Autobosses Carlos Ghosn vor gut einem Jahr hat Japan zwei von den USA ausgelieferte mutmaßliche Helfer in Gewahrsam genommen. (Boerse, 02.03.2021 - 09:42) weiterlesen...

Aktien Asien: Chinas Warnung vor Bewertungsblasen belastet eigenen Markt. Mit die deutlichsten Verluste nach dem freundlichen Wochenauftakt erlitten allerdings die chinesischen Börsen, die anfangs noch von Anschlusskäufen profitiert hatten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Eine Warnung Chinas vor Bewertungsblasen an den ausländischen Kapitalmärkten haben am Dienstag für Ernüchterung gesorgt. (Boerse, 02.03.2021 - 09:12) weiterlesen...

Aktien Asien: Deutliche Gewinne nach turbulenter Vorwoche. Die Beruhigung an den Anleihemärkten und Fortschritte auf dem Weg zu einem Billionen schweren US-Konjunkturhilfsprogramm bescherten den Handelsplätzen in China und Japan am Montag deutliche Gewinne. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Nach der turbulenten Vorwoche können die Anleger an Asiens wichtigsten Börsen am Montag etwas durchatmen. (Boerse, 01.03.2021 - 09:13) weiterlesen...

Auch 2020 Milliardengewinn für VW - Ausblick bleibt vorsichtig. Nach dem beträchtlichen Einbruch durch stockende Verkäufe, Werksschließungen und beschädigte Lieferketten im zweiten Quartal gelang es den Wolfsburgern, die zwischenzeitlich roten Zahlen deutlich ins Plus zu drehen. Am Ende verdiente Europas größter Autohersteller nach Steuern 8,8 Milliarden Euro, wie aus den am Freitag vorgelegten Eckdaten hervorgeht. WOLFSBURG - Der Volkswagen -Konzern hat das Corona-Tief vorerst hinter sich gelassen und auch das schwierige Jahr 2020 mit einem Milliardengewinn abgeschlossen. (Boerse, 26.02.2021 - 15:30) weiterlesen...